Mit welcher Begründung werden Drogen verboten?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gefahr, dass Menschen, die Drogen nehmen, weniger leistungsfähig werden, ist hoch.

Diese Menschen können dann nicht mehr soviel arbeiten und damit der Gesellschaft nicht mehr soviel Gutes tun (durch die Arbeit selber, die gezahlten Steuern und Krankenkassenbeiträge, Vereinsmitgliedschaften,...).

Insoweit hätten diese Menschen dann doch anderen Personen einen Schaden zugefügt.

Krasser kann das eben dann noch werden, wenn diese Menschen wegen ihres Drogenkonsums in Behandlung müssen, deren Kosten über die Krankenkasse letztlich von der Gemeinschaft getragen werden.

Danke... das war mal eine Sinnvolle und nachvollziehbare Antwort.

0

Du gehst aber davon aus, dass der Drogenkonsum anstiege, sollte es legalisiert werden. In Ländern mit liberalerer Gesetzgebung konnte ein Konsumentenanstieg aber nicht vermerkt werden. Und die Kosten die ein Staat pro Abhängigen hat werden bestimmt nicht geringer nur weil die Droge verboten ist. im Gegenteil er muss auch noch Geld für die Strafverfolgung ausgeben. Dazu verpasst er auch noch die enorm hohen Steuergelder, die möglich wären. Und diese verpassten Steuergelder gehen direkt in schwerkriminelle Strukturen. Mit einem Kilogramm Kokain kann man schonmal schnell 30000 Euro verdienen. Mit dem Geld, das der Staat den Verbrechern überlässt, werden dann die Waffen und Auftragsmorde bezahlt, die nötig sind über das eigene Drogenkartell am Leben zu halten...

0
@Slaenger

"Du gehst aber davon aus, dass der Drogenkonsum anstiege, sollte es legalisiert werden." -> Nein, ich habe lediglich die Frage beantwortet.

Der Teil der Frage: "Ohne ein Verbot der Drogen gäbe es doch erheblich weniger Probleme, Kriminalität, Kosten und im gegenzug satte Steuereinnahmen obendrauf." sind für mich lediglich, die Frage ergänzende, Hypothesen.

0
@Halodri85

Da hast du wohl Recht. Dann ändere ich meine Aussage jetzt in: "Die Argumentation geht davon aus, dass der Drogenkonsum anstiege, sollte es legalisiert werden."

Das macht die Argumentation aber nicht weniger unschlüssig.

0

Drogen gibt es in Deutschland nicht. Es gibt Betäubungsmittel. Was Betäubungsmittel ist, steht in den Anlagen zum Betäubungsmittelgesetz. Mittel die dort aufgeführt sind dürfen ohne Erlaubnis nicht produziert, gehandelt, ein- oder ausgeführt werden. Unter bestimmt Umständen ist auch der Besitz, bzw. der Besitz ab einer bestimmten Menge verboten.

Die Mittel haben es im Regelfall in die Liste geschafft, da sie den Körper und/oder den Geist eines Menschen zu seinem Nachteil verändern oder verändern können. Da Du in Deutschland durch das Grundgesetz ein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit hast, ist es Dir auch nicht gestattet Dich selbst zu vernichten.

Ist ein Recht auch eine Pflicht?

0

Das ist falsch! Die Selbstschädigung ist in Deutschland eben nicht verboten. Das ist auch der Grund warum der reine Drogenkonsum nicht im BtMG reglementiert wird.

0
@Slaenger

Also ist der Grund warum der reine Konsum nicht verboten ist darauf zurückzuführen?

Oder ist dies einfach so geregelt, da reiner Konsum schlecht zu verbieten ist durch abweichende Reglung in anderen Ländern?

0
@wasp0810

Das hat mit abweichenden Regelungen in anderen Ländern nichts zu tun.

0
@Slaenger

Slaenger Du hast Recht. Ich mußte erst selbst noch Mal nachlesen, aber Du darfst im Rahmen Deiner freien Entscheidung auch entscheiden Dich zu vergiften, zu schädigen oder zu töten. Du darfst lediglich anderen nicht dazuanleiten oder mit Deinen Aktionen andere oder die öffentliche Ordnung schädigen oder stören.

0

Das sehe ich ganz genauso wie du. Auch der Jugendschutz wäre dann wirklich gewährleistet.

Aber die Werten Damen und Herren vom Staat sind eben der Meinung, Erwachsenen mündigen Bürgern vorschreiben zu müssen, wie sie ihr Leben zu Leben haben.

 

Die Regierung begründet das Verbot, genau mit den selben Argumenten wie du es Anprangerst.

Dann macht einer von uns beiden irgendetwas falsch :D

0

Betrifft das neue Verbot in Japan (bzgl. Manga/Anime) auch Naruto?

Wie einige vielleicht Wissen werden, setzt ab diesem Monat in Japan ein neues Gesetz ein. Es beinhaltet, das der Besitz, das Schaffen und das publizieren/verkaufen von Mangas, Animes und Spielen, die Gewalt, Sex, Kriminalität, Homosexualität oder andere Dinge beinhalten, die schlecht für die Jugend sind, verboten ist.

