Mit welcher Geschwindigkeit stoßen sich zwei gleichpolige Magneten in senkrechter Lage ab?

 - (Magnet)

3 Antworten

Es gibt weder eine normale Fallgeschwindigkeit noch eine bestimmte Abstoß-oder Anziehungs-Geschwindigkeit beim Magneten. Es gibt eine Fallbeschleunigung von 9,81 m/s². Die Fallgeschwindigkeit ist eine Variable, die bei 0 beginnt und im Lauf des Fallens immer höher wird (ohne Reibung unbegrenzt, in der Atmosphäre beim freien Fall wie beim ungeöffneten Fallschirm, etwas über 200 km/h).

Ein Magnet hat eine abstandsabhängige Anziehungskraft, zwei gegeneinandergerichtete Pole eine negative, also eine abstoßende Kraft. Eine Anordnung, bei dem das Fallen eines Mgneten durch einen zweiten Magneten angeschoben wird ist schon einmal schwierig, weil der frei fallende Magnet sich umdreht und damit vom anderen Magneten wieder nach oben gezogen und festgehalten wird. Man bräuchte eine Vorrichtung, die den fallenden Magneten am Umdrehen hindert, eine Art Verlängerung in die Fallrichtung oder ein Stabmagnet von entsprechender Länge. Desweiteren lässt die Schubkraft der Magneten mit zunehmender Entfernung voneinander stark nach, sodass letztlich der fallende Magnet nur kurz beim Start angeschubst wird.

Es gibt neuerdings spezielle Neodym-Magnete mit ungewöhnlich starken Kräften im Handel. Die Kraft wird als Haltekraft angegeben. Scheibenmagnete etwa in der Größe einer Euromünze halten 4 kg.

Ich habe mir selbst etliche gekauft und habe mir erfolgreich einen Abstandshalter für die Glastüre der Duschkabine gebaut. Zwei Neodym-Mgnete stoßen sich bei Annäherung ab und verhindern damit das Anstoßen der Türe an einem Haltegriff.

Zu haben für ca 1€ pro Scheibe bei

https://www.magnetmax.de/Neodym-Scheibenmagnete:::117.html

die Fallgeschwindigkeit ist nicht 9.78 (? was km/h, m/s???)
Vielleicht meinst du die Fallbeschleunigung. Die ist an jedem Ort der Erde etwas anders und im Schnitt ca. 9.81 m/s^2. Die Fallbeschleunigung ändert sich dadruch nicht. Die Summe der Beschleunigungkräfte änder sich zwar temprorär in Relation zum Abstand des Magneten, nähert sich aber schon nach kurzer Zeit wieder der Erdbeschleunigung an. Deine Hausaufgaben machst du aber jetzt besser alleine!

Also, mal ordnen: Nicht die Fallgeschwindigkeit ist 9,78, sondern die Fallbeschleunigung ist 9,81 m/s².

Zum zweiten: Du möchtest also die Kraft, die durch die Erdbeschleunigung auf den Magneten wirkt, durch einen zweiten Magneten erhöhen, von dem sich der erste abstoßen soll. Die Kraft, die ein Magnet auf einen anderen magnetischen Körper ausübt, ist in erster Linie umso größer, je INHOMOGENER das Feld ist und nicht, wie groß die Feldstärke bzw. Flussdichte ist. Deshalb ist es nicht so leicht, ohne weiteres die zusätzliche Kraft zu bestimmen, sondern sie ist ganz entscheidend von der Geometrie des Problems abhängig.

Lässt Glas Magnetische strahlen durch?

Lässt Glas Magnetfelder durch? Also dass man quasi 2 Magneten durch eine Glas scheibe miteinander "verbinden" kann (Magnet - Glas - Magnet). Würde das halten? Hab da bei Wikipedia leider nichts wirklich drüber Gefunden...

...zur Frage

Würde ein Neodym Magnet eine Kugel bei der Drehung anziehen oder abstoßen?

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie Magnetismus bei einer Kugel funktioniert. Normalerweise stoßen Magnete gleichpolige Stoffe ab, allerdings kann sich die Ausrichtung der Kugel ja ändern. Würde der Magnet die Kugel dann abstoßen oder anziehen? Oder wäre es eher eine Wechselwirkung? Angenommen also ich habe eine magnetische Fassung in die eine (metallische) Kugel eingelassen wird und durch lineare Bewegungen gezogen wird, könnte die Kugel sich dann noch drehen und wird angezogen oder würde es anders funktionieren? Und aus welchem Material sollte die Kugel sein, wenn die Kugel nur angezogen werden soll aber nicht aus der Fassung fallen sollte?

...zur Frage

Autos durch Elektromagneten antreiben?

Hallo,

Ich frage mich schon seit Monaten ob folgende Antriebstechnologie physikalisch realisierbar wäre:

Ein Auto besitzt einen Elektromagneten am Boden, welcher ein- sowie ausschaltbar ist. Nun wird in die Straße ein Permanentmagnet eingelassen. Das Auto beschleunigt zuerst durch einen herkömmlichen Verbrennungs-/Elektromotor. Sobald es eine gewisse Geschwindigkeit erreicht hat, schaltet sich der Elektromagnet an sobald er kurz vor/über einem Magneten ist um weiter zu beschleunigen bzw. die Geschwindigkeit zu behalten. Wenn er den (Permanent-) Magneten verlassen hat, schaltet sich der Magnet wieder ab. Sobald er wieder vor einem neuen Magneten ist schaltet er sich wieder ein. Und dies geht solange bis man sein Ziel erreicht hat. Ich habe die Vorstellung, dass sich der Magnet ab einen bestimmten Abstand dazu neigt sich mit dem Permanentmagneten in der Straße zu verbinden. Sobald er die maximal mögliche Beschleunigung erreicht hat schaltet sich der Magnet aus, damit man nicht "abgebremst"/negativ beschleunigt wird. Ich selbst habe selbst keine große Ahnung von Physik, weshalb ich hier nachfrage. Desweiteren hoffe ich das ich meine Vorstellung verständlich erklärt habe, sollte dem nicht so sein kann ich es gerne noch einmal erklären :-)

...zur Frage

Womit klebt ein Magnet am besten und schnellsten an Salzeig/Fimo?

Liebe GFler, ich habe volgendes Problem. Im Rahmen eines Schulprojektes wurde mit Salzteig und Fimo gebastelt. Nun wurden an die kleinen Werke Neodynmagnete mit einem uns von der Firma empfohlenen Epoxyd Zweikomponentenkleber geklebt. Nach 24 Stunden ist nun der Kleber immer noch nicht ausgehärtet. Wer hat Erfahrung und kann uns jetzt einen Kleber empfehlen, der 100%tig den Magneten am gebastelten kleben lässt? Eilt! Vielen Dank

...zur Frage

Magnet und Elektromagnet stoßen sich ab?

Wenn ich einen normalen Magnet nehme und ihn auf einen ausgeschalteten Elektromagnet setze. Dann Strom durchgebe, bzw ggf die Pole tausche. Stoßen sich dann beide Magneten voneinander ab?

...zur Frage

BMW 140iM Tacho lässt sich die Geschwindigkeit digital anzeigen wenn nicht kann man das nachrüsten?

Steht oben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?