Mit welcher Legitimation halten sich die Israelis in Palästina auf?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mir nun die Karten angesehen und in all den Jahrzehnten nach 1948 hat Israel den Palästinensern einen Großteil ihres Territoriums genommen und sie zurückgedrängt, sie haben kaum noch Land zu Verfügung.

Es handelt sich nicht zufällig um die Karten am Anfang dieses eigentlich alles erklärenden Artikels, den ich hier mal als Leseempfehlung hinterlege?

https://spiritofentebbe.wordpress.com/2008/03/28/nachhilfe-fur-kartenspieler/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Israels handeln ist vollkommen logisch. Am Tag der Gründung '48 erklärten die umliegenden arab. Staaten dem jungen Land den Krieg. Und sie verloren. Infolgedessen erweiterte Israel sein Staatsgebiet, was allein schon aus militär-strategischen Gründen unabdingbar und damit vollkommen logisch war. Man bedenke dazu noch das die Palästinenser den Partitionsplan der UN kategorisch ablehnten und '67 mit Erneuter hilfe der nachbarstaaten einen Vernichtungskrieg gegen Israel führten, den sie wieder verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von samiro
16.01.2017, 23:42

Wie würdest Du reagieren, wenn ein fremdes Gremium Dir sagt, dass Du Dein Land abgeben musst.

0
Kommentar von ChrisEsteban
16.01.2017, 23:46

Welches Land? Palästina war nie ein eigenständiger Staat - der Ruf nach Nationaler Souveränitat wurde erst laut, nachdem man sah das dass zionistische Projekt erfolgreich war. Und natürlich ist ein säkular-demokratischer Staat einem theokratischen Fachsismus ala Al-Banna und al-Husseini vorzuziehen...

0

Aus Biblischer Sicht gehört das Land den Israelis und nicht den Palästinensern.Aus Geschichtlicher Sicht übrigens auch musst mal weiter in die Vergangenheit googeln.Ausserdem ist die Hamas eine Gewählte Partei in Palestina deren Ziel die Vernichtung der Juden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yahikoo
04.07.2016, 21:34

Wurden die Juden nicht im AT aus Palästina vertrieben oder so?  Und die biblische Sicht ist doch irrelevant, es ist eine Religion. Das mit der geschichtlichen Sicht habe ich schon erwähnt, aber in Palästina lebten viele Völker und nicht nur Juden. Wenn du so denkst, müssten wir nun auch die Grenzen wieder ganz anders ziehen, weil irgendwann und irgendwo irgendwer mal dort gelebt hat. 

Das denke ich nicht unbedingt. Die Hamas ist eine Terrororganisation, schon klar, aber letztendlich wird den Palästinensern doch Stück für Stück ihr Land genommen. Ich denke, dass die Unterstützung der Hamas - wenn überhaupt - passiv ist, die Palästinenser können sich anderweitig doch überhaupt nicht mehr wehren. Würde man diese Situation auf die Schweiz übertragen, wäre es unter Garantie nicht anders, die Hamas gibt den Palästinensern das Gefühl, sie würden für palästinensische Rechte eintreten. Es ist viel mehr ein Verzweiflungsakt, der letztendlich doch sehr menschlich ist, wenn man sich mal die Lebensbedingungen ansieht. 

Die Hamas hätte nicht im Ansatz die Unterstützung, wenn man den Palästinensern wieder ihre Gebiete zurückgeben würde, stattdessen werden sie - selbst jetzt noch - Stück für Stück eingenommen. Ebenso solltest du nicht vergessen, dass die Anzahl palästinensischer Opfer im Vergleich doch sehr viel höher ist. 

0

Was möchtest Du wissen?