Mitleid und Verständnis oder Wahrheit?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Wahrheit tut weh 47%
Unterhaltung beenden o.ä. 33%
Stur lächeln und winken Männer 20%

9 Antworten

Menschen sind so wie sie sind... Ich kenne auch einen aus meiner Famile der bestimmte Dinge nicht einsieht...Da bringt auch nichts, wenn man denen direkt die Wahrheit ins Gesicht sagt....Manche sind danach total beleidigt wollen nicht reden und machen weiter wie bisher . Ich denke es ist besser gar nicihts zu sagen und sich so wenig wie möglich mit ihren zu treffen und wenn sie sich immer wieder melden, dann muss mab klar sagen, was man denkt ohne die Person zu beleidigen und sich fernhalten...

Ich halte mich sowiso von Menschen fern die rumjammern und ihre Verantwortung nicht einsehen wollen oder können. (die es nicht können, sollte man meiden) Egal ob daa Verwandte sind oder nicht. Den meine Lebensqualität hängt davon ab, wenn nicht hilft... Es bringt nichts sich auch noch selbst aufzuregen...Das macht alles auch nicht besser.

Man kann sich auch nur selbst ändern und nicht andere.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe viele Bücher gelesen und viele Menschen befragt
Wahrheit tut weh

Allgemein meide ich solche Menschen/habe niemanden in meinem näheren Bekanntenkreis.

Wie du schon sagst, das sind sture/bequeme Menschen. MANCHE wissen es wirklich nicht besser, allerdings kann heutzutage jeder das Handy in die Hand nehmen und googlen/sich in Foren Hilfe holen. Früher hätte man die Menschen schlicht als "Asis" bezeichnet.

Bei der Sache mit dem Kind würde ich wohl einschreiten und versuchen möglichst vorsichtig/subtil vorzumachen, wie man stattdessen reagieren könnte. Aber auch nur, weil mir das Kind leid tut.

Unterhaltung beenden o.ä.

Wenn ich mehrmals schon Ratschläge gegeben habe, die aber komplett auf taube Ohren stoßen, dann wird es mir persönlich dann auch irgendwann zu dumm und ich lasse mich gar nicht mehr auf solche Gespräche ein. Da kommt dann nur noch ein "selbst Schuld" und das war es dann... Mit belehrungsresistenten Menschen muss ich mich nicht ab sabbeln. Dafür ist mir mein Leben zu kurz und kostbar.

Aus dem Alter wo ich Mitleid heuchle oder falsches Verständnis zeige bin ich lange raus. Ich muss nicht everbodys darling sein und wenn Jemand meint so weiter machen zu müssen wie bisher, obwohl es offensichtlich der falsche Weg ist, dann bin ich raus. Und wenn es sein muss auch komplett. Bedeutet: ich kündige dann auch Freundschaften auf. Weil auf negatives Geplärre wegen eigener Doofheit habe ich null Bock! Und im Vorwege habe ich dann auch schon meine Meinung klipp und klar kund getan. Wenn man die nicht hören möchte oder sie ignoriert, wissend, dass ich im Recht bin, dann kann man den Leuten auch nicht mehr helfen und ich will es dann auch nicht mehr.

Wahrheit tut weh

Manchmal braucht man ein Stück Realität serviert. Ganz ernsthaft, es ist nicht aus zu halten, wenn Leute sich beschweren, obwohl sie selbst schuld sind. Jeh nach dem, wie wichtig mir die Person ist, würde ich es ihr langsam und vorsichtig erklären oder es einfach raushauen.

Unterhaltung beenden o.ä.

Ich mag nicht die Jammerbox für Unbelehrbare sein.

Ganz ehrlich, ich hör mir solches Selbstmitleid nicht mehrmals an. Wenn ich versucht haben zu helfen und dann niemals etwas in die positive Richtung geht, will ich keine Energie darauf verschwenden.

Allerdings sage ich dann auch, dass ich solche Dinge nicht mehr anhören will.

Was möchtest Du wissen?