Mitarbeiter der Aok hat mich beleidigt was kann ich tun?

13 Antworten

Hast Du schon einen MDK-Termin? Noch nicht? Dann warte mal ab, die sind noch ganz anders. Aber beschweren würde ich mich schon, denn der AOK-Mitarbeiter darf sich nicht zu Krankheiten äußern. Er ist weder berechtigt noch qualifiziert dazu. Allerdings wirst Du Schwierigkeiten haben irgendetwas zu beweisen. Es sei denn Du hast Zeugen oder alles aufgenommen. Ich habe mir angewöhnt meinen Handyrecorder bei solchen Gesprächen laufen zu lassen bzw. Telefongespräche aufzuzeichnen. Dabei ist es mir egal ob ich es darf oder nicht.

Ich hoffe doch sehr du weisst die Leute darauf hin das sie aufgenommen werden.

Ansonsten ist das unter aller Sau und bringt dir garnichts.

Ich wüsste gern wie du dich fühlen würdest wenn ich dich aus dem Gebüsch filme bei allem was du tust

2
@aco1989

Erstens: siehe Kommentar unten. Zweitens: Selbst wenn ich Gespräche aufzeichne die unter Umständen von Bedeutung sind, ist es etwas anderes als wenn ich jemanden heimlich filme. Wobei, lauf doch mal durch die Stadt, geh einkaufen, parke Dein Auto im Parkhaus etc. überall Kameras. Alles legal?

0
@Waufel

Habs gelesen

Ja alles legal weil darauf hingewiesen wird!

0

Das ist dann nicht nur unter aller Sau, sonder auch nicht beweiskräftig, da so ein Mittschnitt nicht als Beweis zugelassen wird, weil illegal!!

1
@KlausM1966

Jeder wird darauf hingewiesen und siehe da, die Gesprächer verlaufen von da an ganz anders. Wenn jemand das nicht will, wird das Gespräch abgebrochen und schriftlich weiter verhandelt oder ein Anwalt eingeschaltet. Mit öffentlichen Stellen, Krankenkassen, Lieferanten etc. verfahre ich nur noch so. Aus Schaden wird man klug. Im Übrigen ist es heute bei vielen der obengenannten Stellen üblich aufzuzeichnen. Vordergründig wegen Qualitätssicherung.

0
@Waufel

Übrigens, ich war nach der Krankheit ene zeitlang arbeitslos. Selbst meine Beraterin beim Arbeitsamt hatte nichts gegen einen Mitschnitt. Regelmäßig gemacht, dient der Qualitätssicherung. ;-)

0
@Waufel

Das ist ja auch ab einem gewissen Grad der Probleme völlig korrekt und ich mache das nicht anders. Aber zunächst versuche ich es mit Höflich- und Freundlichkeit und schiesse nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen. "Wie man in den Wald hinein ruft, so schalt es heraus"

Allerdings muss ich dir den Zahn ziehen, dass die Gespräche wirklich mitgeschnitten werden. Diese Ansagen dienen fast immer nur der Eskalationsvermeidung, besonders wenn der telefonische Kundenservice von einem Dienstleister erledigt wird. Sollte aber tatsächlich ein Mitschnitt zur Qualitätssicherung gemacht werden, wird dieser umgehend nach dem Abhören durch einen Vorgesetzen gelöscht. Ist Pflicht wegen Datenschutz! War selbst mehrere Jahre Teamleiter in einem Call-Center!

0

AOK kann man eh vergessen. Riefen heute an und wollten meine Oma sprechen, hatten nach ihr namentlich gefragt. Auf den Hinweis, daß sie seit über 3 Jahren tot ist, meinte der Mitarbeiter, er habe sich verwählt ... Die wissen eh nicht was sie tun.

An sich War das keine Beleidigung sondern ne Feststellung auch wenn die mehr als unterqualifiziert War sich über sowas lustig zu machen aber man kann leider bei solch idioten nichts aendern wenn du jedoch unbedingt irg. Was machen möchtest wende dich mal an den Verbraucherschutz kostet manchmal was aber wenn da jemand mal was weiß dann Sie

Was möchtest Du wissen?