Mittelalterliches Deutsch?

5 Antworten

Da, wo ich wohne, erlebe ich ab und zu, dass mich als Einzelperson jemand ganz auf Augenhöhe (also nicht untertänig oder dienstbeflissen) mit 'Ihr' und 'Euch' anredet, also 'Wollt Ihr ein Kilo von diesen Kartoffeln?' , 'Ich hole Euch gern etwas davon aus dem Lager.' Das sind Überbleibsel einer älteren Anredeform, die sich in abgelegenen Gegenden auf dem Lande noch gehalten haben.

Als jemand, der sprachlich immer die Ohren offen hat, registriere ich solche Phänomene für mich, ohne denjenigen daraufhin anzusprechen - ich will ja nicht, dass er sich deswegen beeinträchtigt fühlt.

Auf deine Frage, wann diese alte Sprechweise aufgehört hat, kann ich nur antworten: stellenweise gibt es sie noch immer, wenn auch nur vereinzelt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sprachenstudium und mehrjährige Auslandstätigkeit.

Was macht sie da? Courhs Mahler schrieb so ihre Buecher. -Dritte Person-

Er geht wie ein Graf, wie nur ein Graf gehen kann !

Dieses Geschwurbel verschlangen unsere Grossmuetter.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hedwig_Courths-Mahler

Anne, nochmal ein besinnliches Weihnachtsfest. zetra.

2
@zetra

Offensichtlich ist von diesem 'Geschwurbel' noch immer etwas hängengeblieben - bei Nachkommen, die besonders höflich sein wollen!

Danke, lieber Zetra - das besinnliche Weihnachtsfest wünsche ich dir auch!

1

as der summer kummen was, und die bluomen aus dem gras, minneglich gesprungen, all da die vogelin sungen. Das ist Mittelhochdeutsch, die Sprache im Mittelalter.

Neuhochdeutsch entwickelte sich seit Luthers Bibelübersetzung als gemeinsame deutsche Schriftsprache.

mittelhochdeutsch (Psalm 23): du schmierst meyn grind mit schmier

neu: du salbst mein Haupt mit Öl.

Sie verschwand, weil Pedienstete so nicht als eigene Person angesprochen wurden, sondern als gegenstand

Was möchtest Du wissen?