Mittelpunkt einer Galaxie?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo dazer0188

Es ist durchaus möglich, daß im Zentrum einer beliebigen Galaxie sich zwei Schwarze Löcher um einen gemeinsamen Schwerpunkt drehen. Je nach Masse und Umlaufgeschwindigkeit, würden sie sich langsam von einander entfernen, sehr stabil den Abstand bei behalten oder sich immer näher kommen und irgendwann verschmelzen. Nachgewiesen wurden bisher aber solche zentralen Doppelschwarzlöcher noch nicht.

Die Auswirkung auf die entsprechende Galaxie wären nicht der Rede wert, da ab einer Bestimmten Entfernung die Gravitation nicht anders wäre, als würde sich dort nur ein Schwarzes Loch befinden. Nur in relativer Nähe würden diese Schwankungen der Gravitation sich stark bemerkbar machen und Sterne aus ihren Umlaufbahnen schleudern oder in die Schwarze Löcher stürzen lassen. Daher würde sich ein etwas größerer, sternfreier Raum um dieses Doppel System von Schwarzen Löchern befinden. Doch von außen betrachtet würde die Galaxie nichts ungewöhliches erkennen lassen.

Auf andere Galaxien, Superhaufen oder das gesamte Universum hat das nach menschlichem Ermessen keine Auswirkungen.

Gruß Abahatchi

Allerdings. Es gibt auch keinen Grund, warum es sowas nicht geben sollte. Letztendlich sind schwarze Löcher auch nur ganz normale Gravitationsobjekte, für die die Regeln der Physik gelten. Wenn man es ganz genau betrachtet, sind Galaxien auch nichts anderes als Mehrfachsternsysteme, denn auch die Sterne einer Galaxie und das zentrale schwarze Loch umkreisen sich gegenseitig, nur liegt halt der Masseschwerpunkt sehr stark in Richtung des schwarzen Lochs. Bei einem binären System läge das Massezentrum der Galaxie dann in der Nähe des Massezentrums der beiden schwarzen Löcher.

Übrigens: Deine Fragestellung suggeriert, dass Doppelsterne ähnliche Größen besitzen. Dies ist aber keineswegs der Fall. Auch in Doppel- und Mehrfachsternsystemen können die Sterne unterschiedlich groß sein, was für binäre Schwarze Löcher ebenfalls gilt.

Die Wissenschaftler schließen aus ihren Messungen, daß es Schwarze Löcher gibt. Doch was da im Universum so ungeheuer wirkt sind keine Schwarzen Löcher, sondern es sind Riesensterne! Wenn wir also statt "Schwarze Löcher" sagen, es sind "Zentralsonnen", dann liegen wir richtig!

Grund: Unser Universum ist mit Hilfe von super großen Zentralsonnen strukturiert. Doch haben das die Wissenschaftler noch nicht erkannt.

Daß es Zentralsonnen gibt hat der Prophet Jakob Lorber bereits zwischen 1840 und 1864 in seiner göttlichen Offenbarung ausführlich beschrieben.

Beispiele: Die größte Sonne in unserem Universum ist die Urzentralsonne (Regulus). Ihr Durchmesser: 10 hoch 36 Lichtjahre.

Die Zentralsonne um die unser Sonnensystem kreist ist der Sirius. Sein Durchmesser beträgt 1 Lichtjahr!

Der Mittelpunlpunkt einer jeder Galaxie ist also kein massereiches schwarzes Loch, sondern eine massereiche Zentralsonne.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, dann suche unter: Lorber: Vom Universum und von Außerirdischen

Helmut schwärmt hier zum x-ten mal vom Propheten" Lorber, dessen Aussagen der 20-er Jahre längst überholt sind.

