Mit welchen Tricks wird die Narkose bei Kinder verabreicht?

8 Antworten

Keine Sorge, es gibt auch Tabletten mit deren Hilfe man ganz schnell im Traumland ist und von der eigentlichen Narkose gar nix merkt. Aber was die nun dort in der Klinik machen- wer weiß? Vielleicht habt ihr einfach zuviel drüber geredet und nun hat sie Angst.

Hey! als ich klein war, wurde ich am knie genäht.. natürlich hatte ich große angst vor den 4 spritzen!! meine letern haben mir lustige Geschichten erzählt..das hat super geklappt! :D sag deiner tochter einfach, dass wenn sie wieder wach ist, es ihr viel besser geht und sie nur ein paar Minuten schläft und nichts von dem eingriff mitbekommt, es also auch nicht weh tut !!!! mach ihr Mut :)

Vor der Operation wird eine Aufklärung durch den Operateur (für den chirurgischen Eingriff) und durch einen Anästhesisten (für die Narkose) durchgeführt, dabei werden üblicherweise das Verfahren und dessen Risiken und Nebenwirkungen erklärt und alle Fragen erörtert. Üblicherweise bekommt der Patient schon auf der Station, bevor er in den OP gebracht wird, je nach Anordnung des Anästhesisten, ein Sedativum ("Beruhigungsmittel"), das es für Kinder außer in Tablettenform auch als (süßen) Saft sowie als Zäpfchen gibt. Außerdem werden bei Kindern schon auf der Station üblicherweise auch sog. EMLA-Pflaster an den Händen oder Unterarmen, wo dann üblicherweise im OP die Venenkanüle gelegt wird, aufgeklebt. Diese Pflaster wirken lokalanästhetisch, so daß die Venenpunktion dann im OP nicht so weh tut. Die Eltern können das Kind in den meisten Krankenhäusern bis an die OP-Schleuse begleiten und dann nach der OP im Aufwachraum dabei sein, während das Kind die Restwirkung der Narkose ausschläft. Wenn das Sedativum vor der OP rechtzeitig gegeben wird, sind die Kinder, wenn sie im OP ankommen, normalerweise deutlich ruhiger bzw.schlafen teilweise schon. Diejenigen, die Kindernarkosen machen (das sind in der Regel sehr erfahrene Anästhesisten) wissen schon, wie man mit ängstlichen Kindern umgeht. Die Narkose wird in der Regel, nachdem das Kind an das Überwachungsmonitoring angeschlossen wurde und eine Venenkanüle gelegt wurde, durch eine intravenöse Injektion eingeleitet, das Kind schläft dann binnen ca. 15sec. ein. Falls ein Kind trotz Sedativum so unruhig sein sollte (oder, wenn z.B. in einem Notfall die Zeit nicht gereicht haben sollte, um rechtzeitig ein Sedativum zu geben), daß es nicht gelingt, eine Venenkanüle zu legen, kann die Narkose ausnahmsweise auch inhalativ (durch eine Maske, über die Sauerstoff und ein Inhalationsanästhetikum zugeführt werden und die später zu Aufrechterhaltung der Narkose sowieso benutzt werden) eingeleitet werden und die Kanüle dann, wenn das Kind schläft, gelegt werden. Ich hoffe, die Antwort war hilfreich LG Docfm, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

Was möchtest Du wissen?