Mittel gegen Übelkeit vor Narkose?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Übelkeit und ERbrechen ist leider ein typisches Problem der Vollnarkose, leider immer noch. Es gib mehrere Möglichkeiten dies zu verhindern

1. Art der Vollnarkose. Frage den Anästhesisten nach einer Gasfreien Narkose, z. Bsp. TIVA

2. Prophylaxe nach der Narkoseeinleitung mit Ondasteron und Dexamethason. Der Narkosearzt muss das aber nach dem einschlafen spritzen, weil das Dexa sonst zu unangenehmen Gefühl in der Genitalregion führt

3. oder als Alternative eine Teilnarkose , wenn das von der OP her möglich ist (OPs in der Gyn , Orthopädie etc. kann man oft in Spinalanästhesie machen oder mit einem Nervenblock. ) 

4. niedrig dosiertes DHB (Xomolix) . Sehr altes Medikament, ist aber wieder angesagt. wirkt super

Leider gilt aber immer noch der alte Spruch: wer kotzen will der kotzt. Es gib einige OPs da ist das Risiko höher ( Gallen OP etc. ) und manche Patienten bingen ein erhöhtes Risko mit: nichtrauchende Frauen um die 40, f f f (fat female forty..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stressless95
02.07.2016, 13:57

Das Problem ist: was soll man erbrechen? Man hat ja stunden vor der op nichts gegessen. ..da kann man ja nur seinen Magen und Darm rauskotzen

0

Du kannst dem Nakosearzt sagen das dir übel wird,dann stellt er das Nakosemittel so auf dich ein das du nicht brechen mußt.

Nach dem Aufwachen erstmal ruhig verhalten,am besten weiter schlafen dann bricht man auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zofran / Ondansetron ist die eine Möglichkeit. Die andere ist Emend / Aprepitand, das Mittel ist aber recht teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?