Mit wieviel Renovierungskosten sollten wir für unser Haus rechnen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das sind natürlich recht knappe Angaben.

Ein schöner 5-stelliger Betrag. Vielleicht auch ein richtig schöner 5-stelliger Betrag. 

"Die 2 Bekannten". Was sind das für Arbeiter, die die Elektrik komplett reinmachen. Sind das jetzt Elektriker oder welche, die das schon mal gemacht haben und dafür 15 oder 20€ die Stunde verlangen? Für solche Arbeiter habe ich dir einen Tipp: Es gibt so viele Arbeiter, die schon mal dieses oder jenes am Haus gemacht haben. Die wollen einiges weniger als eine wirkliche Fachkraft. Brauchen aber ungelogen 4x länger. Fazit: Du zahlst drauf! Wie es hinterher aussieht, das siehst dann aber auch ;-) . 

Ich habe schon ein paar Arbeiten von Leuten gesehen, die "das" schon mal gemacht haben. Z.B. Fliesen legen! Die haben gut dabei verdient, und der Bauherr hat drauf gezahlt(das war dem gar nicht bewußt!). Oder "Gipser", die deine Wände verputzen. Da brauchst nachher ganz flexible Eckleisten für deinen Laminat, weil die Wände total uneben sind. Hinzu kommt, dass ein Großteil vom Putz auf dem Boden liegt.

Man kann selbst, wenn man nicht grad 2 linke Hände hat, sehr viel selbst machen. Man kann auch an der elektrischen Installation sehr viel selbst machen, z.B. Schlitzes ziehen. Löcher für Schalter und Steckdosen bohren. Unterputzdosen setzen, ggf. Leerrohre verlegen.

Ich habe z.B. auch einiges gespart, da ich die Baustelle abends selbst aufgeräumt habe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glotzhardweg
21.02.2016, 00:08

Also die bekannten sind eigentlich langjährige Freunde die auch Elektriker sind und keinen arbeitslohn verlangen nur genug Bier... und Material kosten! Das verputzen kann mein mann, hat schon mehrere  Häuser renoviert.... im Prinzip machen wir es Alles ausser Fenster mit Manpower und bei den Fenstern bekommen wir auch noch zu nem freundschaftspreis.... wir haben 40000 Euro eingeplant finden es aber bei einem Kauf von Einen Haus im Wert von 95000 sehr schwer diese 40000 extra zu bekommen ohne Eigenkapital 

0

Da kann man hier aus der Ferne wirklich nur eine Hausnummer sagen, und davon habt Ihr nichts. Man kann Alles auf preisgünstig machen, wenn's ein wenig exquisiter sein soll (gerade bei Bädern ist da viel Luft nach oben) kann's auch gleich das Doppelte oder gar Vielfache kosten.

Zeit nehmen, Informationen einholen, Bäder anschauen, Angebote einholen, Kosten vergleichen. Es hilft nix, da müsst Ihr durch. Gutes Gelingen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glotzhardweg
20.02.2016, 23:43

Hätte nur gern eine grobe Zahl gehabt für eine normale renovierung mit keinen extras... haben einen finanzierungsgespräch zur ersten Beratung.... können ja so nicht ins Haus da es noch nicht uns gehört

0
Kommentar von Herb3472
20.02.2016, 23:43

Rein gefühlsmäßig und ohne groß zu überlegen würde ich als Hausnummer ca. 150.000,- sagen. Eher mehr als weniger.

0
Kommentar von Herb3472
20.02.2016, 23:47

Ich hab' bei meiner "Hausnummer" die Küche und die Elektroinstallation nicht berücksichtigt. Würde insgesamt doch eher 200.000,- bis 250.000,- sagen. Ein Neubau kommt billiger als so eine Rundum-Althaussanierung.

0
Kommentar von Herb3472
21.02.2016, 00:14

Am besten Ihr stellt Euch z.B. mit Excel Materiallisten für die verschiedenen Detailprojekte zusammen, holt Euch Angebote ein und vergleicht die Preise. Z.B. mag eine Billigsdorfer Waschtischarmatur aus dem Baumarkt vielleicht € 50,- kosten, eine Qualitätsarmatur von Grohe vielleicht das 3- bis 5-fache (die billige ist halt nach 1 Jahr kaputt, die Grohe erst nach 20 Jahren - oder überlebt Euch sogar). Und das zieht sich durch alle Bereiche durch - von den Böden bis zu den Fliesen, von den Lichtschaltern und Steckdosen bis zu den Beleuchtungskörpern (nicht vergessen: Lan- und WLAN-Installation, Satelliten-Antennenanlage oder KabelTV-Verteileranlage, Rauchmelder, Alarmanlage). Wie sieht's mit der Heizung aus?

0
Kommentar von Herb3472
21.02.2016, 00:20

Böden: Laminatböden sind natürlich am billigsten, haben aber den Nachteil, dass man Kratzer oder Macken so gut wie nicht ausbessern kann. Ich personlich bin Echtholzfanatiker und würde Echtholzparkett- oder Schiffböden den Vorzug geben, sofern das Budget dafür ausreicht.

0

Au weia, Du möchtest hier wirklich Schätzungen zu den wenigen Worten haben?

Hol Dir Angebote von Handwerksfirmen, der unterschiedlichen Gewerke, oder halt nur die Materialkosten, nur dann weißt Du was auf Dich zu kommt!

Du hast ja nicht mal eine Fenstergröße oder auch nur die Anzahl der Fenster hier rein geschrieben. Sorry, aber hellsehen kann hier wirklich keiner :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glotzhardweg
20.02.2016, 23:43

Hätte nur gern eine grobe Zahl gehabt für eine normale renovierung mit keinen extras... haben einen finanzierungsgespräch zur ersten Beratung.... können ja so nicht ins Haus da es noch nicht uns gehört

0

Du solltest einen unabhängigen Sachverständigen beauftragen!

Die Kosten für ein Wertgutachten betragen zwischen 1500,-und 3000,- EUR.

Hört sich zunächst vielleicht viel an. Im Geggenzug weißt du dann aber genau wo die Proobleme liegen und was dich in etwa die Sanierung kostet.

Wesentlich mehr Geld versickert im Nichts wenn man ohneein klares Konzept an solche Projekte geht. Hier mal ein Hunderter, da mal ein paar Teile im Baumarkt besorgt und irgendwann ist die Kohle weg.

Du solltest dir einen Plan erstellen und dann auch wirklich nur in Etappen arbeiten. Vielen Leuten geht es da nicht schnells genug. Sie fangen überall gleichzeitig an und am Ende geraten viele "Bauherren" in Schleudern.

Mein Tipp: Lieber ein Projekt ( z.B.. Bad), komplett abschließen und dann das nächste Projekt angreifen.

Oder immer nur so viel anfangen wo man weiß, dass es auch zuendegebrachte  werden kann. Ansonsten lieber warten.

Ich habe öfter Baustellen gesehen wo am Ende gar nichts mehr ging. Geld war weg und nichts war wirklich fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?