Mitarbeiter macht mir das Leben zur Hölle?

6 Antworten

Ist eine schwierige Situation. Sobald ein Narzisst irgendeine Form von Macht hat, sieht es sehr schlecht aus mit "sich wehren".

Eigentlich gibt es nur die Möglichkeit, sich Verbündete zu suchen und geschlossen vorzugehen. Als Einzelkämpfer wirst du in der Konstellation irgendwann deinen Job verlieren, denn Menschen wie er schrecken auch vor Intrigen und Lügen nicht zurück.

Wenn du es schaffst, mehrere Leute zusammenzubringen, die geschlossen zum Chef gehen und sachlich, am besten mit Liste, Tag, Uhrzeit und Zeugen aufzählen, was dieser Typ so alles gebracht hat, besteht eine gewisse Chance. Ihn vor Zeugen zu entlarven bringt mehr, als alleine einen aussichtslosen Kampf zu führen.

Wichtig vor allem: Lass dich nicht provozieren und zu Beleidigungen hinreißen, da ihm das nur in die Hände spielt. Bleibe ihm gegenüber ruhig und sachlich.

Ich würde an deiner Stelle noch mal mit den Leuten reden und mich aktiv mit denen darum bemühen, dass etwas unternommen wird. Kann ja nicht so weiter gehen, dass er euch so piesackt. Klar, so was kommt ab und an mal im Berufsleben vor aber ich denke das wird sich legen, sobald man sich so was nicht bieten lässt. Mehrere Leute sind immer mehr als einer und die Angst davor, dass ihr was abbekommt, nur weil ihr euch beim Chef beschwert, wird denke ich auch vergehen, wenn ihr merkt, dass ihr als Gruppe stärker seid als diese eine Person. Ich kann solche Leute auch nicht leiden und frage mich dann auch nur, was in denen vorgehen muss, dass sie solch einen Spaß daran besitzen, andere so zu behandeln.

Setzt euch noch mal zusammen und überlegt gemeinsam oder geht zusammen zum Chef und sprecht ganz normal darüber. Wie heißt es denn so schön "Über alles kann man doch reden." Wenn der Chef merkt, dass da wirklich was dran ist, allein, weil so viele Leute sein Verhalten bezeugen können, dann wird er auch vermutlich etwas unternehmen. Ich bezweifle nämlich, dass irgendwer von euch Lust hat, den Job zu kündigen, nur weil einem da nichts passt. Der Typ ist nicht dein Vorgesetzter, also hat er auch nichts zu sagen, nur weil er ne höhere Stelle hat. Dein Chef kann dir höchstens was sagen. 

Ich weiß nur nicht, ob mein "Rat" dir helfen konnte aber vielleicht versuchst du es mal mit dem Zusammentun und vielleicht wird das ja was.

Ich würde dir zudem noch raten, denn Ball nicht zurück zu werfen. Wenn man die Person genau so behandelt, wie sie einen selbst behandelt, dann hat sie das vielleicht auch so verdient, aber ich denke resultierend daraus entstehen nur mehr Konflikte zwischen euch.

Ich hoffe dennoch, du findest eine Lösung und findest somit wieder Spaß an der Arbeit und der Arbeit mit dem Kollegium.

Gruß

Über solche Leute lache ich innerlich.... wahrscheinlich hat er zu Hause nichts zu melden, ist komplett verschuldet, schläft nur bei Licht und ist womöglich noch impotent ;)

Er macht andere klein um sich selbst groß zu fühlen - wie armselig. Der kann einem fast leid tun.... Steh also drüber, der Typ ist es nicht Wert!

An wen kann ich mich noch bei Mobbing wenden?

Ich frage für eine Freundin:

SIe arbeitet als Angestellte in einem Betrieb. Ihr direkter Vorgesetzter mobbt sie. Es gibt da viele Punkte. Unter anderem erzählt er ständig Lügen über sie, macht sie schlecht vor anderen und behandelt sie wirklich fürchterlich. Sie heult mittlerweile jeden Tag deswegen.

Das Problem dazu: Sie ist schwerbehindert und eigentlich ungelernt in dem Beruf, sie findet seit Jahren keine neue Stelle, sonst hätte sie schon gekündigt. Ausgerechnet der Schwerbehindertenbeauftragte ist eben dieser Vorgesetzte. Er ist auch Mobbingbeauftragter. Es gibt keinen Betriebsrat, da es eine Tochterfirma ist. Der "große" Betriebsrat der eigentlichen Firma sagt er habe damit nichts am Hut. Der Chef ihres Vorgsetzten, der Geschäftsführer, blockt immer ab, wenn sie um ein Gespräch bittet. Gespräche mit ihrem Vorgesetzten fruchten nicht, dann macht er sie nur fertig. Wenn sie sich an einen anderen Kollegen mit ihrem Problemen wendet kriegt sie erst Recht Ärger, dann heißt es sie würde alle gegen ihn aufhetzen.

Sie ist mittlerweile alle zwei Wochen krankgeschrieben, aber das bringt es auf Dauer auch nicht. Ich bin über jeden Rat dankbar, Stellen an denen man sich wenden kann und was man noch tun kann.

...zur Frage

Chef erfragt über dritte die Privatadresse.

Hallo zusammen.

