Mitgliedsbeitrag Fußballverein bis Dezember bezahlt, aber zum 30.6. abgemeldet - keine Erstattung

6 Antworten

Vergleiche dies mit der Tankstelle, es wurde bestellt die Leistung und bezahlt und wenn sie nicht abgefahren wird, gibt es ja auch keine Erstattung. Das Mitglied bestellt die Leistung seiner Sparte und der Verein ist in der Pflicht diese planbar zu erbringen und wenn das Mitglied das Angebot nicht mehr benötigt, verfällt es bei diesem Verein. Prüfe, ob es davon abweichend Sonderregelungen gibt und somit viel Glück.

Bessere Chancen hat man wie auch bei Fitneßstudios etc, wo es schon Urteile gab, wenn man aus gesundheitlichen Gründen (Attest) ausscheiden muß oder aus beruflichen Gründen umzieht

Hallo,

ja der Verein kann dies so regeln und die meisten werden dies auch so machen.. Ein Beispiel, der Staat resp. die Kommunen, machen es nicht anders. Hundesteuer ist für ein Jahr im Voraus zu bezahlen, verstirbt nun der Hund, sagen wir im 2. Monat des laufenden Jahres, wird die Steuer auch anteilig nicht zurück erstattet. Es kommt noch besser, bei einem Nachbarn ist der Hund zwei Monate vor Ablauf des Steuerjahres verstorben, die Bescheide waren aber schon versendet. Nun streitet die Gemeinde mit dem Besitzer tatsächlich um die Steuer für das Folgejahr obwohl es den Hund nicht mehr gibt..

Das Eine hat mit dem Anderen zwar wenig zu tun, es zeigt aber das dies in Deutschland so gängige Praxis ist und damit auch der Verein so vorgehen kann. Alternativ kann nun aber auch Dein Sohn das Angebot bis Ablauf des Beitragsjahres in Anspruch nehmen. Hinzu kommt hier, dass der Verein Verbandsabgaben bezahlen muss und auch diese nicht anteilig zurückerstattet werden.

Mitgliedsbeitrag nach Austritt zahlen?

Hallo zusammen, ich habe am 30.06 meine Mitgliedschaft in meinem Fußballclub gekündigt. Einen Monat nach der vertraglich festgelegten Frist zum Austritt. Demnach müsste ich also noch für das nächste halbe Jahr zahlen.

Jetzt habe ich allerdings mit meiner Kündigung am 30.06 mit sofortiger Wirkung mein Lastschriftmandat widerrufen und als mir am 01.07. der Betrag abgebucht wurde,habe ich die Lastschrift gleich zurückgegeben. Die Lastschrift betrug 93€ statt den für Studenten üblichen 72€ (bin STudent und hatte das den Zuständigen meiner Vereinsabteilung auch gesagt,sie wollten aber keinen Beleg und haben sonst auch immer den STudententarif abgebucht).

Jetzt wirds interessant: ich hatte außerdem Trainingsklamotten (Torwarthosen,etc) dort gelassen zum Waschen (war so abgesprochen und ausgemacht,dass ich das darf). Als ich dann nach meiner Abmeldung dort hinkam,um meine Sachen zu holen,waren diese allerdings nicht zu finden und auf Nachfragen wurde ich mit einem höhnischen Grinsen und den Worten "tja,du bist nichtmehr im Verein,dein Problem" weggeschickt.

Heute kam eine Mahnung mit der Post über 93€ + 5€ Mahngebühr. Ich habe allerdings wenig Lust diese zu zahlen,da ich erstens den Studententarif bekommen muss und zweitens meine Ausrüstung deutlich mehr wert war. Besteht jetzt für mich irgendeine Möglichkeit,die Gebühr zu umgehen,z.B. mit einem juristischen Vergleich?

Gruß

...zur Frage

Ich möchte einem neuen Fussballverein beitreten, habe mich aber nie bei meinem alten Verein abgemeldet. Ist das so einfach möglich?