Die "Zentralsonnen" sind eben nach den in den letzten 90 Jahren gewonnenen Kenntnissen der Astronomie schwarze Löcher. Kosmologen haben nämlich nach Modellen der Physik berechnet, daß sich "Zentralsonnen" ab einer gewissen Größe in schwarze Löcher umwandeln. Da Messungen in der Nähe des Zentrums unserer Milchstraße ein unsichtbares Gebilde von vielen Millionen Sonnenmassen errechnen lassen, ist es für moderne Astronomen erwiesen, daß dort ein schwarzes Loch existiert. - egal was Lorber vor 90 Jahren mal behauptet hat. --- war das also wirklich ein echter Prophet?

0
@weckmannu

Es ist eine Sache, im Weltraum Daten zu sammeln und es ist eine andere Sache, sie zu interpretieren! Im sammeln von Daten ist die Wissenschaft Spitze! Aber sie kann diese Daten noch nicht richtig deuten und so schreitet die Wissenschaft, wenn es um ungeheuer entfernte Objekte geht, von Irrtum zu Irrtum.

Gott, unser Vater im Himmel, der in Jesus persönlich unsere Erde besuchte, ist der unendlich beste Wissenschaftler. Was er dem Jakob Lorber offenbarte ist gültig.

Daß die Schriften von Jakob Lorber nicht veraltet sind zeigen z. B. folgende Beispiele: Beispiel 1840: Lorber sagt Elementarteilchen mit einer Lebensdauer von 1 Trillionstel Sekunde voraus. Erst nach 1948 wurden gefunden das ETA-MESON und das SIGMAo BARYON, beide mit ca. 10 hoch -19 Sek. Lebensdauer. Quelle: 1. HIG (1. Himmelsgaben); S. 83; Vers 11

Beispiel 1847: Lorber sagt die angeblich unteilbaren ATOME sind teilbar und enthalten in sich einen Mikrokosmos oder ein Mikroweltall. Erst 1911 kam das Rutherford -Bohrsches-Atommodell. Quelle: Erde und Mond, Kapitel 18, 8 und 9

Beispiel 1850: Lorber sagt: Milliarden Galaxien außer unserer Milchstraße. Erst ab 1948 durch das 5m - MT. PAOLOMAR-TELESKOP gefunden. Quelle: : "Von der Hölle bis zum Himmel (HZH); 2. HZH 298,6 und 303,1 (Datumangabe)

Beispiel 1850: Lorber sagt: Es gibt Super- Galaxien oder Galaxishaufen. Erst nach 1948 durch das 5 m - MT. PALO-MAR-TELESKOP. "Von der Hölle bis zum Himmel (HZH); 2. HZH 298,6 und 303,1 (Datumangabe

In der Offenbarung durch Lorber liegen Schätze verborgen, die von der Menschheit noch nicht gefunden wurden.

0

die würden verschmelzen so wie zwei galaxien wenn sie sich zu nahe kommen da ist das ja dann so das zwei schwarze löcher da sind weil ja auch zwei galaxien da sind und alles würde zu einem werden

ich denke sie würden sich zu einem großen verbinden oder gleich kollabieren...

Lg

ich hab mich gerade noch mal kurz informiert, es ist möglich das eine Galaxie zwei Kerne besitzt, wenn sich zwei Galaxien miteinander verbunden haben, jedoch hätte man bei unserer Galaxie denk ich schon bemerkt, wenn sich in der Nähe von Sagittarius A* ein 2 befände ;)

Lg

0
@theBluePhoenix

Wikipedia: Im Januar 2005 wurden mit dem Röntgen-Teleskop Chandra Helligkeitsausbrüche in der Nähe von Sgr A* beobachtet, die darauf schließen lassen, dass sich im Umkreis von etwa 70 Lichtjahren um Sgr A* 10.000 bis 20.000 Schwarze Löcher befinden, die das supermassereiche zentrale Schwarze Loch in Sgr A* umkreisen.

Aber wie siehts bei anderen Galaxien aus? Wäre es möglich oder gibt es das schon?

