Mit welchen Kosten muss man für eine notariell beglaubigte Vorsorgevollmacht rechnen?

7 Antworten

Eine Beglaubigung die für Immobilienverfügungen wirksam ist kann übrigens auch beim Vorsorgeamt erfolgen. Hier fallen lediglich 10,- Gebühren an. Ein Notar ist nicht erforderlich. Vordrucke zur Vollmacht gibt es zum Beispiel von der Stiftung Warentest.


Wie hoch sind die Kosten für eine Vorsorgevollmach und eine Patientenverfügung?

was kostet es beim Notar ein Testament hinterlegen zu lassen, wenn man keinen Nachlass hat (also nichts zu vererben) sondern einfach nur der letzte Wille fest?

festgehalten werden soll. Und eben beim Notar, damit es auch eingehalten wird.

...zur Frage

Notarielle Beglaubigung einer Generalvollmacht?

Ich habe eine Generalvollmacht von meiner 94 jährigen Tante. Da jetzt eine Immobilienangelgenheit bevorsteht, möchte sie dies Vollmacht notariell absichern.

Muss meine Tante mit zum Notar? Beurkundet der Notar aufgrund meiner Generalvollmacht oder beginnt das ganze Procedere mit allen Fragen von vorne?

...zur Frage

Notargebühren Schenkung: Vertragsunterzeichnung an zwei Orten

Hallo,

Es soll eine notariell beurkundete Schenkung stattfinden. Schenker und Schenkungsampfänger sind aber an zwei Orten in Deutschland und können sich aus Altersgründen nicht an einem Ort treffen. Auch Bevollmächtigten soll dies nicht zugemutet werden.

Beim Schenker ist sicher eine notarielle Belehrung und eine notarielle Unterschrift notwendig. Doch wie sieht es beim Schenkungsempfänger aus?

Braucht man dabei überhaupt eine notariell beglaubigte Unterschrift? Und falls doch, braucht man eine entsprechende Belehrung über den Vertrag?

Wir wollen ja möglichst nicht für eine Leistung die doppelte Gebühr bezahlen, wegen der zwei Notare, die möglicherweise involviert sind.

...zur Frage

Notar hat Beglaubigung falsch geschrieben - was tun?

Hallo,

Ich war vor 2 Wochen mit meiner Familie beim Notar, dieser sollte beglaubigen, dass wir eine Person für etwas bestimmtes bevollmächtigen.

Wir haben vor ihm unterschrieben und alles lief ganz ok. Doch dann hat er in der Beglaubigung unsere Daten falsch geschrieben (Buchstaben im Namen vertauscht, Geburtsdatum falsch). Nicht bei jedem, aber bei einigen. Der Notar sieht nicht ein, das zu korrigieren, verlangt nochmal Geld und, dass wir alle nochmal unterschreiben.

Haben wir nicht das Recht auf eine fehlerfreie Beglaubigung - schließlich haben wir bereits gezahlt und vor ihm unterschrieben?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?