Mit welchen "Medien" kann ich mir gut Koreanisch beibringen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt einige Möglichkeiten und Plattformen die da gute Angebote haben. Ich habe eine ziemlich bunte Mischung an Lernmaterialien verwendet, Du musst halt schauen was Dir so liegt.

Ich habe mit der Schrift angefangen, das hat viele Vorteile. Weil Hangeul so leicht ist, viel leichter als unser Alphabet, verwenden die meisten Kurse ziemlich schnell nur noch diese Schrift, das heißt Du brauchst es um lernen zu können, ohne kommst Du nicht weit. Es gibt ganz viele YouTube-Tutorials. Wichtig ist, dass die Buchstaben vorgesprochen werden und auch gezeigt wird in welcher Reihenfolge man die Striche setzt, das ist nicht willkürlich. Ich habe mit diesen Videos gelernt und das ging sehr gut, es gibt aber auch noch viele andere. 

https://www.youtube.com/watch?v=KN4mysljHYc

Zum Weiterlernen kann ich die Webpage 'Talk to me in Korean' sehr empfehlen (falls Du Englisch kannst). Hyun Wu Sshi und sein Team sind Koreaner in Seoul und bieten viele Video-Übungen und Podcasts an. Die haben kostenfreie Grammatiklektionen, die sind super zum Lernen, man kommt langsam rein und bekommt gut zu bewältigende Lektionen. Es gibt was für alle Level und außerdem noch Beiträge zu Kultur, oder zu bestimmten Vokabeln extra. Wenn Du willst haben sie auch kostenpflichtige Angebote und Lernbücher, aber ich benutze nur die kostenfreien Inhalte und das reicht völlig.

Einen ähnlichen Ansatz wie "Talk to me in Korean" verfolgt "Korean Class 101". Mir war das zu unübersichtlich, die haben enorm viele Angebote ich bin da anfangs nicht durchgestiegen was denn nun was ist. Vielleicht könnte ich dem auch mal wieder eine Chance geben, die haben auch so Diskussionsforen und sowas. Dann gibt's natürlich Duolingo, Rosetta Stone etc. mit kostenfreien und kostenpflichtigen Angeboten.

Auf Deutsch gibt es ebenfalls online 'How to Study Korean'. Da kannst Du die Sprache wählen, da gibt's es viele Optionen. Das ist etwas grammatiklastiger und setzt voraus, dass Du grundsätzliche Begriffe zu Sprachen kennst. Trotzdem kann ich das empfehlen, es wird gut beschrieben wo Unterschiede zum Deutschen sind. Vor allem auch die Lektion zur Aussprache ist hilfreich. Es ist allerdings gerade anfangs etwas überwältigender, dafür geht es mehr ins Detail als 'Talk to me in Korean'. Auch dieses Angebot ist kostenfrei.

Sehr gut zusammen mit beiden Programmen geht die Vokabel-Lern-Plattform 'Garden Memrise', da gibt es die Vokabeln der beiden genannten Angebote ebenfalls und das lässt sich so ganz gut trainieren. Das gibt es auch als App und ist kostenfrei (wobei es einen ständig mit kostenpflichtigen Premium-Incentives nervt). Man muss immer schauen, wie die Schrift abgefragt wird, ich persönlich finde es ziemlich sinnlos Vokabeln in der Romanisierung zu lernen, besser richtig in Hangeul. Ich habe außerdem klassische Vokabellernkarten, die ich ganz gerne verwende um mir zB Wortfamilien oder Gegensatzpaare beizubringen, Apps können das vermutlich auch irgendwie, aber manchmal ist mir analog ganz lieb.

Zu den Büchern:  "New Sogang..." verwenden wir im Kurs, aber ich finde es so lala. Sehr farbenfroh in der Gestaltung, aber mir fehlen da Erklärungen, es gibt einem recht kurz und knapp die Grammatik, aber wenig Info drumrum. 'Korean from Zero' habe ich das erste Buch und finde es so mittel. TtmiK ist viel besser. Mir persönlich (und das sieht halt auch jeder anders) gefällt die "Koreanisch kannst Du auch" Reihe. Das fängt an mit Schrift und leichter Grammatik und es gibt dann mehrere Bände für fortgeschrittenere Level. Die Ausführungen zu den Vokabeln und Wendungen finde ich nett zu lesen und sie helfen dem Lernen. Das ist von einen Koreanologen an der Uni Wien geschrieben worden und richtet sich auch speziell an ein deutschsprachiges Publikum. Daher erklärt es die Unterschiede speziell zum Deutschen besonders gut. Das ist für mich aber eher eine Ergänzung zu den anderen Lernmethoden.

