Mitstudent vertritt Hitler-Praktiken - erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schau mal nach unter Antirassismus-Strafnorm. Ich denke nicht, dass das, was er macht, erlaubt ist, ich nehme an, dass die Schule als "Oeffentlichkeit" gilt, und dass es damit unter Artikel 261bis StGB fällt...

https://www.humanrights.ch/de/menschenrechte-themen/rassismus/schweiz/gesetze/antirassismus-strafnorm

Auf jeden Fall ist sein Verhalten inakzeptabel, er sollte zumindest der Schule verwiesen oder verwarnt und rausgeschmissen werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wundert mich gar nicht. Bin auch schon über diese Art  der "feinen Schweizer" gestolpert.

https://antira.org/schweiz-die-netten-nazis-von-nebenan/

lies dazu auch:

Die Schweizer Antirassismusgesetz stellt unter Strafe, «wer öffentlich gegen eine Person oder eine Gruppe von Personen wegen ihrer Rasse, Ethnie oder Religon zu Hass oder Diskriminierung aufruft». Das genügt wohl, um einen Neonazi-Anlass mindestens zu stoppen. 
Nein. So einfach ist das nicht. Es dürfen sich noch so viele Hardcore-Neonazis an einem Ort versammeln – verbieten können wir es ihnen nicht. In der Schweiz gilt das Recht der Versammlungsfreiheit.  usw usw usw hier:

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/20453557

Hast du dich schon mal an euren Schulleiter/Universitätsrat/Rektor oder wer auch immer eure höchste Instanz ist, gewendet? schliesslich ist öffentlich zu Hass aufrufen (und das macht er ja, wenn er diesen Mist verbreitet)  auch nicht gerade die beste Form von Anstand. 

http://www.ekr.admin.ch/themen/d154.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?