Mittelmäßiger Realschulabschluss und kaufmännisches Berufskolleg nicht bestanden - und nun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Junger Mann, zunächst finde ich es gut, dass Du einsiehst, dass Du Mist gebaut hast, das ist der erste Weg zur Besserung. Jetzt kneife nicht, reiß Dich am Riemen, sei froh, dass Du überhaupt die Chance auf diese Stelle bekommen hast bei Deinem bis jetzt nicht optimalem beruflichen Lebenslauf. Es ist alles besser, als rumlungern zu müssen und kein eigenes Geld zu verdienen, da bekommst man bald Minderwertigkeitskomplexe. Als Augenoptiker machst Du keine sinnlose Ausbildung, Du kannst vielen Menschen helfen, kannst Einfühlungsvermögen zeigen und später mal ein eigenes Geschäft eröffnen. Also knie Dich rein, es gibt bestimmt auch nette Kolleginnen und Kollegen und vielleicht lernst Du sogar die Frau Deines Lebens kennen, wenn Du ihr so tief in die Augen schaust. Nicht mehr jammern, nur Aktion ist Saticfaction. Tschau und alles Gute!

Ich habe es nur so schlampig formuliert um den Text generell auf die Zeichenbegrenzung zu bekommen.

Ich war nie ein Mathe Fan, aber auf eine 4 hatte ich es bis dahin immer gebracht. Die anderen Fächer flogen mir so quasi zu, außer für Mathe habe ich nur für BWL ein klein Wenig gelernt. Ich habe also grundlegend nur Probleme mit Mathe. Eventuell auch etwas mit Physik und Chemie weils doch schon etwas her ist, aber das sollte kein großes Problem sein.

Am Liebsten würde ich was in Richtung IT Systemelekroniker oder Ähnliches machen, ich wäre auch generell einem Industriekaufmann nicht abgeneigt, aber die Mathenote versaut mir das einfach.

Und die Optikerausbildung mache ich natürlich mal solange ich nichts anderes habe, andererseits plane ich nicht ein das zu beenden denn ich bin am Tag um die 11 Stunden wegen der Stelle unterwegs und verdiene mal quasi nichts (Tarif 360€ Brutto). Ich weis natürlich, Lehrjahre sind keine Herrenjahre, aber die Ausbildungsstelle hat leider wirklich nichts Positives zu bieten.

Die Frage ist einfach was realistisch dagegen sprechen würde mein BK1 zu verschweigen, ich hatte mit meiner Ehrlichkeit bisher nur Praktikas und Probearbeiten und am Schluss nur Absagen bekommen, jedesmal mit Hinweis auf meine Mathenote. Könnten rechtliche Folgen aus meiner Idee entstehen? Ich weis dass das nicht die Art und Weise ist eine Ausbildung zu beginnen, aber Andererseits steht hier einmal lügen gegenüber zukünftiger Unzufriedenheit mit meiner Karriere...

Ist das BK1 so wichtig für die Augenoptik. Lügen in Hinblick auf eine Ausbildung das kann schon schief gehen. Besonders motiviert bist du eigentlich für nichts oder. Vielleicht mußt du da mal nachschauen. Und dann doch mal dich etwas mehr anstrengen. Meist geht es nur so. Ohne Fleiß kein Preis. Du kannst ja nebenbei was anderes suchen, wenn du grundsätzlich weißt was du willst. Aber mit deiner Einstellung wirst du vielleicht überall Schwierigkeiten bekommen. Versuch doch erstmal in der Arbeitswelt generell reinzukommen. Ausbildung ist immer eine Herausforderung. Vielleicht scheust du davor ja auch zurück. Erwachsen werden und selbstständig. Das ist ein wichtiger Schritt tue ihn, dann wird es dir allmählich auch besser gehen.

Das wird schwer für Dich, Optiker müssen rechnen. Mach das Abi auf einer Abendschule und streng Dich an.

Hat gewisse Ähnlichkeiten mit meinem Lebenslauf :)

Warst du in Mathe schon immer so schlecht? Das klingt ein wenig nach Hochbegabung mit Dyskalkulie.

Was wäre denn dein Traumberuf?

Was möchtest Du wissen?