Mit welchem Programm erstelle ich am besten einen Podcast und wo veröffentliche ich diesen dann?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo BillieJoe007,

wenn du sowieso einen Mac hast, dann würde ich mit Garageband und zwei dynamische USB-Mikrofonen anfangen.
Oder du nimmst einfach das Rode SmartLav+ Mikrofon und schließt es an deinen Laptop an. Das Kondensator-Mikrofon wird auch Umgebungsgeräusche aufnehmen, die du über den Laptop abspielst.

Für richtige Live-To-Drive-Aufnahmen mit Musik-Einspielern und Clips benötigst du ein Mischpult und einen externen Audiorekorder. Wenn du auch noch externe Gäste per Skype dazu schalten möchtest, dann muss ein sogenanntes Mix-Minus über das Mischpult zusammenschalten können.

Mein Tipp wäre, mache es nicht zu kompliziert. Nehme die ersten Folgen mit Garageband auf und füge die Musik nachträglich hinzu. Später kannst du dich immer noch verbessern.

Falls dein Gesprächspartner woanders sitzt, kannst du dir Zencastr anschauen, statt den Skype-Rekordern.
Zum Beispiel nimmt https://zencastr.com/ direkt im Browser auf.

Weitere Podcaster-Software ist:
http://ultraschall.fm/
https://hindenburg.com/

Was verstehst du unter einem Podcast?

Wie du richtig gemerkt hast, benötigst du einen Dienst, der deine Podcastdateien ins Internet stellt. Das könnte Youtube, Soundcloud, Mixcloud, Vimeo, Facebook, Amazon-S3, deine eigene Webseite oder eine Podcast-Hostingfirma wie Podbean sein.

Allerdings werden Podcasts über einen RSS-Feed ausgeliefert. Ein RSS-Feed ist nichts anderes als eine XML-Datei, die Links zu deinen einzelnen Podcastfolgen enthält.

Diesen RSS-Feed meldest du dann bei iTunes, Stitcher oder Podcast.de an, damit dich die Hörer auch wirklich finden.

Nach der Aufnahme solltest du also für dich entscheiden, wie du diesen RSS-Feed erstellen möchtest.

Persönlich bevorzuge ich Wordpress und das Blubrry-Plugin dafür. Diese Kombination habe ich auch bei der Wordcamp-Konferenz vorgestellt, unter http://www.rewerb.com/blog/podcasten-bloggen-stimme-vortrag-folien-video.html

Meinen gesamten Workflow stelle ich hier vor http://houseschuh.com/hsp100 von der Aufnahme über das Mastering bis zum RSS-Feed.

Und wenn du Musik verwenden möchtest, kannst du bei der Gema eine Lizenz kaufen,
https://www.gema.de/musiknutzer/musik-lizenzieren/podcasting/

Viele Späße beim Podcasten!

Die Software ist natürlich davon abhängig, wie du und dein Freund kommunizieren. Wenn ihr über Skype telefoniert kannst du mit MP3Skyperecorder den Systemsound + Freund aufnehmen. Eventuell sogar deine eigene Stimme, jedoch bei mir habe ich das Problem, dass meine Stimme kaum hörbar ist und deshalb nehme ich es mit Audacity auf.

Aber da findet man im Internet eigentlich ziemlich gute Tutorials. Bezüglich eurer Plattform finde ich es etwas merkwürdig euch auf ein Gebiet zu konzentrieren, denn was spricht dagegen sein Podcast auf mehreren Plattformen anzubieten? 

BillieJoe007 27.02.2017, 12:03

Danke für deine Antwort. Ja die Möglichkeit besteht auch, es auf beiden Plattformen zu veröffentlichen aber grundsätzlich dachte ich es wirkt übersichtlicher und von anderen Podcasts kenne ich es auch nicht, dass sie auf mehreren Plattformen veröffentlichen.

Und zum Programm: Nimmt Audacity auch gleichzeitig mit dem gesprochenen Musik auf, die ich bspw. in einem anderen MediaPlayer abspiele?

0
Kerodio 27.02.2017, 12:07
@BillieJoe007

Du könntest Audacity dazu einstellen, aber das Mikrofon wird mit dem System Sound getrennt aufgenommen. Während die Stimme und die laufende Musik meist gemeinsam aufgenommen werden. 

Also das Podcast "Auf ein Bier" die haben viele Plattformen und machen das mittlerweile Hauptberuflich 

0
BillieJoe007 27.02.2017, 12:07

Dass du ca. eine Idee bekommst, habe ich als Beispiel das Programm Spreaker Studio!
(https://screenshots.en.sftcdn.net/en/scrn/69697000/69697123/spreaker-studio-05-700x396.png)
So oder so ähnlich würde ich mir das vorstellen, denn das Programm nimmt das Mikro auf und man kann Musik und Effekte ebenso abspielen, welche dann in die Aufnahme mit reinkommen!

LG

0
Kerodio 27.02.2017, 12:11
@BillieJoe007

Also dafür braucht man keine Software. Wenn du ungefähr weißt was du einspielen willst reicht es im Grunde die Datei zu öffnen und die restliche Zeit ruhig zu sein. Also z.B. bei 3min Musik 3min schweigen. Insgesamt sollten solche Effekte und Musik Einbindungen nicht alle 5min passieren, weil das anstregend beim zuhören ist. Ich würde mir mehr Gedanken drüber machen wie eure Mikrofon Qualität + Rauschunterdrückung ist

0

Was möchtest Du wissen?