Mittelohrentzündung Rückfall zum arzt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bitte gehe direkt wieder zum Arzt und auch noch heute (denke daran, heute Nachmittag sind die Praxen zu). Die Entzündung wird noch nicht vollständig abgeklungen gewesen sein, als Du die Antibiotika abgesetzt hast. Daher sollte jetzt meiner Meinung nach die Antibiotikatherapie weiter geführt werden, aber das hat natürlich Dein Arzt zu entscheiden und nicht ich!!!

Hast Du schon mal Zwiebelsäckchen gemacht? Die Zwiebeldämpfe sind bei Ohrentzündungen sehr gut.

Nimm mehrere Zwiebeln und schneide sie mitsamt der Schale in grobe Würfel. Gib die Zwiebeln in einen Topf, gib etwas Wasser hinzu und erhitze die Flüssigkeit so lange, bis sie kurz vorm Kochen ist. Danach Deckel drauf und 15 Minuten ziehen lassen. Hinterher gießt Du alles über einem Sieb aus und gibst die Zwiebeln in ein dünnes Tuch (Geschirrtücher eignen sich da super). Lege ein Handtuch über Dein Kopfkissen, das Zwiebelsäckchen darauf und dann legst Du Dich mit dem betroffenen Ohr darauf. Die Zwiebeldämpfe ziehen in Dein Ohr und wirken entzündungshemmend und antibiotisch.

Zusätzlich rate ich Dir dazu, dass Du mehrmals täglich einen Esslöffel voll Honig zu Dir nimmst. Honig ist bei Erkältungssymptomen super, weil auch er entzündungshemmend wirkt.

Lies Dir mal diese Seite durch. Da steht auch unten aufgelistet, welcher Honig bei welchen Beschwerden besser geeignet ist.

http://www.livingathome.de/kochen-feiern/kuechenwissen/1844-rtkl-honig-heilende-wunderwaffe

Ich wünsche Dir alles Gute und eine baldige Genesung

Ach ja ... und anstelle der Ohrentropfen würde ich Dir ehrlich gesagt eher dazu raten, dass Du Nasentropfen nimmst. Die Ohrentropfen sorgen nämlich für ein ständig feuchtes Milieu, in welchem sich Bakterien pudelwohl fühlen. Daher ist man inzwischen viel häufiger dazu übergegangen, Nasentropfen zu verwenden, weil durch die Nasentropfen die Nasengänge und Verbindungen zu den Ohren geweitet werden und die Ohren auf die Art und Weise viel besser belüftet werden.

Besprich das am besten mal mit Deinem Arzt, ob das mit den Ohrentropfen wirklich so eine gute Idee ist.

Viel Glück

0

Ich weiß nicht, warum es immer noch Ärzte gibt, die bei einer MOE Ohrentropfen verschreiben!? Das ist schädlich für's Ohr, da das Trommelfell durch die Entzündung angespannt ist und wenn du dann Tropfen ins Ohr machst, kann es sein, dass das Trommelfell platz...

Lieber immer mal wieder für ein paar Minuten ein Zwiebelsäckchen oder einen warmen Beutel Kamillentee auf das Ohr legen. Und immer mit einem Schal um den Kopf das Ohr warm halten. Wärme ist das A und O!

Verwende regelmäßig abschwellendes Nasenspray, damit das Ohr gut durchlüftet wird.

Und Bettruhe! Viel mehr brauchst du bei einer MOE eigentlich gar nicht machen. Antibiotika helfen dagegen eigentlich nicht viel.

Hey, ich würde lieber zum Arzt gehen, besser einmal zu viel als zu wenig :)

Mir sind einmal beide Trommelfelle dabei durchgeeitert, deswegen bin ich diesbezüglich vorbelastet und würde sofort wieder zum Arzt, wenn sich sowas anbahnt...

Wünsche gute Besserung :)

ohrentropfen, kurzfristige anwendung

hallo,

ich habe ohrentropfen verschrieben bekommen, wegen einer mittelohrentzündung. in den gebrauchsinformationen steht, bei perforiertem trommelfell, sollte es nur kurzfristing angewandt werden. nun hatte ich eben schluck auf und es hat in meinm ohr laut geknistert und ich bin mir nicht sicher ob ich einen kleinen riss im trommelfell habe.

jetzt bin ich mir nicht sicher, wie lange ich diese tropfen denn noch nehmen sollte, wenn denn tatsächlich ein riss vorhanden ist. kurzfristig ist so grob.

das mir das ein arzt sagen kann weiß ich^^.

danke schonmal

...zur Frage

Ohrendruck nach Mittelmittelohrentzündung geht nicht mehr weg!? Bitte um Hilfe :/?

Hallo,

ich habe seit gut 5 Wochen ein lästiges Druckgefühl auf den Ohren das nicht mehr weg geht - links stärker als rechts - wirklich schmerzen habe ich keine - es ist eher so, dass ich durch den Ohrendruck Kopfschmerzen bekommen.

Angefangen hat alles damit das ich vor Rund 5 Wochen beim Duschen Wasser ins Ohr bekommen habe (glaube ich zumindest) - das linke Ohr fühlte sich seit diesem Tag eben an als sei Wasser darin dass nicht mehr raus will.

