Mit einem Welpen in die Welpenschule?

5 Antworten

Hallo,

folgende Bedenken möchte ich dir mit auf den Weg geben:

- erstens gehört ein so junger Welpe NIEMALS in eine Welpenschule. Er ist noch gar nicht ausreichend grundimmunisiert und hat auch noch keine Tollwutimpfung. KEINE verantwortungsvolle Hundeschule lässt so junge Hunde zu - viel zu groß ist die Gefahr, sich mit gefährlichen Krankheiten anzustecken.

UND: Bitte achte darauf, dass es tatsächlich um eine Welpenschule und nicht um eine Welpenspielstunde geht.

Bitte vermeide den Besuch einer Welpenspielstunde.

Bei diesen „Spielstunden“ „lernt“ dein Welpe, sich mit anderen Hunden
auseinanderzusetzen, sich mit ihnen zu messen. Er lernt also bereits jetzt,
ganz frühzeitig: wenn ich andere Artgenossen treffe, dann muss ich meine
Stärke beweisen. Prima Erfahrung, die er da macht, wo ihn alles noch
deutlich prägt.

Sich fremde Hunde – auch bei Welpen ist das so – spielen nicht
miteinander – sondern sie üben den „Ernstfall“ – für später. Dein Welpe
würde eigentlich in dieser Situation erwarten, dass du ihn schützt, das
wäre deine Aufgabe als „Rudelführer“.
Aber was machst du: du stehst dabei und findest dieses Spiel „herrlich“ und
denkst dir, dein Hund spielt ja so gerne.

Das ist für eine Mensch-Hund-Bindung sehr sehr negativ.

Sich fremde Hunde sind immer Konkurrenten – Konkurrenten um das
Revier, die wichtigen Ressourcen, den Nachwuchs, die Hündinnen – eben um alles, was wichtig im Sinne der Hunde ist. Dieses Verhalten ist durch
den Instinkt vorgegeben.

Nur Hunde, die sich wirklich kennen und auch wissen, dass vom anderen
keine Gefahr (s.o) ausgeht, können tatsächlich miteinander spielen.

Du bringst deinem Welpen bei diesen "Spielstunden" also prima bei, aggressiv auf andere, fremde Hunde zu reagieren – denn später wird er sich genauso mit anderen Artgenossen auseinandersetzen wollen.

Und bitte bedenke, dass in solchen Welpenspielstunden oft
sehr viele Tiere ganz unterschiedlicher Rasse, Größe, Alter und auch Gewicht unkontrolliert miteinander „spielen“. Keine Mutterhündin oder „Tanten“, die hier regulierend eingreifen und den Kleinen richtiges Hundeverhalten beibringen.
Junge und kleine Welpen werden also oft massiv angegangen und dadurch auch schnell verängstigt.

Deshalb kann ich nur raten, diese Welpenspielstunden zu
vergessen und mit dem jungen Hund besser eine richtige Welpenschule zu
besuchen. Dort steht nicht das „Spiel“ (das ja keines ist) im Vordergrund,
sondern die Interaktion von Hund und Herr – und natürlich ebenso das Verhalten von Hund zu Hund. Und das Ganze eben kontrolliert, geführt und
angeleitet.

Gutes Gelingen

Daniela

Solche Welpen Gruppen sind dann ein Problem wenn sie von Leuten geführt werden die keine Ahnung haben und wo keinerlei Ordnung besteht.

Es muss drauf geachtet werden das die Hunde ungefähr ein gleiche Altersstufe haben und das Riesen nicht auf Zwerge losgelassen werden. Also das Hunde zusammen gelassen werden die keinen extremen Größen Unterschied haben.

Das wirkt sich nämlich nicht gut auf junge Hunde aus. Wenn sie immer lernen, wenn ich kleiner bin mähen mich größere nieder und wenn ich größer als jemand bin, fang ich auch an ihn zu schikanieren. 

Auch muss man immer, auch selber drauf achten, ist das was da passiert wirklich spielen.

Viele Besitzer sehen nämlich vor lauter Ahnungslosigkeit meist nicht wie ihr eigener Hund drangsaliert und schickender wird und halten es für tolles spielen was die Hunde da tun. (Das ist aber etwas auf das man generell achten sollte das komplette Hunde leben lang)

Nein das Gegenteil ist der Fall.

Welpen die gelernt haben sich mit anderen Welpen zu verständigen und zu spielen, werden sehr soziale Hunde.

Allerdings sollte man schon in eine korrekt geführte Welpenspielgruppe gehen.

Will heissen, da dürfen keine Hunde älter als 16 Wochen auf dem Platz sein. Es werden immer etwa gleich Starke und gleich reife Welpen gegliedert etc. Man lässt nicht die ganze Zeit die Kleinen hintereinander her wetzen und es ist auch kein Erziehungskurs.

Die Welpen sollen verschiedene Dinge, Menschen und Situationen kennen lernen.

Läufige Hündin mit Welpen(Rüden) Spielen lassen?

Hallo, meine Hündin ist nun zum 3. mal läufig, seit fast 2 Wochen. Meine Freundin hat einen Welpen, 6 Monate alt (Rüde). Reagieren die Hunde in dem alter auch auf läufige Hündinnen wie ausgewachsene Rüden? Sonst würden wir uns am Samstag mit den Hunden treffen, wie gesagt, er ist noch ein Welpe. Ich habe im Internet geguckt, aber keine klare Antwort gefunden... Danke im Voraus! :)

...zur Frage

Welpe hat Angst vor anderen Hunden?

Mein 14 Wochen alter Welpe hat Angst vor anderen Hunden, wenn sie ihm entgegen kommen. Wenn die Hunde Interesse zeigen, versucht sie sich hinter mir zu verstecken und quiekt laut rum. Doch wenn der andere Hund kein Interesse zeigt, will sie ihm am liebsten nachrennen. Was kann ich tun damit er keine Angst mehr hat?

...zur Frage

Welpe ist aggressiv. Was tun?

Hallo an alle. Unser Welpe ist nun 10 Wochen alt und hat sich bis jetzt super geschlafen. Naja fast. In den letzen Tagen ist sie leicht aggressiv. Vorhin wollte sie mich mehrmals beißen und hat mich angeknurrt. Als ich ihr ihren Knochen wegnehmen wollte ist wie schnell mit dem Kopf in eine andere Richtung gegangen. Was ihr nicht gefällt, macht sie nicht. Auch heute in der Welpenschule hat sie zu aggressiv gespielt. Die größeren Hunde hat das provoziert, worauf sie mehrmals fast in den Mund eines anderen Hundes geraten ist. Und das nicht nur zum Spiel.

Besonders heute zeigt die kleine Lucy ein Aggressives Verhalten. Mit Hunden kann ich ja gut umgehen, aber Welpen sind da doch noch ein wenig anders. Wie sollte ich handeln? Wie zeige ich dass ich der "Boss" bin? Danke an alle. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?