Mittelalter Scheidung, wohin die Kinder?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Trunkenheit der Frau als Scheidungsgrund unter Nicht-Adligen ist mir für das Mittelalter nicht bekannt. Bei gekrönten Häuptern akzeptierte der Papst des öfteren auch ungewöhnliche Scheidungsgründe. Dass er bei Heinrich VIII. nicht ganz so großzügig war, führte bekanntlich zur Entstehung der anglikanischen Kirche.

Dagegen nennst du Gründe nicht,  die sehr wohl bestanden: 1. den Fall, dass von zwei ungetauften Ehepartnern sich einer taufen lässt und der andere nicht. 2. Bei unvollzogener Ehe. Im zweiten Fall stellt sich das Problem mit den Kindern nicht. Im ersten sollten die Kinder beim getauften Ehepartner bleiben, schon damit sie auch getauft würden. 

Bei Personen des Hochadels kamen vom Papst genehmigte Scheidungen auch aus anderen als den genannten Gründen vor. Hier blieben die Kinder schon aus Gründen der Thronfolge grundsätzlich beim Mann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man konnte sich im Mittelalter scheiden lassen????? Das wusste ich gar nicht, naja mein Schwerpunkt liegt ja auch bei Deutscher Geschichte im 20 Jahrhundert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von loveyou3456
06.04.2016, 07:06

Ja es gab einige Gründe, z.b. Trunkenheit der Frau oder Verschwendung des Familienbesitzes des Mannes, die von der Kirche anerkannt wurden.

0
Kommentar von ANDKNO
06.04.2016, 07:08

aha cool wieder was dazu gelernt, wie gesagt ich interessiere mich eher für das 20 Jahrhundert wegen den Weltkriegen und bestimmten Jahrzehnten

0

Was möchtest Du wissen?