Mein direkter Vorgesetzter hat für eine Reisekostenabrechnung meine private Adresse bei einem anderen Mitarbeiter erfragt. Der Mitarbeiter sagte mir, er habe diese weiter gegeben, da er ja gefragt habe und diese brauchte. Ich bin in der Vergangenheit schon mal belästigt worden und habe besonders dem Vorgesetzter meine Adresse immer vorenthalten, da er diese normalerweise nicht benötigt. Meine Frage, darf er einfach so jemanden nach meinen persönlichen Daten fragen, die ich nur in der Personalabteilung hinterlegt habe, oder ist dies unzulässig? wie soll man sich konkret darauf verhalten? Ein Besuch beim Betriebsrat würde das Betriebsklima nicht gerade erhellen und ich wollte diesen Job noch etwas behalten. Danke im voraus.

Laleluleilo

...zur Frage

Betriebsrat droht mir mit Folgen?

Hi, bei mir im Geschäft kam es mit mehreren Kollegen zum Streit wegen der Arbeit. Natürlich hat man es über normalen Wege versucht und geredet, diskutiert etc. aber alles war Sinnlos. Am Ende bin ich beim Chef angetanzt und hab objektiv geschildert was los ist & das es so nicht weiter geht. Nach dem die Kollegen nach JAHREN endlich mal einen Dämpfer bekommen haben sind sie darauf hin direkt zum Betriebsrat gegangen und haben sich diesen auf Ihre Seite gezogen. Ich hab mich vorher schon nicht mit dem Betriebsrat verstanden aber jetzt haben sie mir gedroht mit ''Folgen'' weil ich ja ein Verräter bin & total hinterlistig etc. da ich es mich gewagt habe beim Chef anzutanzen. Es wurde jetzt nichts konkretes genannt aber scheint jedenfalls so das sie mich loswerden wollen.

Ich habe das Gefühl der Betriebsrat hat mittlerweile zu viel Macht gewonnen. Die gehen auch wegen jeder Kleinigkeit in Berufung und müssen sich bei jedem Pups einmischen und das geht selbst mir auf den Sack als Arbeitnehmer. Natürlich ist ein Betriebsrat der für seine Arbeiter kämpft nicht ganz schlecht aber die überspannen den Bogen wirklich. Das Leben besteht nicht NUR aus Freiheiten.

Das sehe nicht nur ich sondern auch viele andere fleißige Mitarbeiter (aber leider nicht die absolute Mehrheit) auch so. Die machen einfach was sie wollen. Dennoch habe ich nach wie vor im Betrieb Leute die auf meiner Seite sind und zu mir halten, daher kann ich dort nach wie vor in frieden Arbeiten und ich habe auch nicht vor mich den Faulenzern zu beugen aber was kann mir der Betriebsrat jetzt tatsächlich antun und was kann ich dagegen unternehmen.

...zur Frage

Per Kamera überwacht?

Also ich hätte eine Frage. Mein Chef hat vor kurzem Gefühlt 100Kameras installieren lassen um wie er sagt die Ein und Ausgänge zu überwachen.

Allerdings werden damit auch Mitarbeiter kontrolliert ob diese dursch eine Hygieneschleuse gehen....ob ein Mitarbeiter seine Armbanduhr abnimmt oder wie in meinem Fall ob ich diverse Proben zum untersuchen aus der Produktion mitbringe. Ich muss noch sagen sie sind im Gang angebracht zwischen Labor und Produktionsbereich also läuft so ziemlich jeder dort entlang.

Meine Frage darf er dies.....mit den Kameras die zur Eingangsüberwachung dienen die Mitarbeiter kontrollieren.

Und sind diese Kameras überhaupt Rechtens da wir keinen Betriebsrat haben der dessem zustimmen müsste...?

Kennt sich da einer zufällig aus und kann man dagegen etwas unternehmen?

...zur Frage

darf mich mein vorgesetzter "meister" vor bauleitern und arbeitgeber bloß stellen

Es geht um vergessen geratene vereinbarung von meister seite.. mein vorgesetzter hat mir firmen schlüssel an vertraut ,weil ich wochenende samstag mit einer arbeitskollege ein arbeitsgang aufholen sollten. Dabei haben wir vereinbart das ich den schlüssel minehmen kann und soll weil ich das firmen tor abschließen sollte nach unseren arbeitsende. So ist es auch geschen. Montag morgen auf guter frische stellt mich der meister vor anderen bloß, weil ich angeblich auf vereinbarung nicht gehalten haben soll, nach seiner errinnerrung nach sollte ich den schlüssel in unseren pausen raum liegen lassen. Sorry leute das dauert mit der erzählung, deshalb fasse ich kurz ; obwohl er sich unter zwei augen entschuldigt hat , fühle ich mich gemobbt und erniedricht. In unseren betrieb fählt die motivation und solidarität.. Ich traue auch den betriebsrat nicht weil die kaum ansprechbar sind entwerder krank oder seminaren... Ich verstehe die welt nicht... manchmal denke ich dass wir immer noch in einem hirarchi leben... Kann mir helfen was soll ich tun

...zur Frage

Betriebsrat lehnt externen Bewerber ab?

Ich habe mich bei Firma XX beworben. Man hat sich für mich entscheiden, jedoch hat der Betriebsrat ein Veto eingereicht, weil es noch einen internen Bewerber gibt, der ebenfalls von den Qualifikationen her passt.

Es wird nun eine Tagung mit dem Betriebsrat geben wo es dann zu einem finalen Ergebnis kommen wird: Ich (extern) oder der andere (intern).

Inwiefern hat der Betriebsrat hier die Möglichkeit, meine Einstellung zu verhindern?

Hat definitiv mein Vorgesetzter das letzte Wort oder doch der BR?

Man bedenke: Die Stelle ist befristet. Da macht es doch eigentlich keinen Sinn einen internen Mitarbeiter auf eine befristete Stelle zu setzen (außer er ist momentan auch schon befristet)

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?