Mit welchem Vorfach auf Zander?

4 Antworten

Ich nehme als Zandervorfach eigentlich immer eine extrem dünne geflochtene Schnur (z.B. 0,08) in einer Länge von ca. 50cm (Fabrikat ist eigentlich egal, Hauptsache weich und geschmeidig!). Hilfsweise auch schonmal eine weiche monofile 12er Schnur, dann allerdings eine Länge von ca. 1 m. In diesem Falle sollte der Anhieb sanfter gesetzt werden, selbiges gilt natürlich auch für den Drill.

Und das funktioniert? Ist jetzt wirklich ernst gemeint. Ich meine... Bei uns sind echt schon nur kleine Schniepel zu erwarten.. Trotzdem würde ich mich nicht trauen, so fein zu angeln. Trotzdem gilt: wer fängt, hat Recht. -In diesem Fall Du, wenn das tatsächlich funktioniert ;-) Wie groß sind die Zander denn bei Euch? Hier in der Mudderstadt habe ich noch keinen über 60 verhaften können. (Das Wiegen erspare ich mir dann natürlich auch)

0
@HechtundBarsch

Ich angel' bevorzugt (wohnhaft am unteren Niederrhein) in rheinnahen Baggerlöchern bzw. in holländischen Seen. Mit der nötigen Sorgfalt beim Anhieb und beim Drill fangen wir hier durchaus auch Zander von 80 - 90 cm, wenn auch selten; nicht, weil sie abreissen, sondern weil sie wahrscheinlich vorsichtiger beissen. Übrigens fangen wir mit dieser Methode auch vereinzelt Hechte - und das ist wirklich kein Anglerlatein! Das Gros unserer Zander liegt bei ca. 45 - 65 cm. Mein Favorit ist allerdings die geflochtene Schnur (0,08er Vorfach; 10-12er Hauptschnur). Mit Monofiler eigentlich nur in Gewässern und an Angelstellen, die ich (als relativ hindernisfrei) sehr gut kenne.

0

Ich mach mir meine Vorfächer immer selber. Ich nehme IMMER stahl von 7x7 mit ~9 kg Tragkraft. (Bei uns im Vereinsgewässer sind nur kleine Schniepelhechte, da reichen die) Das rentiert sich auch sehr schnell. Wenn man bedenkt, was die Dinger kosten, wenn man die fertig kauft. Probiers doch bei Gelegenheit mal aus. Denn so kannst Du die Vorfachlänge auch selber bestimmen. Auch die Stinger kannst Du dann selber herstellen. Und das Material, das Du brauchst, ist ja sehr übersichtlich... Quetschhülsenzange, Quetschhülsen, Vorfachmaterial und Haken. Ich mach das ganz gerne nach Feierabend und dann auf Vorrat. Da sieht man schnell, wie viel man spart. (Die Zeit darf man natürlich nicht berechnen.)

Würde ein flexibles titanvorfach empfehlen, da die stahlvorfächer tu starr sind

Was möchtest Du wissen?