Mit was muss man Bachblüte mischen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo JohnDracer02,

mehr Selbstbewusstsein bekommst Du über Erfahrung, Übung und ein gewisses "Wurschtigkeitsgefühl", was die Meinung anderer Leute über Dich betrifft.

Nicht mit esoterischen Tropfen.

Es wäre schön, wenn wir für alle Probleme unseres Lebens einfach nur ein Zaubertröpfchen einzuwerfen bräuchten. So einfach funktioniert aber weder unser Körper, noch das Leben.

Was sind denn Bachblüten überhaupt?

Der Name "Bachblüten" hat mit einem Bach nichts zu tun, sondern stammt von ihrem Erfinder, einem Dr. Bach.

Die Bachblüten-Therapie zählt nicht Pflanzenheilkunde. Bach verwendete keineswegs Pflanzen mit bekannter Heilwirkung (Heilpflanzen); die Pflanzen wurden von ihm allein aufgrund seiner persönlichen, esoterisch geprägten Naturdeutung gewählt, nicht selten nach ihrem Namen. So soll die "Zitter"pappel bei der Angst vor dem Unbekannten helfen.

Hergestellt werden die Bachblüten, indem man sie nach rituellen Vorschriften sammelt, in Wasser einlegt und ein paar Stunden der Sonne aussetzt. Manchmal werden auch auch Äste und Blätter gekocht. Der so hergestellte Sud soll eine nicht näher quantifizierbare “Blütenenergie“(?) enthalten. Worin diese "Energie" bestehen soll, darüber schweigt sich das Verfahren bis heute, etwa 80 Jahre nach seiner Entstehung, aus.

Oft liest man von "Schwingungen", wobei in guter esoterischer Tradition die Frage, was da denn eigentlich schwingen soll, ausgeklammert wird. Das Ganze wird zuletzt noch deutlich verdünnt, meist im Verhältnis 1:240. Der Name "Blütenessenzen" ist also schon mal irreführend - unter einer Essenz versteht man im Allgemeinen ein Konzentrat - nicht etwas, das bis zur pharmakologischen Unwirksamkeit herunterverdünnt ist.

Bachblüten werden beworben als "sanfte Stimmungsveränderer". Ein Beispiel ist der von Dir erwähnte Wunsch nach mehr Selbstbewusstsein.

Man muss ganz klar sagen: WENN Bachblüten tatsächlich das halten würden, was sie da versprechen, dann wären sie mit Sicherheit verschreibungspflichtig. Persönlichkeitsverändernde Medikamente wären mit Sicherheit nicht frei verkäuflich - ob auf pflanzlicher Basis oder nicht.

Allein also aus der Tatsache, dass man Bachblüten auf jeder Esoterikmesse kaufen kann (ja, auch in der Apotheke, aber nicht nur), kann man sich also denken, dass die nicht machen, was sie versprechen.

Es gibt nicht eine Studie, die belegen würde, dass die vielbeworbenen Bachblüten mehr sind als Scheinmedikamente.

http://www.sueddeutsche.de/wissen/teil-bach-bluetentherapie-blueten-gegen-alle-leiden-1.927071

Bei Placebos aber gilt: Du kannst es anwenden, wie Du meinst. Falschanwendung gibt es bei Placebos nicht.

Grüße

uteausmuenchen 20.06.2016, 21:12

Vielen Dank für das Sternchen, ich freu' mich!

=)

1

Nee braucht man nicht.

Man muss nur ganz fest dran glauben.

Was möchtest Du wissen?