Mittel, das dafür sorgt, dass gegessenes nicht dick macht?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe /r mad5678,

da müsstest du schon einen Bandwurm essen, der sich dann von deiner Nahrung miternährt...

Die Mittel, die du meinst, gibt es für ungeheuer viel Geld in der Apotheke. Die bewirken, dass du einen gewissen Teil des Nahrungsfettes wieder ausscheidest. Das bedeutet aber, dass du ständig einen fettigen Durchfall hast, evtl. sogar Bauchkrämpfe! Und es wird natürlich nicht das ganze Fett ausgeschieden, sondern eben nur ein Teil.

Es ist tatsächlich so: Das Körpergewicht eines Menschen hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, und die Forschung rätselt immer noch, warum manche soviel essen können wie sie wollen! Dein Körpergewicht hängt u.a. von deinen Genen, deiner Ernährung, deinen Darmbakterien und deiner Bewegung ab. Dünne Menschen sind nicht dünn, weil sie Medikamente dafür nehmen! Ich kenne sogar einige, die sehr unglücklich darüber sind, dass sie nicht zunehmen... Ich gehöre leider auch nicht zu den ewig Dünnen.

LG, deine Diätassistentin

Ich hab´ mal von einem Medikament gehört, das dafür sorgt, dass Fett vom Darm nicht aufgenommen wird. Dadurch bekommst du einen seltsamen, fettigen Stuhlgang und die fettlöslichen Vitamine gehen dabei verloren.


Das ist doch logisch: wenn es sowas geben würde, wären wir alle dünn und könnten so viel essen wie wir wollen. Is aber nicht so.

was passiert wenn man desinfektionsmittel trinkt?

frage steht oben. :)

danke im vorraus

P.S: Ich habs nich getrunken ;)

LG sevde123

...zur Frage

Nehme ich zu wenig Kalorien zu mir?

Hi, ich bin 17Jahre alt,1.71m groß & wiege 55 kg. Vor etwas mehr als einem jahr habe ich noch 64kg gewogen & angefangen langsam abzunehmen. Momentan mach ich einmal die 5Stunden Reghel(mindestens 5STunden liegen zwischen meinem Essen) & achte darauf das ich nicht mehr als1200kalorien zu mir nehme (momentan meist eher weniger..so um die 900kalorien..) jetz habe ich in verschiedenen Forums gelesen, das das zu wenig ist & der Körper sich darauf umstellt, sodass die Kalorien schneller ansetzen&man schneller zunimmt, wisst ihr etwas darüber? & falls ja, wie komme ich da dann am besten wieder herraus?, denn wenn ich jetz mehr kalorien zu mir nehmen würde dann müssten die nach der Theorie doch sovort ansetzen oder..? LG

...zur Frage

Kyäni Vertriebspartner werden Erfahrungen, Seriös? Geld verdiene?

Hallo!!!

mir hat jemand angeboten Kyäni Vertriebspartner zu werden und da ich Kyani überhaupt nicht kenne wollte ich mal auf deisem Weg Fragen on Ihr da schon Erfahrungen mit habt.

also bitte alles was mit Kyäni zu tun hat einfach mal hier rein schreiben! Freue mich auf Antworten!

...zur Frage

Scharf essen trotz Reizdarm?

Ich liebe scharfes Essen über alle Maßen und will es nicht missen müssen. Leider leide ich an einer Art Reizdarmsyndrom. Joghurt und Milch sowie stark verarbeitete und fettige Speisen bekommen mir nicht und führen in kürzester Zeit zu Krämpfen und Durchfall. Auch scharfes Essen triggert diese Symptome.

Auf Milch, fettiges Fleisch und Geschmacksverstärker verzichte ich gerne, aber Scharfes Essen kann und werde ich nicht aufgeben. Nun frage ich mich, ob ich mein MagenDarmSystem nicht vielleicht sensibilisieren kann. Sprich ich fange mit leichten Dosen an und arbeite mich langsam hoch. Ich befürchte nur, dass das mein Reizdarmsyndrom nur noch verstärken könnte.

Alternativ würde ich sogar zu Medizin greifen. Gibt es Mittel welche das Capsaicin im Magen binden und neutralisieren? Milch und Brot binden Capsaicin, aber neutralisieren es unglücklicherweise nicht.

...zur Frage

Homöopathisches Mittel gegen Appetitlosigkeit im Kraftsport(15 Wochen lang)?

Guten Tag,

ich bin 18 Jahre alt und betreibe seit knapp über 2 Jahren intensives Krafttraining (5 mal die Woche) und komme nur wirklich mit den Gewichten weiter, wenn ich jeden Tag meine 3800 Kalorien (Trainingstag) bzw, 3200 Kalorien (Restday) konsumiere. Allerdings leide ich schon seit ich denken kann an Appetitlosigkeit (vor allem morgens bis nachmittags). Das erschwert die "Esserei" natürlich ungemein wodurch ich praktisch nur am "stopfen" bin. Ich nehme bereits viele Kalorien flüssig zu mir (Fruchtsaft ect.) und versuche häufig am Tag zu esse. Ich bevorzuge gesundes fettarmes und eiweißreiches Essen um meine Kalorien zu erreichen, was es wiederum schwerer macht diese Menge an Kalorien zu essen. Ich wiege aktuell 75 Kilo und möchte innerhalb der nächsten 15 Wochen gerne bei 83-85 Kilo landen ohne mir "fettiges Zeug" oder Gummibärchen reinziehen zu müssen. Daher überlege ich nun für diese 15 Wochen ein homöopathisches Mittel gegen Appetitlosigkeit zu nehmen. Hat jemand bereits Erfahrungen mit dieser Art von homöopathischen Mitteln gemacht und kann mir ein entsprechendes Präparat empfehlen? Habe ich mit Nebenwirkungen zu rechnen?Ist eine Medikation über 15 Wochen angemessen?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. LG Vincent

...zur Frage

Wie funktioniert Fettverbrennung und Körperfettgehalt genau, Ist es egal wie viel fettiges Essen man zu sich nimmt bei Kaloriendefizit?

Einen wunderschönen guten Abend,

ich beschäftige mich zur Zeit etwas mit meiner Ernährung und mir ist die Frage aufgekommen, ob es egal ist, wieviel Fett man zu sich nimmt wenn man trotzdem ein Kaloriendefizit beibehält.

Mir ist bewusst, dass Fette einerseits essentiell, andererseits in zu hohen Maßen ungesund sind, die Frage ist eher theoretischer Natur.

Angenommen, ich möchte einen niedrigen Körperfettanteil halten, aber esse nur fettige Lebensmittel, welche zufällig auch alle anderen für den Körper wichtigen Bestandteile enthalten. Dabei achte ich darauf, dass ich eine gewisse Kalorienzahl nicht überschreite. Steigt mein Körperfettgehalt dennoch? Schließlich besteht mein Essen ja dann beispielsweise zu 30% aus Fett anstatt zu 10 oder 15%.

Würde mich über eine Antwort freuen

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?