Mit welchem Schein darf ich auf dem Meer segeln wie ich es will?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

SBF See (Sportbootführerschein See) - vorgeschrieben im Gültigkeitsbereich der Seeschifffahrtsstrassenordnung (s.a. SeeSchStrO, Anlage 1 (gif) ) für Motorfahrzeuge über 5 PS. Darunter fallen auch Segelyachten, die mit einem Motor über 5 PS ausgestattet sind. Der SBF See ist ein reiner Motorbootschein, bei dem keine Segelkenntnisse erforderlich sind.

Yachtsegeln auf Seerevieren ausstattungsabhängig, meist Sportbootführerschein See und Funkzeugnis

http://www.skipperguide.de/wiki/Segelscheine

Boah hei danke die Antwort is der Hammer

0

Die Antwort mit SBF-See war schon mal richtig. Das allein ist vorgeschrieben wenn ein ordentlicher Motor an Bord ist.

Dennoch sollte man aber das Handling einer Segelyacht und vor allem das Navigieren erlernen. Hierzu kannst Du entweder den SKS (Sportküstenschifferschein) machen oder erstmal Meilen sammeln und gleich den SSS (Sportseeschifferschein). Letzterer hat es von den Anforderungen allerdings in sich. Dann aber bist Du richtig fit zum Führen auch größerer Yachten, kannst ein Radar lesen und bedienen und kennst Dich (zumindest theoretisch) mit Gezeiten und Strömungen, mit Wetterkunde und mit dem internationalen Verkehrsrecht auf dem Wasser aus. Dieses Wissen sollte man nicht unterschätzen, ganz besonders wenn man durch den Ärmelkanal will

Ach ja, mindesten 16 Jahre musst Du sein.

Mit einer eigenen Segelyacht brauchst de facto gar keinen Schein - berühmte Segler wie Bobby Schenk oder der Österreicher Wolfgang Hauser hatten bzw. haben nach wie vor keinen. Was nicht heißen soll, dass man keinen machen soll - die Schulung und die Praxis für den Erwerb eines Scheines sind das Um- und Auf. Hier gibts mehr Infos dazu von Deutschlands "Seglerpapst" Bobby Schenk, besser kann man es gar nicht schreiben: http://www.yacht.de/schenk/quest/frage144.html

Da bekommt Bobby aber bei mehr als 5 PS in deutschen Gewässern Ärger.

0

Ergänzend zu den bereits genannten Führerscheinen braucht man noch einen passenden Schein zum Funkgerät und einen Schein zu pyrotechnischen Signalmitteln.

Zusätzlich sollte eine Quittung darüber an Bord sein, dass beim Kauf des Bootes (und bei teuerm Zubehör) die Mehrwertsteuer gezahlt wurde, sonst wird es bei der Rückkehr teuer. Besonders die Franzosen kassieren hierbei sehr gerne ab.

Ein Prüfzertifikat für die Gasanlage an Bord und eine Versicherung wären auch nicht schlecht.

Frankreich einfach nach England

Dann noch entsprechende aktuelle(!) Seekarten, ein Leuchtfeuerverzeichnis und Informationen über Gezeiten, Strömungen und Häfen.

Man braucht keinen Segelschein und keine Sportbootführerschein. Nur in deutschen Gewässern ab 5 PS. International kannst Du segeln wie Du willst. Man sollte aber die Seemannschaft und Navigation kennen.

Was möchtest Du wissen?