Miterbe, nach wahrscheinlich anfechtbaren Testament verweigert die Tragen der Verpflichtungen (Kredite, Schulden, Beerdigungskosten) - was nun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hast du denn inzwischen ein neueres Testament gefunden? Oder habt ihr damals einen Ehe- und Erbvertrag beurkundet? Frag den ersten Sohn doch mal, ob du seine Erbschaft, die sich selbstverständlich auch auf die Schulden bezieht, dem Arbeitsamt melden sollst. Ein Rat ist jetzt schwierig ohne euren Vertrag und das Testament zu kennen. Aber wenn Sohn Erbe annimmt, nimmt er auch die Schulden an und du könntest je nach Höhe der Schulden auf seinen Erbanteil des Hauses vielleicht eine Zwangssicherungshypothek eintragen lassen. Frag deinen Anwalt, der müsste dir auch einen Rat geben können, da er die Verträge kennt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DRM04
21.03.2017, 09:24

Nun er ist Alkoholiker fürchtet kein Maßnahmen seitens des Arbeitsamtes oder Insolvenzverfahren. Infolge seines Alkoholismus lässt sich nicht einsichtig verhandeln, um unnötige Kosten und Stress und Verlust des Hauses  zu vermeiden.  Im Gegenteil nach Auseinandersetzungsgespräch erzählt er von Blümchen und bittet um eine milde Gabe.  Im Ggs. zu mir hat er halt die Ruhe weg und Zeit. Ein neueres Testament gibt es nicht.

0

Bei einer Ausschlagung des Erbe würdest du auch nichts bekommen. Das wäre auch nur sinnvoll, wenn mehr Schulden als  Guthaben vorhanden wäre.Wenn ein Testament da ist, dann muss es wohl berücksichtigt werden, da sollstet aber  lieber einen Rechsbeistand hinzuziehen. Des weiteren, der Ehefrau stehen 50% des Erbe zu, die Kinder und andere Erben müssen die restelich 505 aufteilen, es gibt da genaue Aufteilungsschlüssel. Beerdigungskosten und Verpflichten müssen natürlich auch aus der Erbmasse beglichen werden (vor dem Aufteilen).

Bitte suche dir einen Rechtsanwalt, leider wird es wohl oder übel so kommen, das das Haus verkauft werden muss, wenn  ein Erbe die anderen nicht auszahlen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DRM04
20.03.2017, 22:03

Ja wahrscheinlich läuft es auf den Rechtanwalt raus. Nach Testament Erbe ich die eine Hälfte, er die andere des Hauses. Sämtliche anderen Kindern bleiben unberücktsichtig (d.h. außer dem gesetzlichen  Pflichteilt). Nach Ehevertrag hätte ich die Hälfte und den Zugewinn, müsste dann von dem restlichen Guthaben, was gering ist, ihren Pflichtteil geben. Er will halt nichts leisten, über alles bestimmen... einen Kredit ohne alleinige Besitzerin zu sein, ist es auch schwer einen notwendigen neuen Kredit hierfür und alle zusätzlich entstandenen Kosten zu erhalten.

0

Aus dem Nachlass ist zunächst die Bestattung zu bezahlen und ggf. bestehende Verpflichtungen, erst dann wird das Erbe aufgeteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da er H.4 bezieht, ist er zwar verpflichtet, aber nicht leistungsfähig.

Die Versteigerung geht nicht sofort los, wenn ihr jetzt anfangt, dann kommt ihr noch davon.

Vielleicht bietet auch gar niemand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stern311
21.03.2017, 13:14

was noch dazukommt, wenn der Miterbe miterbt und so Mitbesitzer eines Mehrfamilienhauses wird, kann man nicht mehr von Vermögenslosigkeit sprechen.

Er wäre verpflichtet die Erbschaft auf dem jobcenter anzuzeigen.

Das könnte Einfluß auf seinen Leistungsanspruch haben.

0

Inwiefern wäre das aufgefundene Testament überhaupt wirksam, wenn eine Ehevertrag bestünde?

Selbts dann stünde dem leiblichen Kind sein Pflichtteil zu.

Der bemäße sich an dem Reinnachlass, also dem, was nach Abzug (auch hälftig gemeinsamer Hypothek) und Beerdigungskosten übrigbliebe.

Der dürfte geringer ausfallen als auf Haus und Nachlass ganz zu verzichten.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstehe ich das richtig - es gibt nach Eurer Eheschließung ein neueres Testament bzw, einen Erbvertrag? Und ein weiteres Kind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DRM04
20.03.2017, 21:46

Ja, leider ist diese Testament noch gefunden wordern. Es geht um eine Kostenminierung im Falle einer Anfechtung, die laut Rechtsanwalt möglich ist. Ich könnte alle Verpflichtungen nachkommen, aber nicht unter diesen Bedingungen und mit den Benachteiligten anderen Kindern aus Ehe besteht Einigkeit.

0

Was möchtest Du wissen?