Mit welchem Alter würdet ihr eurem Kind eine Beziehung erlauben?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

14, 15 31%
Andere Antwort 31%
12, 13 13%
16, 17 10%
Egal 10%
18, 18+ 5%
Nie 0%

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, dass eine 'Beziehung' nichts ist, was die Eltern verbieten können und sollten. Wenn mein Neunjähriger ein Mädchen aus der Grundschule mit nach Hause bringt und mit ihr Händchen hält oder sowas und sagt er sei in sie verliebt, dann finde ich das auch niedlich und würde es ihm 'erlauben'.

Insgesamt denke ich, dass man einem Kind sowas nicht verbieten kann und auch gar nicht dmait anfangen sollte. Das ist genau das, was für Freundschaften auch gilt.

Was man tun sollte ist, sich mit dem Kind zusammenzusetzen, ihm zuzuhören und ggf. mit ihm darüber zu reden, wenn eine Beziehung z.B. die Schule negativ beeinflusst oder wenn mein Kind sich Freunde gesucht hat, die verstärkt mit Drogen etc. zu tun haben. Da geht es dann einfach darum, dass es wichtig ist bei sowas vorsichtig zu sein und sich zu nichts drängen oder überreden zu lassen, was man selbst nicht möchte.

Doch per se würde ich meinem Kind keine Freundschaft verbieten und im Endeffekt auch keinen Kontakt 'untersagen', denn ich kann nicht permanent hinter ihm herrennen und darauf aufpassen, dass es dieser Person nicht zu nahe kommt. Das ist nicht möglich und in meinen Augen auch nicht Sinn der Sache.
Wichtiger wäre, dass ich meinem Kind helfe ein Verständnis dafür zu entwickeln, was ihm guttut und was nicht und dass es auch das Selbstbewusstsein hat zu sagen 'nein, das möchte ich nicht', wenn dem wirklich so sein sollte.

Ansonsten bin ich relativ offen. Solange mein Kind diese Person liebt und diese Person mein Kind zurückliebt, niemand sich zu etwas gezwungen fühlt oder wird etc. etc. etc. darf es gerne eine Beziehung eingehen mit wem es will.

Damit ist eigentlich alles gesagt! :-)

4

Sehr gute Antwort. 👍🏻

2
Andere Antwort

Da haben die Eltern kein Verbot auszusprechen, das ist nicht ihr Recht und wäre meines Erachtens auch alles andere als sinnvoll.

Wenn mein Kind vor dem 14. Geburtstag eine wirklich ernsthafte Beziehung inklusive mehr als nur Händchenhalten führen möchte, müsste ich aber wohl oder übel was sagen, weil das schlichtweg gesetzlich nicht erlaubt und somit meine Pflicht ist. In jedem anderen Fall will und werde ich einfach darauf achten, mein Kind gut aufzuklären und ihm ansonsten den Freiraum in Sachen Liebe und Beziehungen zu lassen, den es braucht und auf den es auch ein Recht hat.

Andere Antwort

Wenn das Kind dazu reif ist... das kann man nicht an starren Altersgrenzen festmachen. Die einen sind Spätzünder, die anderen sind früher reif. Erlaubt ist, was gefällt und was dem Kind guttut. Das Wohl des Kindes bzw. der beiden jungen Menschen, die sich auf eine Beziehung einlassen, steht hier im Vordergrund. Es interessieren hier weniger gesellschaftliche Normen und Gepflogenheiten, sondern ausschließlich das individuelle Kindeswohl.

Andere Antwort

Was verstehst du unter einer Beziehung?
meine 5 jährige Tochter hat sich mit ihrem Kindergarten Freund sogar verlobt (inklusive Verlobungsring) . sind die also richtig zusammen und ein paar? wohl kaum..

oder eine Internet Fernbeziehung - die sind seit 1 Jahr zusammen und haben sich noch nie gesehen. Für mich zählt das noch nicht wirklich als Beziehung - für das Kind aber schon. so ne Beziehung

Oder wenn die mit 10 mit einem Jungen zusammen sind und die evt was Händhcen halten und evt mal es 1 Kuss gab. Ist dass dann schon eine richtige Beziehung?

Je nachdem wie alt das Kind ist und welche Art der Beziehung es führen würde, würde ich es erlauben oder mich halt doch einmischen. (z.b. mit 12 mit einem 25 jährigen Zusammen sein würde ich nicht erlauben)

Andere Antwort

Da gibts nichts zu erlauben oder zu verbieten.

Unabhängig vom Alter würde ich es sagen, wenn ich der Meinung wäre dass mein Kind einen Fehler macht bzw. sich keinen Gefallen tut. Aber auch dann bin ich davon überzeugt, dass mein Kind lieber mal einen unangenehmen (d.h. lehrreichen) Fehler macht, als dass ich versuche ihm alles aus dem Weg zu räumen.

Und was würde denn passieren, wenn ich versuche es zu verbieten? Dann bin ich der Böse, mit dem man sowieso nicht reden kann. Und es "passiert" eben heimlich. Das ist nicht die Art von Beziehung, die ich mit meinen Kindern führen möchte.

Meiner Meinung nach ist es die Aufgabe der Eltern, Rückhalt zu geben für den Fall dass es schief geht.

Was möchtest Du wissen?