Mittelhandknochen Op,besser Vollnarkose?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das kommt auf Deine Nerven an. Wenn die Ärzte Dir die Wahl lassen und Du starke Nerven hast, würde ich keine Vollnarkose nehmen, deren Risiko immer höher ist als das einer örtlichen Betäubung.

Wenn die OPZeit kurz ist,(unter 2 bis 3 h ), dann spricht nichts gegen eine Teilnarkose. Es gibt Patienten, die liebr gar nichts mitbekommen wollen, wie Geräusche und "Unterhaltung". Für diese ist die Vollnarkose besser. Eine Teilnarkose ist natürlich auch eine Frage des Nervenkostüms. Die Teilnarkose hat als Vorteil, daß man für die Schmerztherapie im Anschluß an die OP nicht sofort weitere Schmerzmittel braucht, da ja die Teiln.arkose noch eine gewisse Zeit fortwirkt. Eine Möglichkeit ist die Gabe von angstlösenden Mediakmenten, die etwas schläfrig machen, in die Vene zur Teilnarkose hinzu. Man schlummert dann während der OP.

Die Geräusche der arbeiten während der OP an der Hand und alles mitzukriegen, haben mich zu einer Vollnarkose bewegt.

Wenn der Anestesiearzt vor der OP zu dir kommt sprich mit ihm über deine Bedenken.

Normalerweise! wird lediglich ein Arm - Plexus gemacht, das heißt dein Arm wird so betäubt, das du ihn nicht mehr spüren kannst. Bleibst dabei aber "voll" da, also keine Vollnarkose. Ps. Bist du Privat Versicher musst du evtl. eine Vollnarkose über dich ergehen lassen... Da die Ärzte mehr daran verdienen, obwohl das für den Patienten eine große Belastung darstellt...

ganz klar vollnarkose! ich wurde vor kurzem an der wirbelsäule operiert, dass dauerte 9 stunden. mir war hinterher kein bisschen übel. die narkosemittel werden immer besser.

Danke für die schnellen Antworten.

Kann ich mich den noch kurz vor der Op zu einer Vollnarkose entscheiden?So das ich mir heute noch meine Gedanken darüber machen kann.Oder müsste ich dann heute schon bescheid sagen ?

ich persönlich würde Narkose nehmen

also ich würde immer eine vollnarkose nehmen.

SEI ein Mann nehm ne örtliche Betäubung

Was möchtest Du wissen?