Das dadurch mehr als die Hälfte aller Mangas, Animes und Spielen betroffen ist, ist mir durchaus bewusst. Außerdem bin ich der Meinung, das sich die Regierung damit das totale Eigentor schießt.

Meine Frage ist jetzt aber, ob dieses Verbot auch Naruto, Bleach, One Piece, Dragonball und andere erfolgreiche Manga betrifft. Immerhin ist der Gebrauch von Gewalt dort nich unüblich, allerdings sind diese Manga mit die erfolgreichsten in Japan und gehören irgendwo auch mit zu Kultur.

...zur Frage

Ist Askese links oder rechts?

Würdet ihr die Abstinenz von Alkohol und anderen Drogen politisch als links oder rechts einstufen?

...zur Frage

Was bedeutet Spielsucht und ab wann ist man Spielsüchtig?

Was bedeutet Spielsucht ? Ab wann ist man Spielsüchtig ? Wie könnte man Spielsucht bekämpfen ? Ab wann ist man Offiziell nicht mehr Spielsüchtig ? Was Passiert im Gehirn von Spielsüchtigen das sich schwer von Spielsucht lösen können , haben sie zu wenig Willensstärke mit dem Spielen aufzuhören oder sind das die Gedanklichen Emotionen die den Spieler wieder zum Spielen verleitet die wiederum gesamten Logischen Gedanklichen Vorgang blockieren was Schluss endlich zu Selbstzerstörung hinführt wie ein böser Albtraum der zu Realität wird .

...zur Frage

Was spricht gegen die Legalisierung von Drogen?

Ich suche nach nicht widerlegbare Argumente die die momentane Drogenpolitik in Deutschland noch rechtfertigt. Was würde dagegen sprechen Drogen zu legalisieren wenn man es unter folgenden Voraussetzungen macht:

  • Man muss für jede Substanz einen Sachkunde Nachweis erbringen. Somit wäre sichergestellt das du Leute wissen was sie da zu sich nehmen und dementsprechend auch verantwortungsvoll damit umgehen können.
  • Die Abgabe ist natürlich nur an volljährige Person gestattet.
  • Abgabe nur in dafür vorgesehenen Geschäften bzw. gesonderten Bereichen.
  • Verbot von Werbung
  • Verbot des Konsums in der Öffentlichkeit
  • Nur Substanzen die in Deutschland hergestellt werden damit man sie hier auch unter strenge Kontrolle stellen kann da oftmals die Verunreinigung oder das strecken gefährlicher ist wie die Substanz selbst.
  • Hohe Strafe wenn man sich nicht daran hält
  • Alkohol und Tabak müssten auch darunter fallen

In anderen Ländern hat gezeigt das durch die Legalisierung die Anzahl der Konsumenten nicht steigt (auch wenn es jetzt illegal ist bekommt man es ja trotzdem Problems wenn man es will). Man würde die Konsumenten entkriminalisieren und den Schwarzmarkt (und die daraus entstehende Kriminalität) dafür fast Vollstände auflösen. Man könnte Steuerneinnahmen daraus erzielen und gleichzeitig Steuerausgaben verringern (weniger Polizei die sich um illegale Drogen kümmern müssen, weniger Gerichtsverhandlungen, weniger Gefängnisinassen). Für die die es konsumieren wäre es gesünder da sie eine reine Substanz bekommen.

Was würde unter diesen Gesichtspunkten noch dagegen sprechen, außer die Pharma-Lobby und irgendwelche unbegründeten und oft einfach auf Unwissenheit beruhenden Ängste?

...zur Frage

Bleibt Kanada für Deutschland weiterhin ein verlässlicher Handelspartner?

Im Sommer werden in Kanada Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisiert und legale Bezugsmöglichkeiten geschaffen.
Darüberhinaus erwägt die kanadische Regierung einen ähnlichen Umgang mit allen anderen Drogen.

Frage

Kann man sich überhaupt noch auf Geschäfte mit diesem Land einlassen welches so gegen internationale Gesetze verstößt?

Wie lange wird es wohl dauern bis das ganze Land komplett verseucht ist?

Was sagt die bundesdeutsche Drogenbeauftragte dazu das nun das nächste Land der Meinung ist sich nicht mehr an internationale Vereinbarungen halten zu müssen?

Was sind diese (von unserer Regierung immer sehr hoch geschätzten) internationalen Verträge wert wenn sich die Länder je nach Belieben dran halten oder eben nicht?

...zur Frage

Abstand halten gerichtlich einklagen so gehts.

Wie und aus welchen Gründen kann man vor Gericht einen Mindest Abstand einer Person zur anderen einklagen? Ist es ein Grund wenn diese Person versucht hat mir Drogen anzudrehen, dazu kommt noch das sie nicht wusste was das für Drogen sind es hätte also wer weiß was, hätte passieren können. Als begründung meinte sie sie hätte gewusst das ich die nicht genommen hätte. (hät ich auch nicht aber das konnte sie ja nicht wissen). LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?