Mit welcher Geschwindigkeit dehnt sich das Universum aus, und um welchen Faktor ist die Expansion größer als die der Lichtgeschwindigkeit?

6 Antworten

Hallo Soellner, 

öffters lese ich , dass die Ausdehnungsgeschwindigkeit 74,3 plus/minus 2,1 Kilometer pro Sekunde und Megaparsec wäre.

Nein, da hast Du nicht genau hingeschaut. Nicht die Ausdehnungsgeschwindigkeit ist rund 70 km pro Sekunde und Megaparsec, sondern die Ausdehnungsrate. Das ist einfach eine andere physikalische Größe, die eine andere physikalische Bedeutung hat als eine Geschwindigkeit. 

Eine Geschwindigkeit beschreibt, wie schnell sich zwei Objekte voneinander entfernen - und zwar unabhängig davon, wie weit sie gerade auseinander sind. 

Bei der Ausdehnungsrate entfernen sich zwei Objekte aber mit unterschiedlicher Geschwindigkeit zueinander, abhängig davon, wie weit sie gerade auseinander sind. 

Das Universum dehnt sich nicht mit einer bestimmten Geschwindigkeit aus - diese Vorstellung ist falsch. Es dehnt sich mit einer bestimmten Rate aus: Die Expansion kommt daher, dass pro eine bestimmte Entfernung (Megaparsec) pro Zeiteinheit (Sekunde) eine bestimmte Menge neuer Raum (70 km) neu im Universum entsteht. Sehr weit entfernte Galaxien werden deshalb von diesem "Hubble-Fluss" schneller von uns fortgetragen, als Galaxien, die uns etwas näher sind. 

Je weiter ein Objekt von uns weg ist, desto größer ist der aufaddierte Effekt vieler kleiner Raumausdehnungen zwischen uns und dort.

Genau deshalb ist es ja auch kein Verstoß gegen die Spezielle Relativitätstheorie, dass sich weit entfernte Objekte von uns mit Überlichtgeschwindigkeit entfernen: Es handelt sich eben NICHT um eine Relativgeschwindigkeit zweier sich durch den Raum bewegender Objekte, sondern um einen Summeneffekt, eine Scheingeschwindigkeit von zwei Objekten, die sich relativ zu ihrer Umgebung vergleichsweise kaum bewegen, aber durch den sich ausdehnenden Raum voneinander weg getragen werden. 

Man kann also den Wert der Ausdehnungsrate (die übrigens Hubble-Parameter heißt und nicht wirklich eine Konstante ist) nicht einfach in eine Geschwindigkeit umrechnen, die angeben würde, wie schnell sich alle Objekte von uns entfernen - weil sich eben nicht alle Objekte gleich schnell von uns entfernen. 

Grüße

Das kommt darauf an, wie groß der derzeitige Abstand zwischen den zwei Punkten ist, zwischen denen Du die Ausdehnung misst.

Wenn Du diese Distanz nur groß genug wählst, wirst Du definitiv Punkte finden, die sich überlichtschnell voneinander entfernen.

Dann wirf mal deinen Taschenrechner an:

Mit 1 Parsec = 3.26 LJ u. LG = 300.000 km/s ==>

300.000 * 86400 * 365,25 * 3.26 * 1000.000 / 74,3

2,4 * 10^-18 erscheint nicht viel, aber über Milliarden Lichtjahre und auch noch Milliarden Jahre ist das eine ganze Menge!

Gruß

Ich sollte keine Texte abschicken, wenn ich noch am schreiben bin - der Editor überholt mich glatt......


Also weiter:

Wann die Lichtgeschwindigkeit überschritten wird kannst du ausrechnen, wenn du LG durch 74,3 teilst, also:

300.000 / 74,3 und das mal 1 Megaparsec, also nach zirka 4037 MPars, entspr. mal 3,26 ergibt Mio. Lichtjahre, also genau so weit, wie wir sehen können.

Gruß



1

Nachdem uteausmuenchen  wieder 70 km / (s*Mpc) angenommen hat, habe ich mir mal die Meßergebnisse genauer angesehen - leichtes Durcheinander um eben diesen Wert, gemessen mit verschiedenen Methoden.......

Die Weltraumteleskope -

- Spitzer: 74,3 +/- 2,1

- Hubble: 74,2 +/- 3,6

- Chandra: 77 +/- 4

- Planck: 67,74 +/- 0,46

- WMAP: 70,5 +/- 1,3

außerdem durch 

- den Gravitationslinseneffekt: 69,7 +/- 4,9

und bei der Vermessung

- von Supernovae und Cepheiden: 73,8 +/- 2,4

Also 7 verschiedene, neuere Ergebnisse, die alle um einen Wert etwas über 70 angesiedelt sind, wobei Planck nach unten abweicht..........

0

Was möchtest Du wissen?