mit welchem alter(hund) soll ich zur hundeschule gehen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin der Meinung, dass sich die Welpenschule (ich setzte natürlich eine gute Hundeschule voraus) in jedem Fall lohnt. Hier lernt Dein Hund vor allem den sozialen Kontakt mit anderen Hunden, aber auch schon das Rufen-Kommen und einfachste Übungen (Sitz) - natürlich spielerisch. Erkundige Dich bei einer Hundeschule in Deiner Nähe, was sie genau anbieten und lass` Dich auch dort von einem Hundetrainer beraten. Ich finde auch, dass die Hundeschule einen hohen Spaßfaktor für Euch beide ist - kann also nicht früh genug sein.

Babsi2404 16.10.2010, 13:16

Danke für den Stern!

0

Ab der 12 Woche SOLLTE ein welpe auf jeden Fall eine Welpenspielgruppe besuchen. Das ist Vorraussetzung um später keine Probleme mit anderen Hunderassen zu haben und sich problemlos in eine Trainingsgruppe zu integrieren. Denn diese sozialisierungsphase, in der der Welpe lernt mit anderen Artgenossen umzugehen und ihre Zeichen zu lernen sind sehr wichtig.

hansgertmeier 18.10.2010, 12:21

Wir sind uns schon einig, dass die "Praegungsphase" in dem Alter laengst vorueber ist,oder?

0
Payton 19.10.2010, 10:56
@hansgertmeier

Nein ist sie nicht. In dem alter darf der Hund erst in die Welpenspielstunden gehen, weil erst ab der 12 Woche seine Wichtige Impfung bekómmt. Oh man -_-

0

Die Ratschläge von hansgertmeier sind alles andere als vollständig und sachlich korrekt.

Du solltest bevor Du den Hund bekommst, gute Fachliteratur lesen, um grundsätzliche Dinge über die Hundeerziehung und Hundehaltung zu erfahren. Sehr gut und nicht zu teuer sind Bücher und Trainingsunterlagen von Celina des Arno.

Es ist dann nicht so wichtig, ob Du Deinen Hund in einer anerkannt guten Hundeschule oder auch in einem Hundesportverein ausbildest. In beiden Fällen bekommt man viele Anregungen, die man dann in der Arbeit mit seinem Hund umnsetzen kann. Auch in Hundesportvereinen trifft man auf selbsternannte Hundetrainer, die alles andere, nur nicht kompetent sind. Man darf nicht alle Hundeschulen einfach disqualifizieren, das ist Unfug und ungerecht.

Hinsichtlich der Prädungsphase, liegt hansgertmeier nun vollkommen daneben. Die sogenannte Sozialisierung des Hundes erfolgt in Anfängen in der Kinderstube beim Züchter und wird dann nach Übernahme des Tieres in der Begegnung mit anderen Welpen, Junghunden und noch später mit erwachsenen Tieren fortgesetzt. Ein Abschluss ist je nach Haltung und Beschäftigung des Hundes erst nach Jahren abgeschlossen. Da ich selbst Halter und Züchter nicht nur von Hunden, sondern auch von anderen Haustieren bin, habe ich das immer wieder beobachten können.

Ich wünsche Dir viel Freude mit und an Deinem künftigen Hausgenossen.

Ca. ab der 12. Woche ist der Besuch einer Hundeschule nicht nur möglich, sondern ratsam.

Du solltest ueberhaupt nicht zu einer Hundeschule gehen! Meist findest Du hier nur inkompetente Abzocker und Sachverstaendige von eigenen Gnaden! Such Dir einen Hundesport-/Gebrauchshundeverein um Dich und Deinen Hund dort von kompetenten " Mithundlern" ( VDH geprueften Uebungsleitern etc.) sachkundig ausbilden zu lassen. Das geht auch mit kleinen Hunden und ohne jeden Rassevorbehalt.Ein Jahr Hundeverein ist meist preiswerter als 2 Stunden Hundeschule.Die angepriesenen "Welpenstunden" sind fuer den Menschen recht unterhaltsam, dem Hund bringen sie nicht viel. Auch nicht fuer das sog. "Sozialverhalten". Die vielbeschworene "Praegungsphase" ist naemlich laengst abgeschlossen, bis Du in die "Welpenstunde" gehen kannst.Den Welpen lieber laenger bei der Mutter und den Wurfgeschwistern ( mind. 12 bis 14 Wochen) belassen. Hier findet die Praegung statt! Kleiner Tip:Meine Meinung zu "Hundeschulen" kennt jeder, huete Dich vor sog. "Sachverstaendigen" Hundefluesterern, Hundepsychologen etc. die wollen nur Dein Bestes, naemlich Dein Geld! Verlange immer, wenn einer oberschlau kommt, einen nachpruefbaren Qualifikationsnachweis( z.B.: Uebungsleiternachweise VDH/ eigene Beobachtung von Haltung und Ausbildung usw.) Viel Spass mit dem Hunderl! Hans.

du bist 15 ..ich hoffe dir ist klar das "dein" hund dich die nächsten 10-15 jahre begleiten sollte..... du weisst ja noch nicht mal was du später mal "werden" willst? weiterhin schule? ne ausbildung? WER kümmert sich dann um den hund? mit 1-2x in der hundeplatz ist es nicht getan.....ich hoffe dir ist WIRKLICH klar auf was du dich da einlässt. den der hund versteht es nicht wenn er am anfang betüdelt wird und nach nem jahr zur seite geschoben--nur weil auf einmal ALLES andere wichtiger ist.....

so früh wie möglich.

Was möchtest Du wissen?