Mit welcher Strafe kann er rechnen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie schon mehrmals erwähnt, ist die Chance sehr hoch, dass das Verfahren mit ziemlicher Sicherheit eingestellt werden. Dies wird schon alleine deswegen gemacht, um die Gerichte nicht mit Kleinstvergehen gegen das BTMG zu überschwemmen.

Aber: Du sagst, dein Kumpel hat "alles zugegeben". Das ist meist ein übler Fehler, in solchen Fällen niemals (!) Aussagen machen. Man kann sich damit nicht entlasten, im Gegenteil, meistens belastest du dich selber. 

´Teilweise ist es mittlerweile leider üblich, die Menschen auf Grund dieser Aussagen zu verurteilen oder irgendwelche komischen Hochrechnungen zu machen. 

Trotzdem bin ich mir bei dieser Geschichte eigentlich sicher: Wird zu 99 % eingestellt.

Das andere: Dein Kumpel hat den Konsum zugegeben, der ist zwar nicht verboten, aber ein Problem beim Autofahren. Gelegentlicher Konsum schließt zwar das "Trennungvermögen von Kiffen und Straßenverkehr" nicht grundsätzlich aus, aber dein Kumpel hat dann hier die Beweispflicht. Wenn dein Kumpel einen Führerschein hat, rate ich, den Konsum bis auf weiteres einzustellen. Post von denen kommt leider oft auch erst, nachdem die Anzeige schon lange Fallen gelassen wurde (kenne Fälle bis zu 6 Monate).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ninemaus1106 07.06.2016, 12:51

Vielen lieben dank für Deine Antwort!

Wenn er einen Test macht, ohne Aufforderung und der negativ ausfällt, dann kann mit dem Führerschein nichts passieren?!

0
WarriorGeek 07.06.2016, 13:42
@Ninemaus1106

Leider nein- der Konsum wurde ja sowieso schon zugegeben.  Jetzt heißt es warten. Es wird dann unter Umständen eine Einladung zu einer Untersuchung/ Arztgespräch kommen. Hier geht es dann darum, ob der Konsum vom Autofahren getrennt werden kann. Da wird dann mit Sicherheit ein Drogentest gemacht, bei dem man auch erkennen kann, wie häufig konsumiert wird (wird anhand der Abbaustoffe hochgerechnet). 

Die sicherste Variante wäre denke ich den Konsum einstellen und warten bis die sich melden. Dann das ganze möglichst als Probierkonsum rüberbringen, evtl. auch gelegentlich: aber Achtung, je nach Auslegung ist einmal im Monat schon regelmäßig.

Am wenigsten gezeter gibt es auf jeden Fall, wenn man denen vermittelt, dass man nur mal probiert hat und das jetzt nicht mehr macht (negativer Drogentest). 

Wenn das ganze schief geht, wird man in der Regel zu ner MPU gezwungen und muss 6- 12 Monate Drogentests unangekündigte abgeben. Den ganzen Spaß muss man leider auch noch aus eigener Tasche bezahlen.

0

Persönliche Erfahrung aus Nrw:

Anonymer Anrufer hat hat Adresse genannt
Scheint schon für Durchsuchungsbefehl gereicht zu haben
Gefunden wurden nur leere Tütchen
Schriftlich genannte Menge waren 0,1g
Die Sache wurde fallen gelassen.

Das eine Nachbarstaaten für eine Durchsuchung reicht finde ich schon recht dreist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Coboldt 07.06.2016, 12:16

Was soll daran dreist sein? Wenn eine Straftat angezeigt wird, muss ermittelt werden. Immerhin gibt es ja auch den Straftatbestand der wissentlich falschen Beschuldigung, insofern sollte an einer Anzeige i.d.R was dran sein.

0
Dave0000 07.06.2016, 12:22

Ja sollte
Wenn ich jetzt aber weiß wo du wohnst und heißt und nur was gegen dich habe reicht ein von mir geäußerter "sogar anonymer" Verdacht aus???
Deine privaten Räume deine Wäsche und alles wird durchsucht
Und das auch wenn es zu unrecht war
Und was kann man dann machen?
Man müsste sich die Blöße geben...
Klar kann man sagen zum Schutz der Allgemeinheit
Aber ein Geruch den ein Nachbar sagt wahr zu nehmen sollte meiner Meinung nach nicht reichen

2

Er bekommt vielleicht ein kleinen Eintrag in seine Akte, aber mehr auch nicht....

Es kommt auch immer drauf an, in was für einem Bundesland du wohnst.

In Berlin ist es zum Beispiel viel entspannter als in Bayern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorladung von wem wohin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ninemaus1106 07.06.2016, 15:37

Vorladung von der Polizei in ein Polizeipräsidium.

0

In Mecklenburg-Vorpommern darf man bis zu 5 Gramm besitzen. Da der Konsum nicht strafbar ist, wird ihm also gar nichts passieren.

Ich könnte mir vorstellen, dass die von ihm wissen wollen, wo er das her hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

,,Für nen Guten Freund" ja ja 😉😉
Google Fragen !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?