Als dieser Zustand dann nach 2 Tagen nicht mehr wegging, ging ich zum HA und habe Nasenspray verschrieben bekommen. Laut HA konnte man keine Entzündung feststellen im Ohr feststellen. Nasenspray half nicht - Druck war weiterhin da :/

Nach weiteren 3 Tage bin ich erneut zum HA und mir sagte man dass mein Trommelfell gerötet sei und ich habe Otobacid Ohrentropfen bekommen. Zudem hatte ich hinter oder leicht unterhalb dem Ohr eine art pelziges Gefühl - 5 Tage die Tropfen angewendet - Half wieder nicht :/

Gut 5 Tage später wieder zum HA (da unser HNO im Urlaub war). Dieser hat mir dann Amoxi 750 verschrieben für 7 Tage - Zudem sollte ich dann zum HNO um alles weitere abzuklären. HA wusste also nicht ganz weiter und vermutete eine Mittelohrentzündung.

Nach 2 Tagen Amoxi ist das pelzige Gefühl hinter/unterm Ohr verschwunden, jedoch der Druck im Ohr immer noch nicht.

Als ich dann zum HNO bin (letzte Woche) sagte man mir mit den Ohren seit alles in Ordnung - man saugte ein wenig Schmalz ab, aber keine Entzündung, kein Loch im Trommelfell, nichts...aber ich sollte das Amoxi noch die restlichen 4 Tage nehmen wie der HA es mir sagte.Gesagt getan.

Nun nach 7 Tagen Amoxi ist zwar das pelzige Gefühl hinter/unterm Ohr weg aber der lästige Druck im Ohr ist unverändert da, zwar meine ich dass er nur noch links ist aber nach 5 Wochen geht das ganze wirklich auch an die Nerven, vorallem wenn man das Gefühl hat das es nicht besser wird.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kann mir evtl. sagen was ich noch tun könnte ausser noch mal zum Arzt...(werde eh ich morgen nochmals).

Danke im Voraus

...zur Frage

Mittelohrentzündung wie lange läuft die Flüssigkeit normalerweise raus?

Ich habe Montag Nacht ( ja direkt im neuen Jahr) sehr starke Ohrenschmerzen festgestellt, bin dann Montag Nachmittag ins KH weil auf einmal Flüssigkeit raus kam und ich nicht wusste, was ich nun machen sollte. Ich bin also ins KH, der Arzt hat mir nasenspray und Antibiotika verschrieben, weil ich eine starke mittelohrentzündung habe. am nächsten Tag (dienstag) bin ich zu meinem auch mir sehr bekannten HNO-Arzt gefahren und habe mein Ohr dort nochmal untersuchen lassen. Ich habe dann ohrentropfen und nur noch halb so starkes Antibiotika bekommen. Nun nehme ich seit Dienstag Mittag regelmäßig ohrentropfen, das Antibiotika und das nasenspray. Gestern hatte ich schon einen Moment der Hoffnung, dass die Flüssigkeit endlich komplett raus war, weil ich einige Stunden Ruhe hatte. Aber Fehlanzeige als ich duschen gehen wollte fing es wieder leicht an und hört bis jetzt immer noch nicht auf( Donnerstag Abend ) Es ist purer Gelber flüssiger Eiter. Muss ich mir sorgen wegen der Flüssigkeit machen oder ist die Dauer normal? Und wie lange sollte ich noch die ohrentropfen nehmen? Dies hat mir mein HNO-Arzt nicht gesagt.

Schönen Abend noch!

...zur Frage

Chronische Mittelohrentzündung,oder nicht?

Hab ein Rauschen im Ohr und höre auf einem Ohr nicht sehr gut. War auch beim HNO,der meinte es wäre eine stinknormale Mittelohrentzündung,doch als ich dann auf den Begriff chronische Mittelohrentzündung und auf die Symptome einer chronischen Mittelohrentzündung gestoßen bin,standen da genau die gleichen Symptome,die ich habe obwohl mein Arzt mir gesagt hat das es nix besonders schlimmes sei... Bin nun etwas verunsichert... Und noch eine frage,wann darf ich wieder sport machen,denn eigentlich fühle ich mich relativ fit,hab kaum noch schmerzen und es kommt auch kaum noch flüssigkeit aus meinen ohr,das einzige ist halt die hörminderung.😔

...zur Frage

Druckausgleich im Ohr ist nicht möglich - was tun?

Ich leide momentan unter einer fiesen Erkältung mit Husten und Darmgrippe. Als ob das nicht genug wäre, habe ich mir heute morgen beim Nase schneuzen einen Überdruck im rechten Ohr zugezogen, den ich nicht mehr ausgleichen kann (habe echt alle Hausmittelchen durch). Das Ohr schmerzt leicht und außerdem höre ich fast nichts mehr auf dem rechten Ohr, alles hört sich an, als hätte ich eine Menge Watte drin.

Ist es gefährlich, wenn ich erst bis Montag warte, bis ich zum Arzt gehe oder sollte ich heute noch zum Notarzt gehen? Bzw., was kann ich noch tun?

...zur Frage

Ohrentropfen nach 24std immernoch im ohr!

ich hab gestern abend starke schmerzen im rechten ohr gehabt, dann hab ich mir ohrentropfen ins ohr getropft und es ist immernoch nicht "abgeflossen". Ich hab dieses gefühl von druck immernoch im ohr, bzw von den tropfen. ist das normal? es nervt mich.. kann ich was dagegen tun oder sollte ich zum Arzt gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?