Mit wem würde die FDP bevorzugt koalieren, wenn...?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das wäre echt ein Dilemma für die FDP. Aber sie wird die Linke der Afd vorziehen, da ein Bündnis mit einer Partei die Europa abschaffen will einfach nur inakzeptabel ist!

Du darfst dabei aber nicht vergessen, dass die FDP sich in einer Koalition AUCH NOCH wiederfinden möchte! Auch die FDP hat Bedingungen für die Verhandlungen!!!

Die Frage ist, mit welchen Punkten der FDP könnten AfD oder Linke leben und würde die FDP dann vom Verhandlungstisch aufstehen, wenn beide Parteien wesentliche Punkte der FDP ablehnen würden.

Aber abgesehen davon, passt die FDP weder zur AfD noch zu den Linken. Noch am Wahlabend würde die FDP erklären, dass sie in die Opposition geht und es käme sehr schnell zu Neuwahlen.

Für die FDP wäre eine Koalition mit den Linken so, als würdest du eine Lassagne in Essigsoße zubereiten und eine Koalition mit der AfD wäre für die FDP wie ein "Entspannungsbad" in der Jauche.

Die Realität ist, dass niemand der bisherigen Parteien mit der AfD jemals koalieren wird. Die AfD wird einsam in der Opposition "verstauben", wenn sie nur ihre fremdenfeindlichen Sprüche klopft und den Wähler/innen dann langfristig auf die Nerven gehen, so dass sie nächstes Mal dann nicht mehr in den Bundestag kommen.

Sollte die AfD allerdings kontruktive und sinnvolle Vorschläge zu den einzelnen Themengebieten machen, würde ich es unfair finden, wenn man über die Anträge dann erst gar nicht berät und sie aus Prinzip ablehnt, nur weil sie von der AfD sind. Eine gute und ordentlich durchdachte Idee wird ja nicht dadruch schlecht, nur weil sie von der AfD kommt. Das schreibt immerhin einer, der die AfD total ablehnt. Daher erwarte ich halt von der AfD keine positiven Ideen, die das Land voranbringen.

Ich müsste mich irren, wenn es nur um Abgrenzung und Rückschritt geht, also raus aus dem €uro und der EU, nur um wieder die DEUTSCHE Mark zu haben. Damit würden wir uns vom wirtschaftichen Erfolg abmelden!

Meine Prognose ist, dass, wenn die AfD in den Bundestag einzieht, wir uns regelmäßig an den Kopf greifen werden, wenn AfD-Anträge im Bundestag diskutiert werden. Ich vermute, dass Trump dann der USA-Wahnsinn ist und die AfD der Deutschland-Wahnsinn ist, über den man dann regelmäßig lacht und spottet. Gerne lasse ich mich aber auch positiv überraschen!.......

Grundsätzlich soll und muss der Afd schon wegen dem Grundrecht der freien Meinungsäußerung eine Stimme gegeben werden. Allerdings steht die Partei nun mal für ein rückwärtsgewandtes Europa und dieses Image wird sie auch nicht so schnell loswerden, da sie sich nicht klar genug von den Rechtsextremisten abgrenzt. Ich halte es deshalb durchaus für gerechtfertigt, dass sie von den anderen Parteien aus Prinzip ausgeschlossen wird - egal wie sinnvoll oder auch nicht ihre Vorschläge sein mögen-, denn hier geht es neunmal, wie bereits geschrieben ums Prinzip. Jemand der offensichtlich versucht alles bisher errungene wieder einzustampfen und die Political Correctness unter den Tisch zu kehren ist kein guter Verhandlungspartner.

0

In der Konstellation dürfte die FDP wohl dankend eine Regierungsbeteiligung ablehnen und freiwillig in die Opposition gehen.

Kot ist Kot egal ob von links oder rechts durch den Ventilator geblasen.

Warum koalieren ... Opposition ist doch auch eine Möglichkeit.

Die Übereinstimmung mit der AfD sind wohl reine Fiktion ...

Aber wenn sie sich entscheiden müsste? Schließlich muss eine Regierung gebildet werden.

0

nein .. es MUSS keine Mehrheits Regierung gebildet werden .. mögöich ist auch eine Minderheitsregierung .. oder Neuwahlen, was der Bundespräsident dann entscheiden müsste.

1

Was möchtest Du wissen?