Mit welchen Techniken kann man gut mit Strom heizen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bei elektrischer Heizung liegen die Verbrauchskosten bei rund dem Vierfachen im Vergleich zur Ölheizung, und das ist absolut keine Frage der Technik, sondern nur des Wärmebedarfs und des Stromtarifes! 

Für eine Kilowattstunde (kWh) Elektrowärme rechnet der Stromversorger immer genau 1 kWh ab. Das entspricht dem Brennwert von 0,1 Liter Heizöl. Soweit es um die elektrische Raumlufterwärmung geht, lässt sich also zum Strom sparen nur der Wärmebedarf oder der Stromtarif ändern.

Nun wird da ständig für elektrische sog. "Infrarotstrahler", d.h. elektrische Wärmestrahler geworben, mit denen angeblich Strom gespart werden soll bei der Raumluftbeheizung, und das ist Betrug! Da wird der Energieerhaltungssatz geleugnet! Man kann natürlich Strom sparen durch Absenkung der Raumlufttemperatur:

Dann wärmt man sich bei kalter Umgebungsluft auf im Strahlungskegel des Wärmestrahlers (und nur dort!) in der Art eines Drehspießes. Diese Geräte sind für Biergärten oder Messehallen gedacht, wo sich die Umgebungsluft nicht aufheizen lässt. Wer findet das schon in der Wohnung komfortabel? Für diese Geräte werden oft die 100-fachen Anschaffungskosten ausgegeben im Vergleich zu Konvektionsheizgeräten gleicher Wärmeleistung, und das heißt bei gleichen Verbrauchskosten!

Elektro- und Baumärkte bieten kleine Heizlüfter mit 2 kW Leistung an ab etwa 10,- Euro. Falls das nicht reicht, nimmt man eben zwei davon oder mehr. Jede andere technische Wahl für die Raumluftbeheizung ist pure Geldverschwendung! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dompfeifer
01.07.2016, 16:53

Hier habe ich natürlich nicht die elektrisch betriebene Wärmepumpe in meine Betrachtung einbezogen, die kann sich im Vergleich durchaus rechnen.

Wer allerdings bei der elektrischen Direktheizung der Raumluft nach einer "technischen Effizienz" fragt, wird meistens schnell die fette Beute von geschäftlichen Betrügern, die für diese physikalisch sinnlose Frage esoterische Antworten bereit stellen.

0

Gar nicht, denn Strom ist die teuerste Heizung di es gibt, wenn du nicht selbst Stromerzeuger bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls Du einen Bach hinter Deinem Haus machst, würde ich Dir Wasserkraft mit einem Generator empfehlen.
Erdwärme für z.b. Fußbodenheizung und Solar für sonstiges ;)

Wenn gar nichts davon möglich ist,
bleib beim Öl, ist deutlich billiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strom ist nicht so gut für die Umwandlung in Wärme geeignet, trotzdem könntest du versuchen, mit Wind-, Solar- und Glühlampen zu arbeiten...

Die Nutzung von Strom, der aus Erdöl, Gas, Kohle oder Atomkraft gewonnen wird, sollte jedenfalls nicht am Ende wieder in Wärme gewandelt werden, meine ich. Das wäre dann schon sehr uneffektiv, wegen den ganzen Umwandlungen. Dann lieber das Öl im Eigenen Tank EINMAL direkt in Wärme wandeln...

#Stichwort: Wirkungsgrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigendlich gar nicht da zu teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch solche pellets das sieht so ein bisschen aus wie meerschweinchenfutter die kann man zum heitzen benutzen du brauchst dafür auch die anlage die die pellets verbrennt. Aber es ist sehr effizient und billig!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
01.07.2016, 12:26

du brauchst dafür auch die anlage die die pellets verbrennt.

Wäre aber nur im Wohneigentum praktikabel.

0
Kommentar von Ximbo
01.07.2016, 12:28

naja ich denke sie hat ne eigene wohnung denn in ner mietwohnung entscheidet das der mieter.

0

Gar nicht.

Strom ist, selbst der sog. Nachtstrom, ist mit Abstand die teuerste Heizenergieart. Um die 3 € pro m².

Wohnst Du zur Miete kannst Du ohnehin nichts machen. Die Heizgrundkosten mußt Du auch tragen wenn Du die vorhandene Heizung nicht nutzt.

Dann kommt Dich das ganze noch teurer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So richtig toll geht das nicht, aber Keramik-Wärmestrahler (Wärmewellen Hiezgerät) geht relativ gut und ist eine angenehme Wärme bei guter Effizienz (besser als die alten Heizöfen mit Glühdraht). Hatte sowas in meiner alten Wohnung die keine Zentralheizung hatte.

Die beste aller Möglichkeiten ist das aber nicht elektrisch... denn Strom ist vergleichsweise teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Elektroheizungen haben einen sehr hohen Wirkungsgrad, weil nahezu die gesamte aufgenommene Energiemenge in Wäre unmgesetzt wird. So gesehen ist das Heizen ser effizient.

Allerdings sind Stromkosten sehr hoch, so dass elektrisches Heizen am Teuersten ist. Von effizient im Sinne von niedrigen Heizkosten kann daher nie die Rede sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
01.07.2016, 12:30

das heizen mit strom kann trotzdem günstiger als andere arten sein.

die heizung ist lange zeit wartungsfrei und hat keine "nebenkosten" wie für schornstein, versciherungen oder filter

das kommt bei anderen heizarten immer noch dazu

0

Haben wir auch. Fahr zu deinem Stromanbieter der erklärt dir das genau

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Optimal wäre freilich eine Wärmepumpe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Treueste
01.07.2016, 12:23

Und Sonnenkollektoren

Denn Strom und effizient schließen sich gegenseitig aus.....

1

Was möchtest Du wissen?