Mit Windows 10 erstellter usb stick zeigt Fotos auf linux-tablet nicht an?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist ein Problem mit  der Erkennung des Dateisystems. Evtl. muss deine Freundin mit dem Linux System (Distri) wahrscheinlich einige Dateien Nachinstallieren damit das Dateisystem auch korrekt erkannt wird. Am besten kann man das sich  Anzeigen lassen wenn man das Tool gparted Installiert und sich dann die Informationen vom USB Sitck sich Anzeigen lässt.

Werde ich versuchen. Vielen Dank

0

Eine Linux Distri, die kein ntfs/fat32/exFat kennt? Sieht man auch nicht so oft :D

0

Wir reden hier von einem Convertible, auf dem eine "echte" Linux-Distribution (wie Debian, Ubuntu, openSUSE, Mint, Feodra, etc) gespielt wurde?

Oder von Android?

Im Falle "richtiges" Linux:

Wäre sehr eigenartig. In dem Fall hast ja ein Terminal - einfach mal so etwas wie

lsb_release -a

sudo blkid

eingeben. Das erste sagt dir, was für Betribessystem + Version genau, das zweite unter anderem, auf was der Stick formatiert ist.

Im Falle Android:

Gut - Android unterstützt nicht alle Dateisysteme - und der Unterstützungsgrad ist auch noch davon abhängig, welchen Hersteller man hat.

Es gibt angeblich verschiedene Apps, die ermöglichen, dass man die Dateisysteme anschaut (-> Google); aber ohne das Tablet gerootet zu haben (gehe mal nicht davon aus) schwierig.

Was du grundsätzlich machen kannst:

Achte künftig darauf, dass wenn du deinen USB-Stick formatierst (also Rechtsklick -> formatieren auf den Stick in Windows), "fat32" ausgewählt ist.

Dann kannst du nebenbei keine Dateien > 4GB speichern. Nur am Rande erwähnt ;).

Dieses Dateisystem sollte aber auch bei so einem komischen Zeugs wie Android oder dem Apple-Zeugs funktionieren.

Gruß

Tuxgamer

@tuxgamer2

der Unterstützungsgrad ist auch noch davon abhängig, welchen Hersteller man hat.

Das ist leider ein bitterer Fakt, der mir schon lange aufstößt.

Linuxhase

0

Merkwürdig.. mir würde nur einfallen das man beim kompilieren des Kernels den ntfs support usw komplett deaktiviert hat um Ressourcen zu sparen. Darüber kann man sich natürlich ärgern wenn eines der meist genutzten Dateisysteme nicht funktioniert. Villeicht wurde aber spaßeshalber auch nur das Modul deaktiviert? Schau mal in der /etc/modprobe.d/ blacklist irgendwas ob da nicht ntfs & co gelistet sind.

Wie habt ihr denn versucht den Stick einzuhängen?

Hallo

Mit Windows 10 erstellter usb stick zeigt Fotos auf linux-tablet nicht an?

Dann würde ich gerne die Ansicht dieses Speichergerätes sehen wie sie der Diskmanager anzeigt:

Startmenü → ausführen → diskmgmt.msc

Dann ein Bildschirmfoto des Bereichs wo man den USB-Stick erkennen kann.

nun möchte eine Freundin die Bilder auf ihrem Linux-tablet anzeigen.

Welche Linux Version (genauer Distribution) ist denn auf dem Tablet-PC installiert?

Linuxhase

Was möchtest Du wissen?