Mit welchem Sud kann man Sternrußtau oder Rosenrost loswerden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In der Wikipedia meint man dazu: Neben der Anwendung von Pflanzenschutzpräparaten empfiehlt sich auch das Abspritzen der Rosen mit Schachtelhalmtee. Ab Frühjahr die Rosen regelmäßig mit ausgegorener Brennesseljauche gießen und den Boden mit Holzasche (von der Buche) bestreuen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sternru%C3%9Ftau

Die fleckigen Blätter abzupfen, solange es nur einzelne sind. Ist die ganze Pflanze betroffen, so hilft vielleicht der schon erwähnte Schachtelhalmtee. Die chemische Keule hat auch nur gute Chancen zu wirken, solange der Befall noch nicht zu groß ist. Im Herbst unbedingt die welken Blätter entfernen und in die Mülltonne geben. Falls das Problem alle Jahre auftritt und sich verschlimmert, ist entweder der Standort total ungeeignet oder die Rosensorte ein Sensibelchen! Falls du dir wieder Rosen kaufst, achte mal auf robuste Sorten, die machen weniger Arbeit und bringen mehr Freude.

Brühe aus Ackerschachtelhalm: 1 kg frisches oder 150 g trockenes Kraut auf 10 l Wasser. 1:4 verdünnt gegen Pilzerkrankungen wie Mehltau, Rost. Vorbeugend gießen oder bei Befall spritzen.

Was möchtest Du wissen?