Mit wie viel Geld muss man rechnen, wenn man das Urheberrecht..

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erstmal kommt eine Abmahnung....da werden Entschädigungen zwischen 150 und 450€ gefordert. Außerdem wird mit einem Gerichtsverfahren gedroht,sollte man nicht zahlen. In dem gehts dann um Streitwerte von 10000€ pro Datei. Allerdings kommen Gerichtsprozesse deswegen ungefähr so oft vor wie rosa Elefanten-quasi nie....schon allein deswegen,weil die Beweise der Abmahner auf sehr dünnem Eis stehen. Trotzdem sollte man das nicht als Freibrief zum Downloaden nehmen.

woow, mit solchen Kosten hätte ich nicht gerechnet. Danke für die ausführliche Antwort. ;)

0

seit August kostet ein geringfügiger Verstoß (z.B. das einmaige Herunterladen durch ein Kind/Jugendlichen bei der Abmahnung maximal 100 euro); der Anwalt fordert wohl in Deinem Fall bzw. dem des Kollegen eine Unterlassungserklärung und eine Zahlung die erheblich höher ist oder liegt noch nichts vor?

es liegt noch nichts vor, weißt du wie viel ein Kind/Jugendlicher bei erneutem Verstoßen nach der Abmahnung zahlen muss?

0
@Nicoleandme

es kommt darauf an, ob die Rechte des gleichen Inhabers verletzt sind; wenn ich mir einen Song von der einen Firma runterlade, dann kann nur diese Firma einen Anspruch gegen mich geltend machen und nicht der Inhaber des Rechtes eines anderen Liedes; beide Firmen müssden ihre Ansprüche selber geltend machen; wenn ich also von fünf Firmen jeweils einen Titel ausschließlich zum eigenen Gebrauch runterlade, dann muss jede Firma für sich ihren Anspruch geltend machen; was anderes ist es, wenn er´die runtergeladenen Titel einer Firma gehören.

0
@Guppy194

beide Firmen müssen nicht "müssden"; leider Schreibfehler

0

§ 97a Urheberrechtsgesetz sieht vor, dass abzumahnen ist mit einer angemessenen Vertragsstrafe; díese Strafe kann sich auch daran orientieren, welchen Betrag der Verletzer hätte aufwenden müssen, wenn er das Urheberrecht regulär in Anspruch genommen hätte. (Beispiel: würde die runtergeladene Datei als CD gekauft werden, dann entgeht dem Rechteinhaber durch das Runterladen der entsprechende Gewinn; dieser ist als Schaden zu setzen).

hohe Streitwert ergeben sich nur dann wenn es sich um eine gewerbsmäßige Verletzung der urheberrefchte handelt; z.B. Raubkopien und Vertrieb in großem Umfang

0
@Guppy194

Richtig, deswegen unterstellen die Urheber jedem 12jährigen erwischten Downloader schon die gewerbliche Nutzung...aber das wäre natürlich nicht lukrativ.

0

Ein Bekannter von mir hat über Bearshare Musik runtergeladen und wurde erwischt. Die Strafe fiel in Höhe von etwa 60000€ aus.

oh mein Gott. Wow. Dafür hätte man viiele CDs kaufen können..

0

10K pro runtergeladenen Titel wird gefordert und nach Unterlassungserklärung und Schuldanerkenntnis wird 6K eingetrieben.(Außergerichtlicher Vergleich)

Was bedeutet das dann fürs Budget? Sagen wir mal, wenn man .. 100 Titel illegal downgeloadet hat, mit welchen Kosten muss man rechnen?

0
@Nicoleandme

Du kannst wählen 6K aussergerichtlich oder die Option auf 100 Titel mal 10K im Gerichtsverfahren. Die meisten Leute wählen die Option Unterlassungserklärung, weil 6K im Verkleich zum Risiko auf Verurteilung doch ganz überschaubar ist.

0

Was möchtest Du wissen?