mit welchem schleifstein (körnung) komme ich auf rasiermesserschärfe?

8 Antworten

Es liegt nicht immer an der Körnung, wenn man weiß, wie es geht, kann man schon mit einer 200er Körnung Rasiermesser schärfe erreichen. Alles was du brauchst außer einem guten konstanten Winkel ist ein Leder abzieh Riemen und Politur Paste. Du musst darauf achten, dass du einen Grat entwickelst, bevor du einen feineren Schleifstein benutzt. Es gibt sehr viele hilfreiche Videos auf YouTube die du dir angucken kannst

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du kannst mit 800 - 1000 Körnung eine Rasiermesserschärfe erreichen. Ausschlaggebend ist Dein Abziehstahl, die Schärfe ist eigentlich nur der feine Grat der an der Klinge beim Abziehen entsteht. Mit meinen Messern kannst Du Dich rasieren, manche sind schon über 30 Jahre alt. Deshalb lerne erst einmal den richtigen Winkel an die Schneide zu bekommen, dann geht alles wie von selbst, ausserdem zu glatte Klingen "saugen", deshalb hast Du an Lachs und Käsemessern kleine Vertiefungen eingeschliffen. http://www.mikroskopie-muenchen.de/din-messerwinkel.jpg

Mit deinem Schleifstein solltest Du es schon hinbekommen. Es geht auch mit einem weniger guten Messer, da dein Schnitt ja nicht ewig halten soll.

Bei einem besseren Messer ist die Klingenhärte höher und damit hält die Schärfe länger. Man muß nicht so häufig nachschärfen.

Es kann natürlich sein, dass der Grundschliff des Messers nicht für die extreme Schärfe ausgerichtet ist.

Wenn Du als Grundlage ein deutsches Küchenmesser verwendest, hatte es übertrieben gesagt eine Schneide wie ein U. Das muß erst mal richtig scharf werden.

Japanische Messer haben eine Schneide wie ein V und sind von der Grundlage her schärfer.

Ich verwende einen 1000 / 6000 Schleifstein. Damit würde das mit dem Haare spalten wahrscheinlich gehen, aber ich habe auch hauptsächlich japanische Messer.

Schau mal unter http://www.kochen-essen-wohnen.de/schleifsteine-wassersteine-kochmesser.html

Der Schleifwinkel ist das Geheimnis an dem ganzen. Wahrscheinlich mußt Du tiefer ansetzen, um eine größere Schärfe zu bekommen. Das Handycap wird sein, dass Du dann häufiger nachschärfen mußt, da dass Messer an der Schneide dünn und damit empfindlich wird - wenn Du wie beschrieben ein nicht so hochwertiges Messer hast.

eigentlich müsste das mit der 3000er körnung schon klappen. das liegt aber auch an der härte des messerstahls - je härter der stahl = umso schärfer die klinge! mit normalen, europäischen, geschmiedeten messern, wird das wohl kaum klappen... ich arbeite in nem geschäft in dem wir sowohl europäische als auch japanische (hochwertige) messer verkaufen und dazwischen liegen welten... zum normalen schleifen is der stein mit der 1000/3000er körnung ausreichend, alles was ne feinere körnung hat, wird im endeffekt nur noch zum "polieren" der klinge genutzt.

in soweit alles richtig, aber bereits mit einem 1000er Stein müsste das klappen. Übe noch ein wenig, irgendwann wirst Du da hin kommen. Japanische Sushiköche machen eine 7jährige Ausbildung, um u.a. mit dem Messer klarzukommen. Guck mal hier wird das sehr schön erklärt: http://www.kochmesser.de/video-anleitung-messer-schleifen.html

0

naja ich meinte eher auf die körnung bezogen. bei youtube gibt es videos wo einer bereits mit nem 6000er rasieren kann, aber ich habe nur 3000er.... diamantschelifstein sowas hab ich nicht nur normaloe mittelpreisige japanische wasserschleifsteine.

Wasserstein ist auch richtig, Diamant bringt nur etwas bei Keramikmessern

0

Was möchtest Du wissen?