0
@theBluePhoenix

die darauf schließen lassen, dass sich im Umkreis von etwa 70 Lichtjahren um Sgr A* 10.000 bis 20.000 Schwarze Löcher befinden,

Das Schwarze Loch im Zentrum ist nicht nur sehr schwer, sondern es hat die Masse von Millionen unserer Sonne. Grundsätzlich ist die Gas und Materiedichte im Zentrum jeder Galaxie höher als am Rand. Somit gibt es im Zentrum jeder Galaxie auch mehr Sterne und auch mehr Massereiche Sterne. Mehr Massereiche Sterne bedeutet aber auch mehr Supernovä. Mehr Supernovä sind dann auch mehr Schwarze Löcher. Dies bedeutet aber nicht, daß wir ein Doppelschwarzloch im Zentrum haben. Alle übrigen Schwarzen Löcher unserer Galaxie, auch die weiter draußen, kreisen um das Super Massive im Zentrum, genau wie die ganzen anderen Sterne auch. Vor kurzen hat man zudem mit neuesten Teleskopen aber normale Sterne ganz in der Nähe des zentralen Schwarzen Loches gefunden, die es ganz normal umkreisen. Auf sehr stabilen Umlaufbahnen sogar. Die alte Annahme mit den Zahllosen kleinen Schwarzen Löchern, die ganz nah um das Zentrale kreisen ist also schon widerlegt worden.

0
@Abahatchi

@ the Blue Phoenix

Du weißt, mich bringt so schnell nichts aus der Ruhe.

Soweit ich weiß hat die Andromedagalaxie zwei Kerne

Woher hast Du das? Kannst Du Dich noch an die Urheber dieser Aussage bzw. Behauptung erinnern? Du berufst Dich sicherlich auf die Spekulationen bezüglich des Kerns von Andromeda, der aus zwei Zentralgebieten von leuchtender Materie besteht. Die daraus resultierende Vermutung zweier zentraler Schwarzer Löcher ist aber schon ewig her. Heute kann man davon aus gehen, daß es sich bei dem kleinen "Zentrum" um das frühere Massezentrum einer eingefangenen Galaxie handelt. Vor allem, weil das Zentrale Schwarze Loch sich genau in der Mitte der beiden Gebiete (großes und kleines "Zentrum") befindet und gute 140 Millionen Sonnenmassen hat. 140 000 000 Sonnen in einem Schwarze Loch. Der Hammer. Die Bestätigungen für die Einschwarzloch Theorie liefern zur Zeit sehr gute Röntgenteleskope.

0
@Abahatchi

ja weiß ich ^^

Ich habe das schon vor einer Weile mal irgendwo gelesen, später allerdings von irgendwem gehört, dass dies daher kommt dass die die Andromeda eigentlich aus zwei kollidierten Galaxien besteht ;) ich wusste allerdings nicht ob dies richtig war, deswegen hab ich es nicht dazu geschrieben ;)

ich schätze mal irgendwo und irgendwer hilft dir nicht besonders aber ich weiß es echt nicht mehr :D

Lg

0
@theBluePhoenix

schon gut,

es hätte ja sein können, daß Du einen direkten Draht zu einem der besten Röntgenteleskope hast wie dem X-Ray-Multi-Mirror oder Chandra. Dann hätte ich mich von dieser neuesten Entdeckung noch in die Schranken weisen lassen. Das Problem ist oft, daß viel gesagt wird im Internet aber die Quellen eben nicht seriös sind. Daher Frage ich einfach mal nach. Kostet ja nichts. Nun bin ich mir sicher, daß es sich bei Deinem gehörten eben um eine frühere These bezüglich des Kerns von M32 handelt. Bei der Suche nach Beweisen für diese These, konnte genau bewiesen werden, daß es nur ein zentrales Schwarzes Loch gibt. Jedenfalls bei M32.

0

Früher oder später werden sie sich fusionieren oder auseinander entfernen. Das kann aber Milliarden Jahre dauern. Aber ist es überhaupt möglich? Da man bisher immer nur ein schwarzes Loch als Zentrum vermutet/kennt.

Hier zur Verdeutlichung, nur nicht als Sterne sondern als Quasare/schwarze Löcher: http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelstern

Hätte dies auch Auswirkungen innerhalb der Galaxie?

0

Was möchtest Du wissen?