Mitbewohnerin hält sich nicht an Auszugstermin?

10 Antworten

Bindend ist zunächst das was im Mietvertrag steht. Nebenabreden sind zulässig (es gibt auch mündliche Verträge), wenn sie aber nicht schriftlich festgehalten sind haben beide schlechte Karten. Whatsapp zählt da nicht. Wenn etwas zu einem vorzeitigen Auszug festgehalten ist sollte auch etwas zu einer Weiterzahlung der Miete festgehalten werden. Drin wohnen bleiben und trotzdem keine Miete mehr Zahlen geht gar nicht.

Du hast ihr schriftlich gekündigt? Steh da etwas vom 01.07. drin? Wenn nicht kann sie das Zimmer bis zum 31.08. nutzen. Vorrausgesetzt sie zahlt korrekt.

Mündliche Nebenabreden zählen da nicht und Whatsapp ist kein Beweis.

Ich würde mal sagen der Mietvertrag, bzw die schriftliche Kündigung ist rechtlich bindend und mündliche Absprachen ohne gerichtsverwerbare Beweise nicht. Daher zuvor mal in Erfahrung bringen, ob Gerichte WhatsApp Chatverläufe als Beweis zulassen.

Rein theoretisch ja, da beide eine Willenserklärung abgeschlossen haben. Auch wenn whatsapp vor Gericht nicht den Bestand hat, wie man vermutet.

Sowas sollte aber wirklich immer schriftlich festgehalten werden. Denn man sagt viel wenn der Tag lang ist, unterschreiben tut man aber selten.

Hinzu kommt das in den meisten Verträgen auch steht das Veränderungen schriftlich erfolgen müssen

Wo lege aber das Problem bis August zu warten? Sie müsste trotzdem Miete zahlen und hätte einfach mehr Zeit ihr Kram zu erledigen. Ob Person X oder Person Y Miete zahlt kann dir ja egal sein oder?

Es geht darum, dass sie mir tierisch auf den Senkel geht und immer hin und her entscheidet. Ich bin auf der Suche nach neuen Mitbewohnern und sie soll sich einfach an Vereinbarungen halten.

0
@verreisterNutzer

Wenn sie so eine Person ist, dann sind Verträge umso wichtiger.

Und genau wegen sowas würde ich mir persönlich keinen Kopf mehr machen und 1 zu 1 den Mietvertrag einhalten. Weil an dem gibt's nichts zu rütteln und ihre Meinung ändern kann sie da ja nicht.

1
@Nayes2020

Na ja, aber was ist jetzt mit ihrem Auszug zum 1.7.? Das hatten wir mündlich und per WhatsApp vereinbart.

0
@verreisterNutzer

Siehe oben.

1. Werden Veränderungen meist schriftliche form benötigen. Dazu zählt nicht whatsapp.

2. Ist whatsapp kein Ersatz für ein Vertrag da die Willenserklärung nicht zu 100% gegeben ist. Mündlich ja, nur beweisen müsste mans.

3. Kann sie sich immernoch quer stellen. Rauswerfen kannst du sie nicht. Ergo wird daraus ein Rechtsstreit der sowieso bis zum 31.8 gehen wird. Früher kommt sie also nicht raus.

Dann plane lieber ein sauberen Übergang zum 31.08 dann weißt du auch sicher das du immer ordentlich deine Miete bekommst.

2
@verreisterNutzer

Das ist ziemlich irrelevant in dieser Sache. Es liegt an dir wie du das zusammenleben gestaltest.

3
@verreisterNutzer

Gibt es diese Vereinbarung in schriftlicher Form? Wenn nicht, hast du Pech. Und selbst wenn, wirst du sie schlecht einfach auf die Strasse setzen können. Bis sowas Rechtlich geklärt ist können Wochen vergehen. Alles dauert viel länger als wenn du einfach wartest bis sie endlich geht.

Ohne was schriftliches zu haben, auf das du immer zeigen kannst, wird es schwer.

0

Da Du scheinbar bis zum 31.8. von ihr Geld möchtest, ist es auch ihr Recht, bis dahin in dem Zimmer zu wohnen.

Muss sie dann kein Geld mehr bezahlen, weil Du schon einen Nachmieter gefunden hast, wäre ein früherer Auszug nach Eurer Verabredung möglich.

Was möchtest Du wissen?