Mit wie vielen Stichen von einer Biene und Wespe und Mücke stirbt man?

9 Antworten

An Mückenstichen stirbt man schon mal nicht, die jucken einfach nur. Bei Bienen- und Wespenstichen ist das höchst unterschiedlich, ein Kleinkind oder ein Mensch, der allergisch auf Bienengift reagiert, dürfte wohl bei mehreren Stichen eher in ernste Lebensgefahr geraten, als ein gesunder Erwachsener. Man kann auch Resistenzen gegen das Bienengift entwickeln. Ich kannte mal einen Hobbyimker, der wurde zum Teil so gestochen, dass seine Hände um das Doppelte anschwollen. Der wurde dann einfach müde und hat ein paar Stunden geschlafen. Ein normaler Mensch wäre wohl ins Krankenhaus eingeliefert worden. Bienen und Wespen stechen übrigens nicht so leicht, man darf sie bloß nicht reizen, also nicht hektisch herumwedeln und nach ihnen schlagen. Ich bin einmal im meinem Leben von einer Wespe gestochen worden, die saß auf meinem Badehandtuch und ich habe mich mit Schwung draufgelegt. Wäre ich Wespe gewesen, hätte ich unter diesen Umständen auch zugestochen. lg Lilo

In der Regel nicht, es sei den man hat eine hochgradige Insektengiftallergie. 

Für Menschen mit einer Insektengiftallergien kann der Stich einer Biene lebensbedrohlich, ja sogar tödlich sein.

Bei Wespenstichen verhält es sich ähnlich.

Nur bei Mückenstichen ist es anders: Mücken, vor allem tropische Mücken können schwere, auch tödliche Erkrankungen übertragen wie z.'B. Malaria, Dengue-Fieber oder die Schlafkrankheit.

Eine Behandlung  (Immuntherapie) einer Insektengiftallergie ist allerdings heutzutage möglich

Ein Allergiker (2 bis 3% der Bevölkerung) kann schon nach einem Stich sterben. Ansonsten sind die Stiche vergleichsweise harmlos. Man kann auch mehrere (mehr als die sprichwörtlichen 7) überleben. Mehr als 100 Stiche können aber schon tödlich sein. Stiche im Mund und im Rachenraum können wegen des Anschwellens aber lebensgefährlich sein.

Was möchtest Du wissen?