Als Wörterbuch ist Naver Koreanisch-Deutsch als App bzw Webpage meiner Ansicht nach am Besten, das ist quasi vom koreanischen Google die Dictionary Funktion. Die meisten Koreaner in Deutschland benutzen das auch. Google Translate übersetzt in 9 von 10 Fällen Quatsch.

Trotzdem solltest Du Dir langfristig einen Kurs und/oder einen Lehrer suchen. Tatsächlich ist das durch Corona gerade einfacher als sonst, da alle VHS Kurse online stattfinden, Du bist also nicht auf das eventuell begrenzte Angebot vor Ort angewiesen. Ich habe einfach bei einer VHS in der nächsten Großstadt angefragt und da ging das. Man kann sich das schon beibringen, aber Sprechen ist dann noch noch etwas ganz anderes. Nur weil man das lesen kann, ist man noch nicht in der Lage das im Gespräch auch wirklich anwenden zu können. Außerdem braucht man manchmal eben doch Erklärungen. Vielleicht helfen auch Foren wie Interpals zum Üben oder Du suchst einen Tandem-Partner.

화이팅!

howtolearnkorean.com ist ganz gut und übersichtlich aufgebaut - Ist allerdings auf Englisch. Websites auf Deutsch kenne ich aber leider gar nicht.

Apps die ich ganz gut fand sind Drops, Memrise und Duolingo :)

Um koreanisch aber “richtig” zu lernen, brauchst du früher oder später auch richtiges Lernmaterial oder musst Unterricht nehmen. Ich glaube nicht dass das allein gut funktioniert

Oh, vielen Dank!

1

Wow ok, also Deine Frage ist aber schon sehr speziell, was Du jetzt genau mit spielerischem Lernen meinst, weiß ich zwar nicht so recht, aber ich nutze für sowas immer gern "Rosetta Stone"......bei mir aber Tagalog (Filipino) und finde die Lernmethodik klasse, da ich finde dass es so aufgebaut ist, sehr einfach und einprägend zu lernen (ich bin aber auch schon 45).

Allerdings ist Rosetta Stone kostenpflichtig.

Was Deine Hochbegabung angeht, so gibt es auch andere Menschen die Hochbegabt sind, aber deren Haupte Begabung vielleicht in anderen Bereichen liegt.

Ich hoffe ich konnte ein klein wenig helfen.

Heyy, na ja, hochbegabt ist jetzt vielleicht etwas übertrieben... ich bin nur ganz minimal hochbegabt, halt im Bereich Sprache besonders gut, deswegen habe ich das hingeschrieben^^

Rosetta Stone schaue ich mir mal an, vielleicht ist das ja was für mich :)

1
@Wolfskralle1

Naja wie gesagt, jeder lernt anders, was für den einen leicht ist, kann für den anderen Banal wirken oder auf den nächsten völlig unbrauchbar.

Das geniale bei Rosetta Stone, es ist in Lerndekaden aufgebaut, man lernt nicht nur im Lesen sondern auch in der Sprache (via Mikrofon und Audio) und das nächste Plus, bei Rosetta Stone gibt es die Variante dass man 1x zahlt und dann Lebenslang, 24 Sprachen lernen kann.....finde ich genial.

achso und man kann Lernhilfen via Tutoren erhalten.....auch absolut Klasse.

Und ja ich verstehe was Du meinst, ich bin auch recht begabt und lerne relativ schnell. Aber ich hab ach schon bemerkt, je älter ich werde, desto träger werde ich auch und desto langsamer geht alles.

1

Also um dein Grundwissen und Grammatik auf zubauen würde ich dir Hyunok Jang auf YouTube empfehlen!

Dann gibt es von Pons ein Lehrbuch und eine Vokabelbox, kannst ja mal auf Amazon vorbei schauen.

Ich selber nutze dies auch alles, es ist seeeehr seriös, es hilf und vor allem lernst du von Anfang an alles richtig!

Also abbonier Hyunok Jang auf YouTube und du verpasst keine Videos!

(Grammatikplaylistst in Reihenfolge, Vokabelplaylists!)

Woher ich das weiß:Hobby – Sprachtalent, z.Z. lerne ich Koreanisch

Probier ich auf jeden Fall aus! :)

2
...dass es nicht nur ein stumpfsinniges "Hallo wie geht es dir?" ist- klar, oder? xd

Das ist nicht stumpfsinnig, sondern genau die Art und Weise, wie man effektiv, logisch und mit langfristigen Ergebnissen eine Sprache lernt.

na ja, aber wenn ich noch keine Ahnung von der Sprache habe, dann ist das sehr wohl stumpfsinnig und leider auch überhaupt nicht effektiv, wenn ich die Sprache auch verstehen will :)

Wenn ich allerdings nur schnell mal aus Höflichkeit "hallo" sagen möchte, oder das Gelernte wiederholen möchte, dann stimmt Deine Aussage natürlich (;

0

Was möchtest Du wissen?