Mit welcher App kann man solche Bilder machen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Tja nachdem das Bild fehlt bekommst mal die ganze List meiner Favoriten...

1) RAW-Konverter

  • DxO Optics Pro - geniale Automatik, das teuerste der Liste, geniale Prime-Entrauschung, DxO testet jede Kamer-Objektiv-Kombination im Labor und misst alles aus und bietet sozusagen maßgeschneiderte Profile für die Korrektur von Objektiv-Schwächen an. Leider keine partiellen Korrekturen und Retuschefunktionen. Meine Empfehlung
  • Adobe Photoshop Lightroom - Der Quasi-Standard. Gut, part. Korrekturen, min. Retuschefunktionen - Das All-in-one Paket
  • Corel Aftershot Pro - etwas günstiger als Lightroom, auf für Linux, part. Korrekturen, min. Retuschefunktionen, Ebenenbasiert, viele nette Plugins zur Funktionserweiterung - Für Linux-User
  • Nikon ViewNX 2 - Nur für Nikon, kostenlos, nur die wichtigsten Funktionen sind vorhanden, keine Entrauschung - Besser als nichts
  • Digital Photo Professional - Wird bei Canon mitgeliefert. Genau wie ViewNX 2 etwas minimalistisch aber wenigstens kostenlos und besser als garnichts.

2) Retusche / Montage

  • Adobe Photoshop oder Photoshop Elements - Der Branchen-Standard und die Homeuser-Variante
  • GIMP - kostenlos aber etwas schwächere Retusche-Tools
  • Corel PaintShop Pro - Der Exot - hab leider keine Erfahrung damit...

3) HDR

  • Photomatix Pro - HDR & Exposer-Fusion vom feinsten!
  • Luminance HDR - Kostenlos aber sehr sehr feine Ergebnisse!

Ich muß mich wohl von der "reinen" Photographie verabschieden.

Eigentlich schade.

0
@mamiya

Warum?! Anno dazumal musste man auch seine Filme entwickeln. Und recht ambitionierte Fotografen haben nicht nur einfach entwickelt sondern das Bild noch weiter verbessert indem es partiell mehr oder weniger belichtet wurde.

Damals hab ich mit einem Skalpell Formen ausgeschnitten um Teile des Bildes abzudecken. Und somit oft 1h gebraucht um 1 Bild so auszubelichten wie ich wollte. Oder ich hab diverse Papiere mit versch. großen Löchern genutzt um sozusagen Details reinzuzeichnen... Die Pinsel von heute waren halt damals Papierkarten mit Löchern.

Eigentlich alles das was man heute mit Lightroom machen kann!

Selbst Verläufe hat man damals durch langsames wegziehen von Papieren gelöst.

0

Was möchtest Du wissen?