Guten Tag zusammen Folgende Situation: Ich habe mich vor 5 Jahren in einem Fussballverein angemeldet. Dort spielte ich 1 Jahr lang und habe mich dann verletzt. Nach ca. 2 Monaten war ich wieder fit, aber ich hatte ehrlich gesagt keine lust mehr auf (diesen speziellen) verein, hatte auch viel um die ohren (führerschein, abschlussprüfungen der ausbildung...) und bin dann einfach garnich mehr hin. Ich habe also vor ca. 4 Jahren mein letztes Spiel für den Verein bestritten. Ganz wichtiger Fakt: Ich habe mich nie von diesem Verein abgemeldet, ich bin einfach nur nicht mehr hin. Am Ende des Jahres (war zu dem zeitpunkt seit ca. 6 Monaten nich mehr hingegangen) kam die endjahresrechnung bzw. der jahresbeitrag wurde von meinem konto abgebucht (das war 2012). Normal wird ja immer am jahresende der mitgliedsbeitrag abgebucht. Komischerweise war das aber die letzte abbuchung. Ich bin also theoretisch immernoch bei diesem verein angemeldet, jedoch habe ich seit 2012 keinen beitrag mehr bezahlt (die haben halt nichts mehr abgebucht). So, nun zum Stand Heute: Bin vor nem halben Jahr in eine andere Stadt gezogen, hier in dieser Stadt möchte ich jetzt gerne einem neuen Fussballverein beitreten. Meine Frage ist nun: Wie läuft das jetzt ab? Mein Spielerpass ist noch beim alten verein (davon geh ich jedenfalls ganz stark aus). Meine große Sorge ist jetzt, dass der alte verein stress macht, weil ich mich nie abgemeldet hab. Könnten die sogar die Beitragszahlungen der letzten Jahre (also 2012 bis Heute) fordern? Ich muss ja bei denen anrufen, damit die mir meinen Spielerpass schicken bzw. mein neuer Verein müsste sich mit denen in Verbindung setzen. Oder kann es sein, dass der alte verein jetz noch verlangt dass ich mich abmelde? hab halt auch keine lust, dass sich das ganze so in die länge zieht, will am liebsten so schnell wie möglich für meinen neuen verein spielberechtigt sein. Oder könnte ich eventuell das Riesenglück haben, dass mich mein alter Verein irgendwie von selbst einfach abgemeldet hat?

Sorry für den langen Text, bin sehr dankbar für jeden der sich die zeit nimmt, das durchzulesen und mir zu helfen. Vielen, vielen Dank!

...zur Frage

Darf ein Vorstand von einem gemeinnützigen Verein ein Vereinsmitglied fristgerecht die Mitgliedschaft kündigen?

...zur Frage

Haben Eltern in einem Förderverein ein doppeltes Stimmrecht?

Wenn in einer Satzung eines Fördervereins steht, dass vornehmlich Eltern und Lehrer eine Mitgliedschaft erwerben können, haben die Eltern dann ein doppeltes Stimmrecht, wenn sie den Mitgliedsbeitrag jeweils einzeln einzahlen? Oder gilt je Elternpaar ein Stimmrecht?

...zur Frage

Kann ich jetzt meine Mitgliedschaft kündigen oder nicht?

Hallo,

ich verstehen folgenden Satz in der VDK-Satzung nicht:

Der Austritt erfolgt durch Zugang einer schriftlichen Erklärung bei einem Verbandsorgan im Sinne des § 8 Absatz 2 a) - d) oder einer Geschäftsstelle des Verbands. Er kann nur unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Ende eines Kalenderjahres erklärt werden.

Ich bin schon seit 3 Jahren Mitglied dort. Der Mitgliedbeitrag von ca. 60 € wird immer im Dezember angezogen. Ich würde nun gerne JETZT kündigen, damit Dezember dieses Jahres (also Dezember 2011) kein Mitgliedsbeitrag mehr abgezogen werden kann.

Geht das noch oder ist das zu spät oder hää????

http://www.vdk.de/cms/mime/1766D1257170660.pdf

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?