Mitbürger fährt unnötig rund um die Uhr mit Sportwagen umher, was gegen Lärmbelästigung tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Unnötiges "Umherfahren" kann tatsächlich als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Wenn das dann auch noch in der Mittagszeit ist, kostet das schon ein Strafmandat.

Du müsstest das aber beweisen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucky90
05.03.2017, 12:13

Genau da sehe ich das Problem. Wie beweise ich es, dass er es so häufig tut. Einfach filmen darf ich ihn ja dazu vermutlich auch nicht.

0
Kommentar von lucky90
05.03.2017, 12:28

Das klingt ja schon mal nach einem guten Ansatz. Danke für den Tipp.

0

Das "unnötige Rumfahren" gibt es nicht.

Wenn, dann ist das exakt ein "unnötiges Hin - und Herfahren".

Wenn jemand nicht stets hin und her fährt, aber herumfährt, ohne von A nach B zu wollen sondern nur, um spazieren zu fahren, dann fällt das nicht darunter.

Man kann schon noch entscheiden, einfach eine Spazierfahrt zu machen, ohne Ziel und nur mit dem Grund des Spaßes am Fahren selbst, das ist eben noch lange nicht unnötig.

Unnötiges Hin- und Herfahren ist erst begründbar, wenn jemand z.B. erkennbar immer die gleiche Straße abfährt, wendet und wieder zurückfährt, und das mehrfach.

Sollte der jedoch nicht wenden, sondern nur in eine Richtung jeweils fahren, also nur Runden um den Block als Beispiel drehen, dann wäre das auch schon komplett erledigt.

Wenn der nun dort wohnt, wird das noch schwerer, denn der darf sich auch entscheiden, einfach mal ein paar Minuten spazieren zu fahren und wieder heimzukommen auch mehrfach am Tag.

Aus diesem Grund wird auch so gut wie nie das hierbei angedrohte Bußgeld von gerademal lächerlichen 20 Euro verhängt, denn bis man jemand diese Ordnungswidrigkeit zweifelsfrei vorwerfen kann, müsste der schon sehr viele male ein und die gleiche Straße hochfahren, wenden und wieder runterfahren.

Und selbst dann ist es erfolgreich anfechtbar noch, es gibt in der
Rechtsprechung durchaus auch noch die Pflicht der Abwägung mit anderen
Rechtsgütern, z.B. der allgemenen Handlungsfreiheit nach Art. 2 Abs 1
des GG, der Verkehrsfreiheit und auch des Bestimmtheitsgrundsatzes wie zudem noch des erlaubten Gemeingebrauchs.

Also jetzt mal gerade heraus, ich würde sagen, vergiss es.

In einer anderen Antwort hier lese ich "Mittagszeit". Außer in Kurorten gibt es diese seit bestimmt 15 Jahren nicht mehr.

Solange das Fahrzeug also den Bestimmungen entspricht , kann der durchaus damit mehrfach am Tag umhergondeln, einfach so, aus Langeweile oder zur Gaudi, ohne etwas befürchten zu müssen.

Ein Typ in meiner Straße hat seit 2 Wochen einen Audi R8 den er sich 100% nicht leisten kann...

Hör ich da ein bisserl Neid raus?

Kann ich die Polizei auf ihn ansetzen?

Die Polizei wird sich jetzt sicherlich nicht hinstellen, um zu beobachten, was der da macht, nicht für ein popeliges 20 Euro Knöllchen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucky90
07.03.2017, 17:30

Klingt sachlich, bis auf das mit dem Neid.

Auf die unsachliche Frage eine Antwort von mir:

Du hörst 1. schon mal nichts, sondern liest es bestenfalls.

2. Selbst wenn es dort etwas heraus zu lesen gibt, dann geht das eher in die Richtung, dass die Person mit dem Sportwagen ein "Kriegsgeflohener" ist, der anscheinend nur zu viel Geld im Monat überwiesen bekommt...

0

Was möchtest Du wissen?