Wie kann man eine Mittelohrentzündung vorbeugen?

4 Antworten

Keine Kopfhörer benutzen, immer für gute Belüftung der Ohren sorgen (der Mensch benötigt z.B. keine Ohrenschützer oder Mützen, die über die Ohren gehen, weil beides die gute Belüftung verhindert). Ohren nach dem Waschen möglichst gut trocknen (dass man den Gehörgang nicht trocknen kann, ist klar).

Keine Wattestäbchen benutzen.

Viel trinken und immer für eine gute Nasenatmung sorgen. Das viele Trinken sorgt dafür, dass die Flüssigkeit hinterm Trommelfell nicht eindickt und sich entzündet. Die Nasenatmung ist deshalb sehr wichtig, weil nur so die Ohren auch von der Innenseite her gut belüftet werden. Atmet man durch den Mund, werden die Ohren nicht ausreichend belüftet. Deshalb gilt bei einem Schnupfen immer, dass man als erstes dafür sorgt, dass die Nase wieder frei ist. Leider gibt es da immer noch Menschen, die ein Nasenspray für sehr schädigend halten. Das ist es aber, wenn man die Anwendungshinweise beachtet, überhaupt nicht. Ein Nasenspray wirkt nur dann schädigend auf die Nasenschleimhäute, wenn man es zu häufig und zu lange benutzt. Daher gilt ... maximal 6x täglich und für eine Dauer von längstens 10 Tagen ein Nasenspray benutzen. Dann werden auch die Nasenschleimhäute nicht angegriffen.

Inzwischen gibt es übrigens Nasensprays, welche mit Panthenol oder Meersalz angereichert wurden. Insbesondere bei den Nasensprays mit Panthenol wird die Austrocknung der Nasenschleimhäute vermieden und die Schleimhaut so noch zusätzlich gepflegt. Diese Sprays sind zwar im Unterschied zu normalen Nasensprays sehr teuer (bis zu 7,- Euro pro Nasenspray), aber die Nase wird es danken.

Wie gesagt ... wenn Du dafür sorgst, dass die Ohren immer gut belüftet werden und Du keine Kopfhörer benutzt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, eine Mittelohrentzündung zu bekommen, wesentlich geringer, als wenn man ständig mit Kopfhörern durchs Leben geht (insbesondere die In-Ear-Kopfhörer sind da Gift für die Ohren) und immer genügend Wasser trinkt.

Alles Gute

Zusehen, dass die Nase frei bleibt. Nasentropfen aus der Apotheke besorgen, am besten welche für Säuglinge, die helfen und schaden nicht. Außerdem kann man einen Zwiebelumschlag machen, das hilft hervorragend.

Dazu Stofftaschentuch oder ähnliches nehmen, eine Zwiebel kleinhacken, ins Taschentuch einwickeln, aufs Ohr legen und irgendwie festbinden. Wenn es möglich ist, noch Wärme von außen einbringen, z.b. durch ne Wärmeflasche. Das Ganze ne halbe Stunde drauf lassen. Hilft sogar bei schon vorhandener Mittelohrentzündung.

Mittelohrentzündung tritt als Komplikation von Erkältungen auf. Alles, was Erkältungen vorbeugt, beugt automatisch auch der Mittelohrentzündung vor.

Wenn es einen doch erwischt hat: Mit abschwellenden Nasentropfen dafür sorgen, dass die Eustachischen Röhren offen bleiben - das sind die Verbindungen zwischen Nasen-Rachenraum und Mittelohr. Je besser belüftet das Mittelohr ist, desto besser können auch Sekrete abfließen und desto geringer ist die Chance, dass sich da Bakterien festsetzen.

Übrigens sind in diesem Fall Nasentropfen wirklich besser als Sprays, weil sie hinten runterlaufen.

Was du mit dem äußeren Ohr machst, hat keinen Einfluss auf das Mittelohr.

Was möchtest Du wissen?