Mitgliedschaft bei der Krankenkasse kündigen? Hilfe bin verschuldet!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Krankenversicherung ist Pflicht. Die Mitgliedschaft kannst du nicht "kündigen"

Bei 710 € bist du doch pflichtversichert. Natürlich will die Krankenkasse auch den Rückstand bezahlt haben.

Wenn du Leistungen vom JobCrenter bekommst bist du ebenfalls pflichtversichert

Ein Deutschland herrscht allgemeine Krankenversichertungspflicht. Du kannst also deine Mitgliedschaft nur dann beenden wenn du den Nachweis erbringst, dass du wo anders krankenversichert bist.

Wie alt bist du wenn ich fragen darf. Das hat Einfluss auf das Thema Familienversicherung bzw. ob du Teil der Bedarfsgemeinschaft bist.

Ymelindah 03.07.2013, 21:08

Ich bin 24

0

Hallo Ymelindah,

Die Mitgliedschaft bei der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) kannst du nicht auflösen, wenn du keine andere Absicherung im Krankheitsfall nachweisen kannst.

Wenn ich es richtig verstanden habe, hast du keinen Anspruch auf ALG II, weil deine Eltern "genug" verdienen und du noch bei Ihnen lebst?

Während deiner Beschäftigung mit 710 € tritt für dich Versicherungspflicht ein. Die Schulden bleiben allerdings, selbst wenn du die Krankenkasse wechselst. Ich würde dir empfehlen dich mit deiner Krankenkasse in Verbindung zu setzen und eine Stundungsvereinbarung treffen. Ansonsten kommen immer mehr Säumniszuschläge etc. drauf.

Wenn du im November arbeitslos wirst, kannst du ggf. ALG I beantragen. Wenn du darauf Anspruch hast, wirst du darüber versicherungspflichtig. Sollte das nicht der Fall sein, musst du deine Beiträge wieder selbst bezahlen. Ich gehe mal davon aus, dass du dann durch deine Eltern finanziert wirst? Das sind Beiträge von um die 150 €.

Wie sieht dein Plan für die Zukunft aus? Studieren? Da gibt es dann weitere Möglichkeiten dich zu versichern.

Wenn du weitere Fragen hast, frag mich :)

Lg tempic

Hallo,

für eine Antwort fehlen noch wichtige Infos:

  • Alter (jetzt und bei Beginn der Mitgliedschaft)?

  • Sind die Eltern in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung?

  • War das Abitur auf dem 2. Bildungsweg?

  • Wie hoch ist der monatliche Beitrag als Schüler gewesen?

In Deutschland besteht seit 2007 bzw. 2009 die Pflicht, eine Krankenversicherung zu haben. Die Frage ist nur, ob eine kostenlose Familienversicherung, eine günstige Schülerversicherung oder eine "Normalversicherung erforderlich ist.

Gruß

RHW

Ymelindah 03.07.2013, 21:22

Zu dem Zeitpunkt als ich meine Fachhochschulreife absolvierte war ich 23 Jahre alt und familienversichert. ich habe diesen Abschluss durch den Besuch eines berufskollegs erlangt. Meine Krankenkasse hat sich nach meiner beruflichen situation erkundigt ob ich arbeite, studiere oder Sonstiges.. Und mir wird auch gleich mitgeteilt dass ich aus der familienversicherung falle und nun selbstständig meine Beiträge zahlen muss. Ich bin nicht privatversichert sondern gesetzlichversichert.

0
RHWWW 04.07.2013, 08:23
@Ymelindah

Die Regeln für die kostenlose Familienversicherung sind in § 10 SGB V beschrieben. Die Familienversicherung endet mit dem 23. Geburtstag. Nur für Schüler/Studenten wird sie verlänngert (maximal bis zum 25. Geburtstag). Ab Tag nach dem offiziellen Schulende (siehe Abschlusszeugnis) sind somit selber Beiträge zu zahlen. Diese liegen bei 154,51 Euro monatlich.

Arbeitslosengeld II vom Jobcenter erhalten Personen, die bei ihren Eltern leben, erst ab dem 25. Geburtstag. Vorher besteht ein Anspruch, wenn die ganze Familie bedürftig ist. Bei niedrigem Einkommen kann die Familie ggf. Wohngeld beim Wohnungsamt der Stadt beantragen.

0

Nein natürlich nicht ,du musst versichert sein,die Kosten laufen auch so dann weiter ,da hilft dir die Kündigung nicht.

In Deutschland herrscht eine Krankenversicherungspflicht, seit April 2007.

Du bleibst also Mitglied deiner letzten gesetzlichen Krankenversicherung, bis du genug verdienst, dass du dich privat versichern kannst - also mehr als rund 3.300,- im Monat.

Die recht hohen Säumnis-Zinsen solle aber sinken, plant die Bundesregierung. Die alten aber wohl nicht, nur die künftigen.

Gruß aus Berlin, Gerd

Was möchtest Du wissen?