Mit welchen Fragen muss meine Oma rechnen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum kommt zu euch ein ambul. Pflegedienst um Fragen zu stellen?

Wollt ihr, dass der Pflegedienst die Pflege übernimmt?

Oder bezieht deine Oma Pflegegeld?

Wenn Pflegegeld bezug, dann ist das der sogenannte Pflegeberatungsbesuch nach § 37.3 SGB XI der der Pflegekasse von eingestuften Pflegebedürftigen bei Pflegestufe 1 u. 2 einmal pro Halbjahr und in PS 3 einmal pro Quartal nachgewiesen werden muss. Erfolgt dieser Besuch nicht, kann die Pflegekasse das Pflegegeld kürzen oder die Zahlung kompl. einstellen.

Keine Angst, der PD hat nichts mit der Pflegeeinstufung zu tun.

Diese Beratung soll euch bei Pflegeproblemen helfen um damit besser umgehen zu können und Lösungen für Probleme auf zu zeigen.

Der PD hat euch bei diesen Pflegebesuchen die Möglichkeiten finanzieller Leistungsansprüche und sonstiger Leistungen die sich aus dem Pflegegesetz ergeben zu erklären und näher zu bringen.

Letztendlich stellt der PD beim Pflegeberatungsbesuch nur fest ist die private häusliche Pflege gesichert oder nicht.

Die Fragen werden sich um die medizinische Versorgung, des Pflegebedarfes und dessen Aufwand drehen. Weiter wird erörtert ob verschiedene Pflegehilfsmittel an zuraten sind.

Dazu sind ein paar fragen zu Medikamenten, den vorhanden Hilfsmitteln, der Mobilität, des cerbralen Zustandes ( evtl. Anerkennung der zusätzlichen Entlastungsleistungen nach § 45 SGB X bei demenz, geistiger Behinderung, oder psychischen Erkrankungen. Ist dies der fall, stehen zusätzl. mtl. nochmals 104€ für diese Entlastungsleistungen zur Verfügung und das Pflegegeld würde höher ausfallen. Jedoch muss diese Anerkennung bei der Pflegekasse beantragt werden.

Wollt ihr jedoch den Pflegedienst zur Pflege mit einschalten, so muss im Vorfeld erkannt werden welche Leistungen erforderlich sind und welche davon von euch und welche Leistungen vom PD erbracht werden sollen. das wird benötigt um einen Kostenvoranschlag zu erstellen.

Dieser Pflegeberatungsbesuch oder das Kundenerstgespräch haben vor Ort mit inaugenscheinnahme des Pflegebedürftigen und nicht am Telefon zu erfolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zb ob sie medikamente nimmt und wenn ja welche, was für probleme sie haben könnte zb fuß gebrochen oder so, wie ihr gesundheitszustand ist etc..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?