Mit welcher Diagnose kriegt man in diesem Fall AU?

7 Antworten

So leicht kommt man an eine AU und schon gar nicht entsprechende Gelder

Volle Erwerbs­minderungs­rente

Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbs­minderung (EM-Rente) haben Mitglieder der gesetzlichen Renten­versicherung. Voraus­setzung sind bestimmte Versicherungs­zeiten. Versicherte müssen im Regelfall vor Eintritt der Erwerbs­minderung

  • auf mindestens fünf Jahre Beitrags­zeit kommen – dazu zählen neben Pflicht­beitrags­zeiten aus einer sozial­versicherungs­pflich­tigen Beschäftigung auch Kinder­erziehungs- und Pflege­zeiten oder freiwil­lige Beiträge,
  • in den letzten fünf Jahren mindestens drei Jahre Pflicht­beiträge gezahlt haben.

Bei Arbeits­unfällen oder Berufs­krank­heiten sind die Mindest­versicherungs­zeiten kürzer. Auch für Wehr- und Zivil­dienstleistende liegen die Schwellen nied­riger.

Nur Versicherte, die diese versicherungs­recht­lichen Bedingungen erfüllen, haben eine Chance, dass ihr Antrag Erfolg hat. Verena Bentele, Präsidentin des Sozial­verbands VdK, erklärt im Interview unten, worauf Betroffene besonders achten müssen.

Strenge gesundheitliche Voraus­setzungen

Neben den versicherungs­recht­lichen Formalien müssen Versicherte auch gesundheitliche Voraus­setzungen erfüllen. Diese werden nicht an bestimmten Krankheiten wie Depressionen oder Herz-Kreis­lauf­probleme fest­gemacht. Die gesetzliche Renten­versicherung zahlt erst, wenn eine Krankheit dazu führt, dass Versicherte nur noch weniger als sechs Stunden täglich arbeiten können. Eine volle Erwerbs­minderungs­rente wird gewährt, wenn ein Antrag­steller dauer­haft so krank ist, dass er nur noch weniger als drei Stunden am Tag erwerbs­fähig ist. Dabei kommt es nicht auf den Beruf an, den Erkrankte zu Beginn der Erwerbs­minderung ausgeübt hat. Ein Zimmerer, der nicht mehr als Hand­werker aber noch in einem Call-Center arbeiten kann, bekäme keine Erwerbs­minderungs­rente.

Gar nicht.

Wenn man eine 'schlimme körperliche Kondition' und Übergewicht hat sollte man abnehmen.

Das ist kein Grund für eine AU.

Deswegen kriegt man keine AU.

Der Arzt würde demjenigen raten, Sport zu treiben und abzunehmen. Mehr nicht.

Geh einfach nach Hause, niemand wird dich dort vermissen. Gibt genug Leute, die arbeiten können und wollen.

Wenn man die Arbeit nicht schafft, ist man unfaehig.

0
@slowmann1877

Yes Julchen, Unfähigkeit wir aber nicht bezahlt - sondern nur Leistung. Du kannst jederzeit gehen, ohne Lohn.

Man ersetzt dich und gut.

7

Das ist keine Erkrankung und deshalb bekommst du auch keinen Krankenschein.

Was möchtest Du wissen?