Mitarbeiterinformation Qualitätsmanagement Fertigung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"...Namen der Ersthelfer.... " besser noch 'Verhalten im Notfall' - 'Notrufnummern (Feuerwehr, Notarzt, Betriebsarzt, ...)
Eventuell auch sowas wie 'Abfallsammelstellen' 'Problem-/Sondermüll'
Wie wird mit gesundheitsgefährdenden Arbeitsmitteln (Klebstoffe, Lösungsmittel ...) umgegangen?
Wenn vorhanden auch 'Umweltschutzbeauftragte' (Überwachung von Umweltschutzmaßnahmen/ -vorschriften).
Zu den 'Namen der Ersthelfer': Es gibt vielleicht auch sowas wie Sicherheitsbeauftragte bei euch, die die Einhaltung von Unfallverhütungsmaßnahmen überwachen. Diese Namen vielleicht auch dazu.

Die Idee an sich ist ja gut, die Frage nach der Sinnhaftigkeit aber auch.

Wer würde sich so ein Heft durchlesen? 1 %? 10 %? (Maximal)

Sinnvoller ist sicher eine andere Art und Weise der Aufklärung, zB. duch eine hausinterne Zeitung, wo die Ersthelfer vorgestellt werden, in einer anderen Ausgabe wird der Umgang mit fehlerhaften Teilen (gibt es Mitarbeiter, die das nicht wissen?) erklärt, u.s.w.

So etwas wie die Namen der Ersthelfer sollte man sinnvollerweise auch als Aushang in der Firma verteilen. Bei uns hängt so eine Liste in jedem Raum mindestens ein Mal. (jedes Büro, jeder Fertigungsraum - in der großen Fertigungshalle natürlich öfter).
Auch Aushänge über Räumungspläne im Notfall (Gebäuderäumung und Sammelstellen)
Betriebsanweisungen für verschiedene Dinge sind da wo sie auch benutzt werden. (Ob eine Betriebsanweisung für 'das Heben und Tragen von Lasten' oder über 'die Benutzung von Tritten und Leitern' wirklich sein muss ist zwar fraglich, aber die Berufsgenossenschaft freut sich darüber ;-D)

So ein Heft sollte aber auch als Nachschlagewerk für jeden Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Ob nun jeder eines bekommt oder ob man es an zentralen Stellen für jeden zugänglich macht, darpüber kann man sich immer noch Gedanken machen.

0

Was möchtest Du wissen?