Mit vollgestopften Mund reden - Geschichten schreiben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beschreibe nicht was er tut, sondern was für Folgen die Socke hat.

Also in etwa:

Er versuchte zu schreien, aber brachte nur ein (durch die Socke) gedämpftes Stöhnen hervor...

zu viele Verben wirken langweilig und wie eine Aufzählung, ein Bericht und nicht wie eine Geschichte.

Kommentar von xXDragoneelXx
27.06.2016, 21:43

Danke :)

Ich versuche eine Geschichte zu schreiben. Immer wieder mache ich Fehler, welche ich versuche in Zukunft zu ändern. Dies war/ist mir eine große Hilfe :)

0

Ein treffendes Wort für jemanden, der spricht, obwohl ihm etwas im Mund steckt, gibt es nicht. Wäre dieses Etwas etwas zu Essen, könnte man "mampfte" oder "schmauste" nehmen, also ">>Blablabla<<, schmauste er durch das Brötchen, in das es gerade hineingebissen hatte."

Wenn es jedoch ein Knebel ist, würde ich die Szenerie umschreiben:

"Iksypsilon versuchte, etwas zu sagen, aber außer einem unverständlichen Gebrabbel drang nichts durch die Socke, die jedes Wort von ihm ersticken sollte."

Oder du machst einen Witz draus und fängst das ganze durch Lautsprache ein: ">>If kigg keie Uft ehr! Mimm die feif Focke auf meima Feffe!<<, versuchte er zu schreien, aber es half nichts."

Leise nuschelte er die Gebetsähnlichen Phrasen vor sich her. Mehr konnte man aber auch nicht verstehen, da die Socke in seinem Mund alles verständliche aus den Sätzen herausnahm, die er von sich gab.

Also nuscheln, murmeln. Mehr fällt mir aber auch nicht ein und das obrige ist Vorschlag zum formulieren. Sonst sieh einfach mal nach synonymen.

Kommentar von MarkusKapunkt
27.06.2016, 20:42

Wer nuschelt, hat einen Sprachfehler. Wer murmelt, spricht leise. Das muss man anders lösen, sonst bekommt der Leser einen falschen Eindruck.

0

Was möchtest Du wissen?