mit wie vielen jahren steht man bewusst im leben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Aidewai, was für eine Frage - mein Kompliment!!

Lieber Katsching621, das mit dem bewusst-Sein ist so eine Sache. Man sollte nicht meinen, dass Intelligenz, Bildung und Bewusstsein so unterschiedliche Begriffe sind, die im Grunde nichts miteinander zu tun habem müssen.

Bewusstsein ist eng verknüpft mit Glauben und auch Interesse. Es reicht exakkt soweit wie man etwas glaubt, an den Grenzen des eigenen Glaubens endet das Bewusstsein. Sobald Mensch etwas nicht mehr glaubt, nimmt er nichts davon mehr wahr. Und weil gerade wir in unserem Land geradezu darauf getrimmt sind, uns nur ja eine Meinung bilden zu müssen - die ja einem Glauben gleichkommt..... - nunja.... - wie gesagt, das mit dem Bewusstsein ist so eine Sache....

Jeder - wir alle - sind unserer Selbst immer nur soweit bewusst, wie wir es zulassen. Und bei immer mehr reicht dieses Bewusstsein höchstenfalls bis zu einem Radius von 3 m um den eigenen Hintern und dem, was man messen kann (oder einem anderen Glaubensschema) - alles darüber hinaus kann oder wollen immer mehr Menschen nicht mehr zulassen. Da spreche ich dann nicht mehr von allzuviel Bewusstsein, da hat ja jeder Schimpanse mehr Bewusstsein *steine rundreich*
Doch, doch - sich im Spiegel erkennen, Kriege führen, wahrnehmen, was andere wissen können, Werkzeuge bauen oder Jagd- uns Kampfstrategien ausarbeiten können Schimpansen auch. Sie können auch lernen, Symbole zu lesen und ihre Bedeutung zu erfassen, auch Gebärdensprache können sie erlernen - nein, ich glaube nicht, dass ein (immer größer werdender) Teil der Menschen den Schimpansen überlegen ist, was Bewusstsein angeht.

In welchem Alter man zu wieviel Bewusstsein kommt, ist vor diesem Hintergrund eine recht schwierige Frage. Ein Kind kann sich schon im Spiegel erkennen, ist sich seiner selbst also bewusst. Und natürlich wächst das Bewusstsein im Laufe der Erfahrungen, aber ein Mensch, der gelernt hat 'in Möglichkeiten' zu denken, kann jeden 80-jährigen Entweder-Oder-Denker mit 30 das Wasser reichen. Locker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Forscher herausgefunden haben, dass das Gehirn sich noch sehr lange Zeit entwickelt und maßgeblich verändert, ist man eigentlich erst mit frühestens 20 Jahren erwachsen. Manche sind sogar der Meinung, Körper und Gehirn sind erst mit 25 Jahren ausgereift.

Man wächst im Durchschnitt bis zu dem 20 Alter. Bei manchen Menschen hört das Wachsen allerdings schon früher auf. Bei anderen Menschen dagegen beginnt das Wachsen später.

Nach der Teenager-Zeit kommt die Zeit der Heranwachsenden.

Man gilt als voll entwickelt mit ungefähr 24 Jahren. Weil man in diesem Alter schon sein Wissen entwickelt hat und man gereift ist. 

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Menschen sind nie bereit Verantwortung für ihr Leben und ihre Fehler zu übernehmen. Bei denen sind immer andere verantwortlich dass ihr Leben schlecht läuft und sie nix hin kriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

selbstbewusst ins leben gehen ist einfacher getan als gesagt.

Es gibt viele die noch mit 30 bei Mutti wohnen und es Gutgehen lassen.

Es gibt aber auch viele, die mit 18 bereits eine eigene wohnung besitzen, eine arbeit die zwar keinen spaß macht, dafür aber ihr leben finanziert. und eine familie.

nun ist die frage. Wo fängt das leben an und wo hört das träumen auf? Wenn du der Meinung bist, dass du von deinen Lohn leben kannst, träumst du noch.

aber um mal rein objektiv diese frage zu beantworten. bewusst im leben steht man, wenn man eine eigene wohnung,familie und eine arbeit hat.

rein subjektiv gesehen, nimmt dir das leben aber jeden spaß. Sobald das erste kind da ist, wird es kaum noch liebe geben. du musst aufpassen dass du keinen fehler in deinen job machst, um nicht gekündigt zu werden.

und trotzdem musst du noch die zeit finden, abends um 6 zuhause zu sein, damit du deinen Kind/ern eine gute nacht geschichte erzählen kannst.

du isst was und beschäftigst dich noch mit der arbeit, gehst duschen,Zähne putzen etc. und dann legst du dich ins bett ohne sex. und am nächsten morgen geht das ganze wieder von vorne los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist zu ungenau gestellt.
Ich weiß nicht wie es bei anderen war, aber das erste mal als mir das Leben an sich bewusst wurde und ich mich quasi gefragt habe warum ich überhaupt auf der Welt bin, da war ich glaube ich 3.
Richtig realisiert, dass ich bald auf eigenen Beinen stehen muss und mein naives Schulleben jetzt vorbei ist, war nach meinem Realschulabschluss, da war ich 16.
Jetzt mit 18 weiß ich natürlich auch, dass ich irgendwann sterben werde und alles vorbei ist, aber ich glaube, wirklich wird man das erst im hohen Alter realisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von katsching621
30.11.2016, 03:10

Ich denke man wird nie bewusst da wir nicht so allwissend sind 

0

Eine der besten Fragen.  Eigentlich unabhängig vom Alter,  egal ob 14 oder 41, ab dem Zeitpunkt,  wo man bewusst!!! etwas für oder gegen die Gesellschaft mit all ihren Schattierungen  tun will. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janbernd
29.11.2016, 05:08

Um etwas ausführlicher zu antworten, ab dem Moment wo man sich ab ca.  12 bis 15 für oder gegen etwas ( z. B. Gewicht Aussehen Mobbing ) mit einer gewissen ausenwirkung entscheidet.  Bei manchen ist der Zeitpunkt erst gekommen,  wenn sie (mehrfach) von etwas enttäuscht  wurden

0

nicht bevor 25. Davor läuft noch vieles planlos, und man muss auch genug negative Erfahrungen gemacht haben, um irgendwann "bewußt im Leben" zu stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Janbernd
29.11.2016, 04:30

Die negativen Erfahrungen ergeben sich daraus 

0

Mit 40, wenn die ganzen Illusionen zerplatzt sind und nur mehr die nackte Realität übrig bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?