Mit wie viel jahren darf man ein Pferd einreiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein es gibt leider weder eine Altersbeschränkung noch irgend welche Auflagen um ein Pferd anzureiten. Praktisch kann das jeder ohne irgend welche Voraussetzungen machen.

Zu 99,999% geht das aber bei Laien voll in die Binsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es eigentlich keine bestimmten Vorschriften.

Wichtig ist aber:

  • Du musst reiten können. Wenn du es nicht kannst, kannst du das Pferd auch nicht einreiten.
  • Sachverstand. Man sollte viel über Pferde wissen, Krankheiten festellen können und alles über Ernährung, Gesundheit.... wissen
  • Am besten ist es aber immer noch, wenn du es gemeinsam mit jemandem machst, der bereits ein Pferd eingeritten hat.

Viel Glück!!!

LG,

AnAnnika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht Dein Alter ist massgebend, sondern Dein Können.

Beim anreiten von jungen Pferden....so heisst das übrigens, nicht einreiten....ist viel Wissen und Können vorausgesetzt....sonst hast Du später ein Pferd, dass sich gegen den Reiter wehrt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja man braucht Erfahrung.... und die kann man nur Sammel und dafür braucht es Zeit... in Alter kann man es nicht ausdrücken... Wenn jemand 10 Jahre nur im Schulbetrieb, ein mal die Woche reitet, hat wesentlich weniger Erfahrung wie jemand der 10 Jahre Unterricht nimmt und mit Pferden aufwächst und täglich mit Pferden zu tun hat. Wer ein Pferd einreiten will, muss mehr können als nur reiten. Dazu gehört einfach Pferdeverstand... außerdem auch eine gewisse Reife.. sicherlich gibt es Mädels die das mit 14 oder so, auf die Kette bekomnen... aber das ist wohl eher die Ausnahme.. Ein junges Pferd ist sehr biegsam und man kann so viel falsch machen... jeder kleine Fehler den man macht, kann große Folgen haben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aber man macht das auf jeden Fall zu zweit. Du solltest Dir jemanden suchen, der da schon viel Erfahrung mit hat und die Bodenarbeit übernimmt. Dann zeigst Du der Person, wie Du auf dem Pferd sitzt (mit einem anderen Pferd), und die Person kann dann beurteilen, ob Du diejenige sein darfst, die sich draufsetzt.

Man braucht zwei Dinge: Körperlich einen unabhängigen, geschmeidigen Sitz und geistig absolute Ruhe und Vertrauen zum Longenführer, aber auch Reaktionszügigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Boxerfrau 27.05.2016, 23:45

völligster Nonsense.... Mann braucht zu allererst Pferdeverstand und Erfahrungen im Umgang mit dem Pferd.... Das Pferd geht erst mal einen Weiten Weg, bis der Reiter erst mal drauf sitzt.. Wenn dieser Weg nicht durch gute Bodenarbeit geebnet ist, kannst du einen Sitz haben wie du willst.. Es wird nicht funktionieren.... Erst mal muss das Pferd vertrauen haben, dann muss es vom Boden aus lernen was man von da oben mal will, also muss es lernen auf Stimme zu hören, auf druck zu Weichen, es muss daran gewöhnt werden das Dinge über ihm sind, das der Mensch höher ist als es selbst, es muss an Sidepull/Trense,i Sattel gewöhnt werden, der Rücken muss auf gebaut werden usw....

4
Boxerfrau 27.05.2016, 23:47

und zum Longenführer braucht man auch kein Vertrauen... es geht absolut ohne..

4
schneeblumeA 30.05.2016, 07:21
@Boxerfrau

Dein erster Kommentar bezieht sich auf den Longenführer, dazu habe ich empfohlen, jemanden mit viel Erfahrung zu engagieren, weil ich Dir da zustimme. Aber die Fragestellerin meinte denke ich die Person, die dem Trainer assistiert, indem sie sich das erste Mal drüberlegt, draufsetzt usw.

Zum zweiten, wenn jene Person kein Vertrauen hat, würde das bedeuten, sie ist unsicher, was das Pferd spüren würde. Tödlich für die Ausbildung junger Pferde.

0

Was möchtest Du wissen?