Mitleid/Schlechtes Gewissen beim Chef?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Chef ist einerseits dein Chef, andererseits auch ein Mensch. Wenn du gut mit ihm klar kommst, kannst du ruhig Mitgefühl zeigen, ist er dir gegenüber ruppig und ungerecht kannst du dass auch zu ihm sein. Aber bitte nicht übertreiben, denn er ist immer am längeren Hebel.

Das ist es ja... wir duzen und und er ist absolut lieb zu mir in jeder lage :(

0

Mitleid bedeutet Mit leiden, und das ist nicht angebracht. Sprich mit ihm, erkläre ihm die Lage und dann schau weiter. Letztendlich musst du für dich das beste entscheiden.

Es geht um DICH, um DEIN Leben und um DEINE Zeit - da ist Mitleid mit Anderen unangebracht!

Wenn du aber gerne weiterhin dort arbeiten willst, dann such dir dort eine Wohnung. Flexibilität ist in der heutigen Zeit das Wichtigste. Und einen guten Job findet macn nicht alle Tage ....

Alles Gute Dir! ☼

Es ist Dein Leben und Deine Zukunft. Ganz ehrlich, irgendwann kommt der Tag, da brauchen sie Dich nicht mehr, und dann fragen die auch nicht, ob sie deswegen ein schlechtes Gewissen haben müssen.

Also. Baue an Deiner Zukunft, aber nimm nicht gleich jeden Job an, nur weil er vor Deiner Haustüre ist. Die Aufstiegschancen sollten gegeben sein.

LG

Wieselchen

Aufstieg ist nicht mein Ziel, sondern meine Familie... die ist mir 100x wichtiger als ein Job, der viel geld bringt

0
@Viala

Gut, das ging aber aus Deiner Frage nicht hervor? Da ging es doch um Teamleitung und so?

Dann haben wir uns missverstanden.

LG
Wieselchen

0
@Wieselchen1

Naja, ich soll halt die Abteilung weiterhin leiten (tu ich auch jetzt schon). Aber eben weil ich soweit von daheim arbeite, habe ich ihm ja gesagt, dass ich eine 4-Tage-Woche brauche..

Es ist halt eine gewisse...naja... ein ungleichgewicht da... ich weiß, dass ich großes schaffen kann, aber meine familie ist mir zu wichtig...

0

führe aufrichtige und vertrauliche gespräche mit deinem chef über deine probleme. aber letztenendes sollte die familie immer wichtiger sein als der job, und diese (gesunde) einstellung hast du offensichtliche sowieso :-)

Hehe, danke :)

0

Erst einmal: danke nein, ich brauche keinen Aschenbecher.

Zweitens: es ist dein Leben und dieses sollte nicht dadurch eingeschränkt werden, weil du glaubst, jemandem etwas schuldig zu sein.

Erkläre es deinem Chef und leb dein Leben. Wenn er ein guter Chef ist, wird er das verstehen.

Zieh um. So wie Du schreibst, hast Du die Stelle sicher.

Geht nicht, meine Familie wohnt hier und meine bessere Hälfte hat noch bessere Aufstiegschancen hier

0
@Viala

Dann arbeite in Deinen Heimatort, eines muss Dir klar sein, wenn es hart auf hart kommt, nimmt niemand auf Dich Rucksicht.

0

Was möchtest Du wissen?