Mit welchem Mittel hast Du gute Erfahrungen in der Behandlung Deiner feuchten alters bedingten Makula Degeneration machen können?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Positivia, 

die feuchte AMD schreitet schneller fort als die trockene AMD. Deswegen ist es wichtig, sie rechtzeitig und von Anfang an seriös zu behandeln und keine Zeit mit wirkungslosen Placebos zu vergeuden: Sehzellen, die erst einmal geschädigt sind, kommen nicht wieder. 

Welche Therapie für Dich am besten ist, kann Dir nur der Augenarzt sagen. Sehr häufig wird die feuchte AMD aber mittels Injektion von VEGF-Hemmern behandelt. Studien zeigen, dass diese - leider regelmäßigen Injektionen - die Sehfunktion sehr gut erhalten können. Du musst halt regelmäßig zur Kontrolle und Injektion. 

Manche Augenärzte bieten darüber hinaus alle möglichen zusätzlichen Verfahren, weil jede zusätzliche Aktion natürlich weitere abrechenbare Posten darstellt. Gerade bei der Homöopathie ist das oft eine für den Arzt sehr lukrative stundenlange "Anamnese" (=Fallbesprechung). 

Weder mit TCM noch mit Homöopathika kannst Du hier gezielte Wirksamkeit auf Deine Erkrankung erwarten, auch wenn Dir das eben verschiedene Augenärzte oder Heilpraktiker erzählen werden. 

Homöopathika sind wirkstofffreie Zuckerkügelchen, die keine Effekte über Placebo hinaus nachweisen können. 

Informieren kannst Du Dich dazu hier

https://www.netzwerk-homoeopathie.eu/

oder hier

http://www.hno-vahle.de/homoeopathie-in-kuerze/

Was in Europa als  "TCM" angeboten wird, ist anders als die Anbieter es behaupten zum großen Teil keineswegs Jahrtausende altes Wissen, sondern ein recht moderner chinesischer Exportschlager. Hinter dem Begriff "TCM" verstecken sich ganz unterschiedliche Verfahren, auch alle möglichen nachweislich unsinnigen Diagnosemethoden ("Zungendiagnose" z.B.) und Kräutermischungen; in diesem befinden sich nicht selten Rohstoffe, die man Tieren unter so gar nicht mit dem Tierschutz vereinbarer Weise "entrissen" hat - und für deren angeblichen medizinischen Nutzen es nicht den geringsten Beleg gibt. Für "TCM" leiden also nicht wenige Tiere (einige Arten bis an den Rand der Extinktion) ganz umsonst. 

Oft wird auch Akupunktur unter "TCM" eingereiht. Studien zeigen hier gewisse Effekte, allerdings nicht bei Deinem Problem, sondern bei Knieproblemen und Rückenschmerzen. Und: Studien zeigen auch, dass man beim Stechen keineswegs die traditionellen "Meridianpunkte" treffen muss, sondern irgendwo pieksen kann.

Beiden Verfahren würden in Deinem Falle also nur eine notwendige Therapie hinauszögern. Du "unterstützt" auch nichts, wenn Du es zusätzlich machst.

Hier ein paar Informationen zur oben beschriebenen Therapie:

http://amd-netz.de/medizinische-information/therapie-der-amd/intravitreale-injektion

Grüße

P.S.: Das Thema "Schulmedizin" mache ich mal weg. Der Begriff wird von den "selbsternannten Alternativen"  zu oft bewusst als Schmähausdruck benutzt. Korrekt ist der Ausdruck "Medizin".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arjiroula
23.07.2017, 17:29

Sehr gute Antwort!

0

mir hat jemand gesagt, dass ihm spritzen ins auge gut tun würden. das wirkprinzip muss ähnlich wie feuchtigkeitscreme sein- die substanz wird wohl von den zellen aufgenommen, sie werden dadurch voller und die netzhaut glatter.

sehprobleme gabs aber trotzdem.

man könnte sich an einen orthoptisten wenden, um probleme mit dem lesen besser in den griff zu kriegen. möglicherweise kann eine veränderte lesestrategie helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einer Kneipp Kur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?